Mein FILMSTARTS
"Blade Runner 2": Arbeiter beim Set-Abbau in Ungarn getötet
Von Tobias Mayer — 26.08.2016 um 13:55
facebook Tweet G+Google

Im Zusammenhang mit der Produktion von Denis Villeneuves „Blade Runner“-Fortsetzung ist es zu einem Todesfall gekommen: Ein Arbeiter starb, als er ein Set in Budapest abbaute.

Sony Pictures Entertainment
Wie die an der Produktion von „Blade Runner 2“ beteiligte Firma Alcon Entertainment gegenüber Deadline und Mashable bestätige, verstarb am 25. August 2016 ein Bühnenarbeiter, während er ein Set in den Budapester Origo Studios abbaute. Der Mann soll für ein Subunternehmen gearbeitet haben und damit nicht direkt Teil der „Blade Runner“-Crew gewesen sein. Die hatte das Set zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen, um die Dreharbeiten an anderer Stelle weiterzuführen.

Die Identität des ungarischen Mannes geht aus den Meldungen von Deadline und Mashable nicht hervor. Offenbar arbeitete er unter einer Plattform, auf der das Set montiert war, das zusammenbrach und den Arbeiter tötete. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt, eine Untersuchung wird erwartet.

Das nach wie vor nicht offiziell betitelte „Blade Runner “-Sequel von Regisseur Denis Villeneuve spielt einige Jahrzehnte nach Ridley Scotts Sci-Fi-Klassiker. Harrison Ford kehrt dafür ins düster-futuristische Los Angeles zurück, der neue Hauptdarsteller ist Ryan Gosling. Kürzlich stieß Jared Leto, derzeit als Joker in „Suicide Squad“ zu sehen, zum Cast, dem u. a. noch Robin Wright, Ana de Armas, Sylvia Hoeks, Carla Juri, Mackenzie Davis, Dave Bautista und Lennie James angehören.

„Blade Runner 2“ startet am 5. Oktober 2017 in unseren Kinos.




facebook Tweet G+Google
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • niman7

    Beim Titel könnte man meinen JEMAND hat ihn getötet. Dabei wars ja "nur" ein Unfall. Trotzdem tragisch.

  • Modell-101

    R.I.P. Unbekannter. Und Beileid an die Familie

  • Bruno D.

    WAS für eine Überschrift: "Arbeiter getötet". Erst einmal mein Beileid der Familie. Aber nun eine Bitte an die Redaktion. Nutzt doch nicht reißeriche Überschriften um Leser anzulocken. Der Mann wurde nicht getötet sondern verunfallte/verstarb infolge eines Unfalles. Töten setzte eine Handlung eines anderen voraus. Also bitte. Gehört ihr jetzt auch zur Bild/Spiegel/Focus-Fraktion?

  • Bruno D.

    Genau das hab ich mir auch gedacht und vorm Durchlesen deines Post`s einen gleichbedeutenden geschrieben.

  • Bruno D.

    Nein genau das stimmt nicht. Wenn einer gegen einen Baum fährt wurde er nicht getötet. Die Definition von Töten bedarf einer Handlung durch einen anderen. Mord ist eine vorsätzliche Tötung. Die Tötung kan nauch fahrlässig also unabsichtlich begangen werden, wie z.Bsp. bei einem Verkehrsunfall.

Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
<strong>Star Wars 8: Die letzten Jedi</strong> Trailer DF
Star Wars 8: Die letzten Jedi Trailer DF
76 628 Wiedergaben
<strong>Spider-Man: A New Universe</strong> Teaser DF
Spider-Man: A New Universe Teaser DF
4 048 Wiedergaben
<strong>The Florida Project</strong> Trailer DF
The Florida Project Trailer DF
925 Wiedergaben
<strong>Jurassic World 2: Das gefallene Königreich</strong> Trailer DF
Jurassic World 2: Das gefallene Königreich Trailer DF
13 831 Wiedergaben
<strong>Alita: Battle Angel</strong> Trailer DF
Alita: Battle Angel Trailer DF
3 100 Wiedergaben
<strong>Dieses bescheuerte Herz</strong> Trailer DF
Dieses bescheuerte Herz Trailer DF
15 353 Wiedergaben
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
Exklusiv bei uns zuerst: Das erste Poster zum Animations-Abenteuer "TABALUGA – DER FILM"
NEWS - In Produktion
Dienstag, 12. Dezember 2017
Exklusiv bei uns zuerst: Das erste Poster zum Animations-Abenteuer "TABALUGA – DER FILM"
"Star Wars 8": FSK vergibt Altersfreigabe für "Die letzten Jedi"
NEWS - In Produktion
Dienstag, 12. Dezember 2017
"Star Wars 8": FSK vergibt Altersfreigabe für "Die letzten Jedi"
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top