Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Russland zeigt eine vier Minuten längere Version von "Snowden" – und der Kreml ist begeistert
    Von Dominik Haag — 16.09.2016 um 14:20
    facebook Tweet

    Während man in Deutschland noch bis zum 22. September 2016 warten muss, um „Snowden“ in den Kinos zu sehen, startete der Spionage-Thriller bereits am 15. September in Russland – in einer längeren Version, die dort alle zu begeistern scheint...

    Universum Film GmbH
    In Russland kam „Snowden“  in den höchsten Kreisen so gut an, dass sich sogar der Kreml zu Oliver Stones neuestem Werk äußerte. Gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti zeigte sich der Kremlsprecher Dmitry Peskov mehr als begeistert: „Der Film hat ein brillantes Drehbuch und, was am wichtigsten ist, er ist fast eine Dokumentation. ‚Snowden‘ ist für jeden eine hervorragende Möglichkeit zu sehen, was wirklich passiert ist. Der Film ist ein Muss!“

    Nicht wirklich überraschende Worte, denn seit seiner Flucht aus den USA lebt Edward Snowden im Exil in Russland und der Kreml verweigert der amerikanischen Regierung seit 2013 die Auslieferung des ehemaligen NSA-Mitarbeiters. Sehr wohl überraschend ist hingegen, dass der Film mit Joseph Gordon-Levitt in der Hauptrolle dort in einer vier Minuten längeren Version als in den USA oder Europa gezeigt wird. Was in den vier Minuten allerdings passiert, ist bislang völlig unbekannt. Hat Oliver Stone, der erst kürzlich seinen 70. Geburtstag hinter sich gebracht hat, etwa Szenen hinzugefügt, die den sonst recht parteilosen Film zu einem US-kritischen Werk machen?

    Vielleicht gibt es in den Zeiten des Internets und sehr zuverlässiger Spionage-Software ja schon bald eine Antwort auf die Frage.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top