Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "The Orville": Seth MacFarlanes "Star Trek"-Parodie bekommt 2. Staffel
    Von Tobias Tißen — 03.11.2017 um 13:11
    facebook Tweet

    Fast zeitgleich zur neuen „Star Trek”-Serie „Discovery” erschien die Sci-Fi-Parodie „The Orville” von „Family Guy”-Schöpfer Seth MacFarlane. Und wie das ernsthafte Gegenstück wurde nun auch „The Orville” um eine weitere Staffel verlängert.

    Fox

    Bei seinen bisher größten TV-Erfolgen „Family Guy” und „American Dad” lieh Serien-Schöpfer Seth MacFarlane gleich mehreren Cartoon-Figuren die Stimme. Und auch in seiner neuen Serie, der Sci-Fi-Comedy „The Orville”, steht er im Mittelpunkt: Als Captain Ed Mercer hat er die Kontrolle auf der Brücke des titelgebenden Raumschiffs Orville. Und den amerikanischen Fernsehzuschauern scheint das zu gefallen, in der wichtigen Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen ist „The Orville” die dritterfolgreichste neue Fernsehserie – und das trotz starker Konkurrenz wie dem wöchentlichen Football-Match am Donnerstagabend. Kein Wunder also, dass FOX die Serie nun um eine zweite Staffel verlängerte, wie Variety berichtet. Bei Twitter bedankt sich Seth MacFarlane bei den Fans:

    „Danke an all unsere großartig enthusiastischen Fans, die das erst möglich gemacht haben”, schreibt der US-Amerikaner auf dem Kurznachrichtendienst.

    Zu Beginn der ersten Staffel ist Captain Mercer frisch geschieden und genießt seine Freiheit an Bord der Orville, wo er eine chaotische Crew befehligt. Problematisch wird es, als ihm ausgerechnet seine Ex-Frau Kelly (Adrianne Palicki) als Erster Offizier zugeteilt wird. Um so manches gefährliches Abenteuer in Galaxien, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat, bestehen zu können, müssen sich die ehemaligen Partner gezwungenermaßen zusammenraufen. Neben den Hauptdarstellern Seth MacFarlane und Adrianne Palicki gehören unter anderem noch Scott Grimes („Emergency Room”), Penny Johnson Jerald („Castle”) und Halston Sage („Margos Spuren”) zur Besatzung der Orville.

    Für die Ausstrahlung im deutschen Raum hat sich die ProSiebenSat.1-Gruppe bereits die Rechte gesichert. Wann genau die Serie hierzulande auf Sendung geht, steht allerdings noch nicht fest.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sascha L.
      Ich war schwer überrascht wie ernstzunehmend die Serie ist. Ich habe aufgrund der Werbung Galaxy-Quest artige Slapstik erwartet. Stattdessen fliegt hier die beste TNG Nachfolgeserie die es je gab, und das sage ich obwohl mir "Enterprise" mit Cpt. Archer eigentlich ganz gut gefallen hat.Wenn man aber mal ein bißchen nach Produzenten und Regisseuren googlet, und nach Gastdarstellern, dann merkt man dass auch bereits einige bekannte StarTrek Autoren und Darsteller zur Orvill "übergelaufen" sind. Immer wieder gibt es Cameo-Auftritte von A-Liga Schauspielern (Charlize theron, Liam Neeson...) oder StarTrek Veteranen in neuer Maske (z.B. Robert Picardo)Witzigerweise ist The Orville damit viel mehr "StarTrek" als Discovery, welches zwar offiziell ist, aber in der öder Belanglosigkeit von Action und Krieg versinkt, und dabei nur mäßig sympathische Figuren anbietet.Insofern ist auch der Titel des Artikels irreführend, Herr Tißen, es ist nämlich keine Parodie.
    • HalJordan
      Sehr schön. Nachdem ich am Anfang ein wenig skeptisch war, muss ich sagen, dass mir die Serie immer besser gefällt. Das Zusammenspiel der Figuren funktioniert und Seth gibt auch Leuten eine Plattform, die sonst nicht groß im Rampenlicht glänzen dürfen.Kurz gesagt, ich freue mich über die Fortsetzung.
    • Stefan S.
      Halt einfach mal den Rand! Du nervst!!
    • Tobias D.
      Ich gucke die Serie momentan und muss sagen:1. Das die Serie wirklich gut ist.2. Das die Serie keine Parodie von Star Trek ist, wie in den Trailern angedeutet, sondern vielmehr eine liebevolle Hommage an TOS und TNG
    • TheFog
      Alles schön und gut, nur wo läuft das?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top