Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ab morgen auf Netflix: Trailer zum mysteriösen "Black Mirror"-Film "Bandersnatch"
    Von Markus Trutt — 27.12.2018 um 14:30
    facebook Tweet

    Während wir weiterhin auf die tatsächliche 5. Staffel von „Black Mirror“ warten müssen, überbrückt uns Netflix noch 2018 die Zeit mit dem zur dystopischen Serie gehörenden Film „Bandersnatch“, zu dem nun kurz vor Release ein Trailer erschienen ist.

    Black Mirror: Bandersnatch Trailer DF

    Netflix hat ein großes Geheimnis um „Black Mirror: Bandersnatch“ gemacht. Und auch jetzt gibt das mysteriöse Projekt noch so einige Rätsel auf. Der nun veröffentlichte Trailer sorgt zumindest für etwas mehr Klarheit. So bestätigt er nicht nur das bereits vor einigen Wochen geleakte Release-Datum (der morgige 28. Dezember 2018), sondern auch den groben Inhalt. Wie gemutmaßt, wird es in „Bandersnatch“ um ein gleichnamiges Videospiel gehen, das 1984 von einem jungen Team auf der Grundlage eines Fantasy-Romans entwickelt wird. Angelehnt ist die Geschichte dabei offenbar an ein tatsächliches Spiel gleichen Namens, das in den 80ern kreiert wurde, letztlich aber nie erschienen ist.

    Neu enthüllt wird in der obigen Vorschau nun auch der durchaus namhafte Cast des neuesten „Black Mirror“-Abenteuers. Die Hauptrolle des Programmierers Stephan, dessen Realität während der Arbeit an „Bandersnatch“ ins Wanken gerät, wird von „Dunkirk“-Shooting-Star Fionn Whitehead bekleidet. In größeren Nebenrollen sind unter anderem Will Poulter („Detroit“) und Asim Chaudhry („Hoff The Record“) zu sehen. Als Regisseur zeichnet David Slade verantwortlich, der mit „30 Days Of Night“ und dem dritten „Twilight“-Teil bereits Kinoerfolge feierte, daneben aber auch einschlägige Serienerfahrung vorzuweisen hat (u.a. als Episoden-Regisseur bei „American Gods“, „Hannibal“ und „Breaking Bad“) und mit „Metalhead“ auch schon eine gefeierte „Black Mirror“-Folge inszenierte.

    Interaktives "Black Mirror"-Event?

    Ob man „Bandersnatch“ nun als Spezialfolge von „Black Mirror“ oder als zugehörigen Film betrachtet, kommt am Ende wohl aufs Gleiche raus, schließlich werden auch schon in den einzelnen Episoden des Serien-Hits jeweils abgeschlossene Geschichten erzählt, die zwischen 40 und 90 Minuten lang sind. Netflix selbst bezeichnet das Ganze im Trailer nun als „Event“, direkt auf der Online-Plattform ist „Bandersnatch“ als eigener Film-Eintrag angelegt, der keiner Staffel der Serie zugeordnet ist. Diese Sonderstellung könnte jedoch auf einen viel interessanteren Aspekt des Projekts hindeuten: seine Form.

    So verdichten sich die Hinweise darauf, dass es sich bei „Bandersnatch“ tatsächlich um die interaktive „Black Mirror“-Folge handeln wird, die schon vor einer Weile in Aussicht gestellt wurde und bei der Zuschauer über den Fortgang der Handlung bestimmen können. Offiziell bestätigt wurde das nach wie vor nicht, doch machen mittlerweile Gerüchte die Runde, dass „Bandersnatch“ insgesamt fünf Stunden Material umfassen soll, aus denen sich am Ende, je nach Zuschauerentscheidungen, ein rund 90-minütiger Film ergibt. Schon morgen haben wir endlich Gewissheit, was genau hinter dem „Black Mirror“-Event steckt, zu dem ihr den Trailer nachfolgend auch nochmal im englischen Original findet.

    Voraussichtlich Anfang 2019 soll dann aber auch noch die schon länger angekündigte fünfte Staffel der Serie folgen.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • greekfreak
      Vor allem ist es fast schon erschreckend wie Charlie Brooker,die Zukunft voraussieht,die Episode mit Bryce Dallas Howard und dem Sozialen Ranking wird gerade in China,Wirklichkeit.
    • Darklight ..
      Also... Fionn Whitehead spielt mit. Und der spielt immer ganz hervorragend. Soviel kann ich Dir verraten. In Kindeswohl war er ganz großartig. Ich freue mich auch sehr auf diesen Film!
    • CineMan
      Ich schau mir weder den Trailer an, noch lese ich den Artikel. Freu mich sehr auf den Film. Wer Black Mirror noch nicht kennen bzw gesehen haben sollte, dem kann ich die Serie nur empfehlen. Sehr sehenswert.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top