Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Menschenopfer für die Haie: So verrückt geht es nach "47 Meters Down" weiter!
    Von Christoph Petersen — 28.07.2019 um 16:02
    facebook Tweet

    Heute Abend ab 21.55 Uhr läuft der Hai-Horror „47 Meters Down“ auf RTL – und damit zum ersten Mal im Free-TV. Trotzdem steht die Fortsetzung „47 Meters Down: Uncaged“ schon in den Startlöchern – das große Fressen geht noch in diesem Jahr weiter!

    Universum Film / SquareOne Entertainment

    Der Unterwasser-Thriller „47 Meters Down“, in dem die Schwestern Lisa (Mandy Moore) und Kate (Claire Holt) aus einem in den Ozean herabgelassenen Stahlkäfig heraus Haie beobachten wollen, aber dann von besonders aggressiven Exemplaren übelst attackiert werden, ist einer der größten Kino-Überraschungshits der vergangenen Jahre: Der ursprüngliche US-Verleih Dimension hatte den Film im August 2016 sogar schon unter dem Titel „In The Deep“ an den Handel ausgeliefert, bevor die Rechte in letzter Sekunde an den Verleih Entertainment Studios übergingen, woraufhin der Heimkino-Release abgesagt und der Film stattdessen unter dem Titel „47 Meters Down“ im Juni 2017 in die nordamerikanischen Kinos gebracht wurde. Dort hat der nur 5,5 Millionen Dollar teure Hai-Horror mehr als 44 Millionen eingespielt.

    Kein Wunder also, dass nun eine Fortsetzung kommt, selbst wenn wir den Film ehrlich gesagt gar nicht mal so prall fanden. In der offiziellen FILMSTARTS-Kritik geben wir 2 von 5 Sternen und fassen zusammen: „In Survival-Thrillern geht es oft darum, dass den Protagonisten langsam aber sicher eine bestimmte Ressource (Nahrung, Strom, Luft) ausgeht. Und genau in dem Moment, wo dann in letzter Sekunde doch noch Nachschub auftaucht, lässt sich am besten erkennen, ob dem Publikum der Film gefällt oder nicht: Freut es sich mit den Figuren über die neue Chance? Oder schaut es genervt auf die Uhr, weil das jetzt alles noch ´ne halbe Stunde länger dauert? Als sich die Schwestern in ‚47 Meters Down‘ frische Sauerstoffflaschen an ihre Tauchermasken anschließen, haben wir auf die Uhr geschaut.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "47 Meters Down"

    "47 Meters Down 2" kommt noch 2019

    Obwohl das Sequel „47 Meters Down: Uncaged“ bereits am 15. August, also in weniger als drei Wochen, in den US-Kinos anläuft, gibt es aktuell noch keine offiziellen Kritiken zu dem Film. Aber auch wenn für die Fortsetzung erneut Regisseur Johannes Roberts („The Other Side Of The Door“) verantwortlich zeichnet, haben wir trotzdem große Hoffnung, dass der zweite Teil den Vorgänger übertrifft – und das liegt vor allem am Trailer, der ein sehr viel spannenderes Setting als einen simplen Stahlkäfig verspricht:

    Es gibt also nicht nur eine ganze Reihe von Hai-Arten (genauer gesagt: „die gefährlichsten des Ozeans“), sondern es geht eben auch hinab in eine unterirdische Höhle mitsamt einer noch von den Maya stammenden Ruinenstadt. Da stellt sich nur die Frage, ob sich wieder ein wirklich klaustrophobisches Gefühl einstellen wird (das ist bei einem ganz klar abgegrenzten Raum wie einem Käfig natürlich viel leichter herzustellen) oder ob es einfach nur unübersichtlich wird. Wir sind jedenfalls durchaus angefixt – zumal der Trailer-Satz mit den „Menschenopfern“ ja wohl darauf hindeutet, dass diesmal womöglich gar nicht die Haie die wahren Bösen sind, sondern die gottesverblendeten Landbewohner.

    „47 Meters Down: Uncaged“ läuft in Deutschland zuerst auf dem Fantasy Filmfest und startet dann – im Gegensatz zum Vorgänger, der direkt fürs Heimkino erschienen ist - am 10. Oktober 2019 auch regulär in den hiesigen Kinos.

    Die 80 besten Horrorfilme aller Zeiten

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Darklight ..
      Ich habe ja gehört, daß es gar nix mit der Dusche zu tun hatte, sondern das er nur keinen Psycho spielen wollte, um keinem echten Irren den Job wegzunehmen ... Wenn er da schon solche Probleme mit Stuten hatte, wird mir langsam auch seine Absage für Bernd, das Brot verständlich.Ich werde auch nie verstehen, warum er nicht mit Hitchcock zusammen arbeiten wollte. Nur weil es ein Remake war!? Das Tier, das zuviel Languste wäre mit ihm sicher flüssiger gelaufen. Aber spätestens bei Nolans The Red Knight hätte er anbeißen müssen! Ich meine, er kann ja gut mit Irren, wie er hier ja häufig beweist. Das wäre bestimmt epicholerisch geworden...
    • Darklight ..
      Ohhh... my God!😂🤣😊🤣😂😅🤣😋😂
    • Deliah C. Darhk
      Das kann gut sein. Die Rolle in 'Manche macht man heiss' hat er ja auch abgelehnt. Er wollte lieber in Psycho V die Duschszene spielen. Aber dann wurde die Szene von 'Dusche' auf 'Wanne' umgeschrieben. Da hat er dann auch wieder abgesagt.Im Remake von 'Das grosse Fressen' war er auch fest als Menue-Cast geplant. Hat er ebenfalls abgesagt. Einige Stuten waren ihm da zu bissig.Ich bin mal gespannt, ob er wenigstens den Job in 'The Shallows 2' annimmt. Da soll er eine flugunfähige Languste spielen, die der geheime Star des Films werden soll.Das Projekt hängt angeblich nur noch von seiner Zusage ab.*Daumendrück*
    • Darklight ..
      LOLUnd wieder wurde mein Tag gerettet!: )Er iss halt kein Tom Cruistentier.Und unter uns, ich glaube, die Languste iss nen Süßwasserwarmduscher, der bestenfalls hitzige Diskussionen mag...
    • Deliah C. Darhk
      Wie ich hörte hatte er verschiedene Angebote in diversen Kochshows.Zuletzt wollte Rache ihn sogar als Hauptdarsteller in einem Fisch-Restaurant, aber irgendwie wollte er nicht.Ich glaube es ging darum, dass er die Heisswasser-Stunts selber machen sollte und man sich nicht bei der Wasser-Temperatur einigen konnte.
    • Darklight ..
      Er bewirbt sich abba auch ständig bei den falschen Projekten, ich hätte das Krustentier lieber in Eine Languste sieht rot, Die 12 Choleriker oder Vom Wasser verwässert als Scarlett gesehen...: )
    • Deliah C. Darhk
      Er hatte sich ja für den insgesamt doch recht diversen Cast als Killer-Languste beworben, wurde dann aber mit dem Hinweis abgelehnt, beim Cateting sei noch eine Stelle als Shrimp zu vergeben. ^^
    • Darklight ..
      Meerestiere werden generell viel wegen ihrer Tiefe gemobbt, frag' ma unsere Languste. ..🦐
    • S-Markt
      dabei sind haie so coole typen. die hunde der meere (bullenhaie ausgenommen, die sind die schrottplatzköter der meere). mich nervts langsam, die haie haben es schon schwer genug.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top