Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Die zwei Päpste": Im neuen Netflix-Trailer ist Anthony Hopkins päpstlicher als der andere Papst
    Von Tobias Mayer — 30.08.2019 um 10:13
    Aktualisiert am 06.11.2019 um 08:07
    facebook Tweet

    Er war Hannibal Lecter, Richard Nixon und Alfred Hitchcock. Nun hat Anthony Hopkins die höchste Karrierestufe erreicht: In „Die zwei Päpste“ spielt er den konservativen Papst Benedikt XVI., der mit seinem hippen Nachfolger diskutiert:

    Wir sind Papst“ titelte die Bildzeitung 2005 so legendär wie patriotisch, nachdem der aus Oberbayern stammende Joseph Ratzinger zum Papst gewählt wurde. Fortan hieß er Benedikt XVI., kam ziemlich sympathisch rüber, galt aber auch als sehr konservativ. Aufsehen erregte sein Amtsverzicht: Anstatt wie die meisten seiner Amtsvorgänger einfach bis zum Tod weiterzumachen, ging er 2013 in Rente. Nachfolger wurde der Argentinier Jorge Bergoglio als Papst Franziskus, der ebenfalls sehr sympathisch rüberkommt, und den seine Anhänger für modern halten.

    Papst vs. Papst

    Aus diesem Konflikt der Grundeinstellungen macht Regisseur Fernando Meirelles („Der ewige Gärtner“) für Netflix einen Film. In „Die zwei Päpste“ zeigt Meirelles ein Treffen von Bergoglio und Papst Benedikt, 2012 in Rom. Dargestellt werden die Päpste von zwei Schauspielern, die Meister ihres Fachs sind: Anthony Hopkins ist Papst Benedikt XVI., Jonathan Pryce ist Papst Franziskus. Gravitas, Charme, Zwischentöne – um all das müssen wir uns bei Hopkins und Pryce keine Sorgen machen. Der Trailer verspricht einen verschmitzten, zugänglichen Papst-Film.

    „Die zwei Päpste“ ist ab dem 20. Dezember 2019 exklusiv bei Netflix zu sehen (und in „ausgewählten Kinos“, welche auch immer das sein werden). Auf Netflix könnt ihr den Film in der deutschen Fassung sehen, oder alternativ in der Originalversion. Hier seht ihr den englischen Trailer:

     


     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sven-Friedrich W
      Ja, das stimmt und aus meiner ästhetischen Wahrnehmung (heraus) ist das ein wunderschönes Bild! Ja, wunderschön!
    • Deliah C. Darhk
      Das Bild war ein Geschenk meines Vaters.Das liegt im Auge des Betrachters.Ästhetische Wahrnehmung ist subjektiv.
    • Sven-Friedrich W
      Ein Foto von einem gemalten Bild von dir!?Und dieses Bild hast du gemalt, oder wie?Von 2006...hm...hast du dich denn in der Zwischenzeit optisch weiter -denn das Bild ist doch sehr schön- zum Guten oder zum Suboptimalen entwickelt? Und damit meine ich nicht den normalen Alterungsprozess.
    • Deliah C. Darhk
      So weit in der Zukunft wird die eher nicht liegen.Das ist ein Foto von einem (gemalten) Bild von mir aus 2006.
    • Sven-Friedrich W
      Bin gespannt.
    • Sven-Friedrich W
      Ich bitte dich inständig, diese deine Entscheidung, die du jetzt noch nicht weisst, sehr weit in die Zukunft zu verlegen, denn ich schätze dich ungemein.P.S. Ohne hier flirten zu wollen, aber ist das im Konterfei eigentlich dein Bild oder ist das eine fiktive Filmfigur?
    • Deliah C. Darhk
      Die Antwort schreibe ich dort.
    • Deliah C. Darhk
      Das ist keine Wahl.Es ist eine Option, wie die Situation sich noch entwickeln kann.Ich werde es selbst erst wissen, in dem Moment, wenn ich diese Entscheidung getroffen habe.
    • Sven-Friedrich W
      Aber wie schon erwähnt: Ich komme nicht zum Arbeiten hier her.Kann auch gut sein, dass ich irgendwann einfach gehe, wenn seine tonalen Ausfälle mir hier zu sehr den Effekt der von mir angestrebten zwanglosen Entspannung kontaminierten. Spätestens dann stelle ich meine Verantwortung für mich selbst in den Vordergrund und interessiere mich nicht mehr für das Thema.>>> also wenn du mich so krass vor die Wahl stellst, dann bevorzuge ich natürlich deine Beiträge, dein Wesen, deine Tiefgründigkeit, deine Herzlichkeit!!!
    • Sven-Friedrich W
      Liebe Deliah,Folgendes habe ich heute Abend im Kommi-Bereich zu demHawkeye-Artikel vom Don. als Antwort zu Obiwanns Kommi gepostet:„Na ja, jeder Held bzw. Protagonist, in diesem Fall kollektiverHeld, benötigt eben einen Antagonisten. Und so heftiger derAntagonist, umso mehr Konturen bekommt auch der Protagonist. Ohneguten Antagonisten kannste doch Filme in die Tonne kloppen, nichtwahr!? ;-) Na ja, vielleicht hat FilmFan für uns auch die sinnvolleFunktion, dass wir uns durch Abgrenzung auf der guten Seite derMacht wähnen können.So verrückt Folgendes nun auch klingen mag, aber ohne FilmFans widerliche Klofrau - Bemerkung hätte ich nicht die hochgradig lobenswerte Haltung zum Wert eines Menschen der anderen FS-User in dieser Deutlichkeit erfahren. Und wie Leute im virtuellen Raum über solche humanistischen Fragen wirklich denken, erfährt man -jedenfalls indiesem Fall- dann erst durch eine Provokation. Damit will ich FilmFannicht loben, denn ich denke nicht, dass er das so beabsichtigt hat.Obiwann, ich kann deine Argumente absolut nachvollziehen, aberirgendwie habe ich immer noch den Ansatz, dass sich Menschen zumGuten hin ändern können. Und deswegen lieben wir doch auch Filmeso sehr, denn in den meisten Filmen erlebt die Hauptfigur einenLäuterungsprozess. Und gerade diese Charakterentwicklung vonfehlerhaft/böse im Sinne von eigensüchtig/komplexbeladen HIN ZUgeheilt/besserer Mensch/ gut im Sinne von uneigennützig undsolidarisch macht doch für uns die Faszination dieser Filme aus.Vielleicht sollten wir FilmFan mal auf eine Abenteuerreiseschicken, damit er diesen Läuterungsprozess erfährt ;-) Undmöglicherweise haben wir ihn ja auch schon durch unser ständigesContra auf diesen Läuterungsweg gebracht - zwar langsam undteilweise unmerklich aber gleichwohl unwiederbringlich. Ich denke, dasist dann auch im Sinne von Deliah. Sie ist Mutter und somit weiß sieam besten, dass der ständige (pädagogische) Tropfen den Steinletztlich höhlt.
    • Deliah C. Darhk
      Das ist nicht gnädig, sondern viel mehr ein Akt aktiver sozialer Auseinandersetzung mit konstruktiver Zielsetzung.Würde ich ihn 'weg' haben wollen handelte es sich um das destruktive Ziel, sich einer Problemlösung aus Bequemlichkeit zu verschließen.Letzteres nicht als akzeptabel anzusehen tue ich aber nicht (aus Gnade) für ihn, sondern weil ich ganz genau weiß was für ein Mensch ich bin und zu bleiben gedenke.Aber wie schon erwähnt: Ich komme nicht zum Arbeiten hier her.Kann auch gut sein, dass ich irgendwann einfach gehe, wenn seine tonalen Ausfälle mir hier zu sehr den Effekt der von mir angestrebten zwanglosen Entspannung kontaminierten. Spätestens dann stelle ich meine Verantwortung für mich selbst in den Vordergrund und interessiere mich nicht mehr für das Thema.
    • Sven-Friedrich W
      Ich fordere nicht, er solle verschwinden. >>> das ist ja gnädig von dir ;-) Also rufen wir nun nicht Frank „The Irishman“ Sheeran an, oder wie? Wir so: Wir haben gehört, sie streichen Häuser an, stimmt das? Und er so:Ja, das stimmt! - Um welches Haus geht's denn? und wir dann so:Um ein ganz bestimmtes Haus, also ein Haus in dem sich Brie Larson wohl fühlen würde! und er dann so:Ich verstehe! - Kostet euch dann aber 35 Tausend Euro! und wir dann so: Was!? So viel!? Das ist zu viel Geld! ...hm...und wenn sie nur die Tapeten von der Wand abziehen würden...äh, das würde uns doch bestimmt billiger kommen, nicht wahr!? und er dann so: .... ;-) ;-) ;-)Ich krieg mich gar nicht mehr ein(und ja, ich weiß dass nur Frauen Kinder kriegen und ansonsten ist dieses Verb ungelenk):Ich fordere nicht, er solle verschwinden.>>> wie geil ist denn dieser Satz!!! ;-) Hey Deliah, mir war bis dato gar nicht bewusst, dass du Oberhaupt vom Darhkino-Clan bist ;-)
    • Sven-Friedrich W
      Ja, dieses astreine Trolling bricht dann echt hin und wieder echt aus ihm heraus, wie z.B. kürzlich im Kommentarbereich zu dem Hawkeye-Artikel vom Don., wo ich bei seiner Klofrau-Bemerkung zum ersten Mal auch kräftig schlucken musste. Ab jetzt kann ich eure Ablehnung besser nachvollziehen. Aber wie hier weiter unten schon geschrieben, glaube ich wie Darklight letztlich immer noch daran, dass sich Menschen zum Guten hin ändern können.
    • Sven-Friedrich W
      Underground-Netzwerk ??? Ui-jui-jui, das hört sich aber sehr subversiv an ;-) In welchem Kommentarbereich zu einem News-Artikel von vor 10 Jahren trefft ihr euch denn hier bei FS? ;-)
    • Sven-Friedrich W
      Diesen Ansatz habe ich auch, also dass sich Menschen zum Guten hin ändern können.Und deswegen lieben wir doch auch Filme so sehr, denn in den meisten Filmen erlebt die Hauptfigur einen Läuterungsprozess. Und gerade diese Charakterentwicklung von fehlerhaft/böse im Sinne von eigensüchtig/komplexbeladen hin zu geheilt/besserer Mensch/ gut im Sinne von uneigennützig und solidarisch macht doch für uns die Faszination dieser Filme aus.Vielleicht sollten wir FilmFan mal auf eine Abenteuerreise schicken, damit er diesen Läuterungsprozess erfährt ;-)
    • Sven-Friedrich W
      Nee-nee, so habe ich meinen Kommi nicht gemeint. Da habe ich mich leider mißverständlich ausgedrückt. Ich komme wie du auch zu diesem FS-Forum, um in erster Linie herumzublödeln und vergnüglich Smalltalk halten zu können.Meine Aussage Verstand schärfen war auf die Schriften von Kardinal Ratzinger gemünzt. Also hin und wieder finde ich es spannend, Bücher von Intellektuellen und Philosophen zu lesen. Das ist dann zwar anstrengend - bei Kant musste ich z.B. einige Seiten zweimal lesen, um zu verstehen, was er ausdrücken möchte- , aber das Nachdenken über die Thesen und Gedankengebäuden von Intellektuellen und Philosophen bringt mir auch eine Art Befriedigung, weil ich das Gefühl habe, dass ich dadurch meinen Horizont erweitere.Die Mischung macht`s. Wenn ich mit Menschen ausgelassen herumblödeln kann, aber auch hin und wieder tiefgründig über Gott und die Welt philosophieren kann, dann bin ich gerne mit diesen Menschen zusammen.Wobei eins ist auch klar und da hast du völlig recht: einen philosophisch weniger gebildeten Menschen, der aber ein Herz aus Gold hat, würde ich im Umgang bzw. als Freund immer einen empathielosen Intellektuellen vorziehen.Und nochmals zu FS: Du hast völlig recht, hier muss sich keiner auf Kosten der anderen intellektuell exponieren, um sich geil zu fühlen.Und nach meiner Wahrnehmung macht das auch keiner.Ich finde auch, dass hier eine gute Mischung herrscht, also einige machen besonders witzige Bemerkungen, einige tragen mit interessanten Filminsiderwissen zum Chat bei, andere sind einfach total herzlich und einige geben durch tiefgründige Fragen und Anmerkungen einen Denkanstoß zu einer anregenden Diskussion.Und du machst bzw. bist alles gleichzeitig, mon chéri ;-)P.S. Und zu FilmFan habe ich übrigens im Kommi-Bereich zu dem Hawkeye-Artikel vom Don. heute noch einen längeren Kommentar geschrieben.
    • Deliah C. Darhk
      Ich fordere nicht, er solle verschwinden. Ich denke in der Tat, dann würde er real life ein gefährlicheres Aggressionspotential entwickeln und mangels Katalysator an anderen ausleben.Ich unterhalte mich von je her auch mit Trollen, sogar mit meinem Stalking Hater Soziopathen, den ich über fünf Jahre am Hacken hatte.Mein Ton fällt dann eben etwas rauer aus. Ist jetzt nichts was mich belasten würde.Ich kann allerdings nicht nachvollziehen, wie man jemanden der konsequent vermeidet seine Ansichten argumentativ darzulegen als Bsp für eine starke oder gute Diskussionskultur benennen kann.Dass Du und Sven ihn aus sozialer Verantwortung stützen wollt ist mir schon klar.Nur vergesst bitte nicht, dass er sich mit mittlerweile 6 (?) ID's plus diversen Fakes selbst in diese Situation geschrieben hat (Bevor er seinen Main-Account rebootete und die Privatsphäre einschaltete konnte man das gut über seine Profilseite nachverfolgen.), und er hatte bereits Hilfe und Unterstützung auch von mir.Er akzeptiert nur nicht, dass Kritik und Ratschläge auch dazu gehören und erwartet, akzeptiert zu werden, egal was er den Leuten schon so vor den Kopf gehauen hat, auch eine Menge Beleidigungen.Aber so funktionieren soziale Kontakte nun mal nicht.Wenn er es nicht lernen will muss er eben mit der entsprechenden Resonanz klar kommen.
    • Deliah C. Darhk
      Okay. Das kann eine Mami nachvollziehen.Als solche weiß ich aber auch darauf hin, dass man manche Kinder etwas stärker disziplinieren muss.Sonst orientieren sich bald alle daran.
    • Darklight ..
      Nein, natürlich nicht. Das iss flach und verletzend. Ich nehme da eher hin, wie die Agressionen und den Neid von Kindern, die zu kurz gekommen sind. wenn ich nicht von zuvielen solchen Heranwachsenden umgeben bin, kann ich ein oder zwei davon tolerieren... so in der Art meine ich das.; )
    • Darklight ..
      Wahrscheinlich nicht. Aber ich denke, eine gute Diskussionskultur kann es sich leisten, den einen oder anderen schwierigen Trittbrettfahrer zu haben... wenn es nicht zu viele werden und alles laut und störend wird... also... ich denke, es geht noch... oder?!Wenn FilmFan verschwinden würde, wäre das doch auch uncool. Oder?
    Kommentare anzeigen
    Back to Top