Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Foundation": Sci-Fi-Meisterwerk wird zur Serie auf Apple TV+
    Von Nina Becker — 23.10.2019 um 15:12
    facebook Tweet

    Für viele Sci-Fi-Fans dürfte sich mit dieser Ankündigung ein Traum erfüllen: Die „Foundation“-Romane von Isaac Asimov werden endlich in bewegte Bilder verwandelt. Außerdem gibt es für die Apple-Produktion erste Casting-News.

    SF Books

    Ganz ohne Frage gehört Isaac Asimov (1920 - 1992) mit seinen Robotergeschichten zu den wichtigsten Science-Fiction-Autoren unserer Zeit. Seine Werke werden nach wie vor gelesen und haben kaum an Aktualität verloren. Kein Wunder, dass Asimovs Bücher zahlreiche andere Schriftsteller beeinflusst haben und immer wieder verfilmt wurden (man denke an „I, Robot“ mit Will Smith).

    Wie Variety und weitere Branchen-Magazine berichten, soll jetzt „Foundation“, Isaac Asimovs  berühmtestes Werk, adaptiert werden – und zwar als Sci-Fi-Serie für die neue Streaming-App Apple TV+.

    Ein Startdatum auf der Streaming-Plattform, die am 1. November 2019 an den Start gehen wird, steht noch nicht fest.

    Die Hauptdarsteller der "Foundation"-Serie

    Schon jetzt dürfen wir uns über zwei verpflichtete Hauptdarsteller freuen: „Chernobyl“-Wissenschaftler Jared Harris wird den Mathematiker Hari Seldon spielen und Lee Pace („Holt and Catch Fire“) schlüpft in die Rolle von Brother Day, dem Kaiser des Galaktischen Imperiums.

    AMC
    Jared Harris in "Mad Men" und Lee Pace in "Halt and Catch Fire"

    Darum geht es in "Foundation"

    Der „Foundation“-Zyklus umfasst einen Großteil von Isaac Asimovs Veröffentlichungen. Zahlreiche Kurzgeschichten und Fortsetzungen zählen zu dem Werk, das nie wirklich abgeschlossen wurde. Im Zentrum dieser komplexen Literatur-Welt steht die ursprüngliche „Foundation“-Trilogie, die mit dem Roman „Der Tausendjahresplan“ 1951 ihren Anfang nahm.

    Es geht um den Wissenschaftler Hari Seldon (Harris), einen genialen Mathematiker und Entdecker der revolutionären Wissenschaft der Psychohistorik, der auf Grundlage wissenschaftlicher Forschung eine düstere Prophezeiung trifft: Das Galaktische Imperium, zu dem Milliarden Menschen auf zahlreichen Planeten in der Galaxie gehören, wird untergehen.

    Zusammen mit einer Gruppe von verbannten Intellektuellen, die er „Foundation“ nennt, versucht der Wissenschaftler Seldon, das Ende des Imperiums abzuwenden.

    Welche Handlungsstränge der Trilogie in der Serie eine Rolle spielen werden, wurde bisher nicht verkündet.

    Nach Roland Emmerich und Jonathan Nolan kommt Apple zum Zug

    Asimovs „Foundation“ sollte bereits 2011 von Roland Emmerich („The Day After Tomorrow“) für Sony realisiert werden. Das Projekt wurde allerdings nicht zu Ende gebracht. 2014 sicherte sich HBO die Rechte an der Geschichte und bot sie „Interstellar“-Autor Jonathan Nolan an. Dieser widmete sich allerdings der Serie „Westworld“.

    Apple hat den Drehbuchautoren David S. Goyer („The Dark Knight“-Trilogie) als Showrunner der „Foundation“-Serie verpflichtet.

    "Interstellar"-Autor Jonathan Nolan soll Asimov-Serie "Foundation" entwickeln

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Ravna Bergsndot
      Welchen Sinn macht es, den Kaiser des Galaktischen Imperiums vom Start weg umzubenennen? In den Büchern heißt er Cleon II. Was meiner bescheidenen Meinung nach wesentlich besser klingt als Brother Day. Aber wenn schon an solchen Punkten herumgeschraubt wird, lässt das ohnehin nichts gutes für die Serie ahnen. Einen Kommentar zu D.S. Goyer erspare ich mir mal.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top