Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach dem schockierenden "Tatort"-Tod: So geht es jetzt mit dem Münsteraner Team weiter!
    Von Christoph Petersen — 01.01.2020 um 21:35
    facebook Tweet

    In der Neujahrs-Folge „Tatort: Das Team“ gab es einen überraschenden Figurentod, der auch Auswirkungen auf andere Teile des „Tatort“-Universums haben wird: Wir sagen euch, wie es jetzt mit dem Münsteraner Ermittler-Team weitergeht…

    ARD

    --- Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler für „Tatort: Das Team“! ---

    In dem Impro-Krimi „Tatort: Das Team“ werden Ermittler aus verschiedenen Dienststellen in einem Tagungshotel zusammengezogen, um als Team gemeinsam im Fall eines Serienmörders zu ermitteln, der es speziell auf Polizisten abgesehen zu haben scheint und bereits vier Kollegen grausam zugerichtet hat. Im Laufe des Teambuilding-Prozesses entsteht dabei schon bald ein schrecklicher Verdacht: Ist der Mörder eventuell sogar unter den Beteiligten hier im Hotel?

    Die wenig überraschende Antwort lautet: Ja, ist er! Tatsächlich überraschend hingegen: Nach etwas mehr als der Hälfte der Laufzeit liegt die Münsteraner Ermittlerin Nadeshda Krusenstern plötzlich tot in einem Schrank! Dabei agiert Schauspielerin Friederike Kempter nun schon seit 17 Jahren (!) sehr, sehr erfolgreich an der Seite ihrer „Tatort“-Kollegen Axel Prahl (spielt Kommissar Frank Thiel) und Jan Josef Liefers (spielt den Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne) in Münster. Seit Jahren kommt kein anderes Team an die zuverlässig herausragenden Quoten des Münsteraner Spaß-„Tatorts“ heran.

    Darum kam der Tod so überraschend

    Dass Friederike Kempter den „Tatort“ verlassen will, ist schon nach dem Münsteraner „Tatort: Väterchen Frost“ kurz vor Weihnachten herausgekommen. Trotzdem ist das Ableben ihrer Figur in „Tatort: Das Team“ eine große Überraschung: Wenn man sich entscheidet, eine solch beliebte Figur nach so langer Zeit den Serientod sterben zu lassen, dann doch wohl in einer Folge in Münster – und nicht fernab der Heimat in einem anonymen Tagungshotel. Schließlich wurde so die Chance verpasst, dass die persönlich betroffenen Thiel und Boerne die Ermittlungen selbst übernehmen.

    Da haben uns die „Tatort“-Macher also ganz schön an der Nase herumgeführt. Ob der Twist in „Tatort: Das Team“ dieses Opfer wert gewesen ist, muss hingegen jeder Zuschauer für sich selbst entscheiden.

    Was bedeutet das für die Zukunft des "Tatort" aus Münster?

    Im Rahmen der Bekanntgabe, dass Friederike Kempter den „Tatort“ verlassen wird, kam auch heraus, dass die Schauspielerin noch ein letztes Mal in einem Münsteraner „Tatort“ auftreten wird – und zwar in der Episode „Limbus“, die im Frühjahr 2020 ausgestrahlt werden soll. Nun gibt es zwei Möglichkeiten wie ein solcher Auftritt aussehen könnte:

    1. Die Folge behandelt explizit die Ermordung von Nadeshda Krusenstern: Thiel und Boerne müssen irgendwie den Tod ihrer Kollegin verarbeiten, wobei Friederike Kempter dann wohl am ehesten in Rückblenden auftreten wird, wenn sich die anderen Beteiligten an ihre Figur erinnern.

    2. Die Reihenfolge der Episoden stimmt nicht und die Folge „Tatort: Limbus“ spielt vor „Tatort: Das Team“: Das wäre zwar unschön, weil es gerade Stammzuschauer natürlich schon irgendwie herausreißt, wenn eine tote Figur plötzlich wieder quicklebendig auftaucht. Aber etwas Vergleichbares ist durchaus schon vorgekommen: Weil die Episodenreihenfolge wegen einer Themenwoche geändert wurde, bekam der Ermittler Klaus Borowski erst eine neue Partnerin, nur um in der nächsten ausgestrahlten Folge plötzlich wieder an der Seite seiner alten Kollegin zu ermitteln.

    Wir hoffen sehr, dass die erste Variante stimmt. Aber genau wissen werden wir es wohl erst, wenn die kommende Münsteraner Folge „Tatort: Limbus“ ausgestrahlt wird.

    Die FILMSTARTS-Kritik zum kommenden "Tatort: Tschill Out"

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Krugmann
      Super intelligente Überschrift. Ist ja nicht so, dass Friederike Kempter die Einzige aus dem Münsteraner Team beim gestrigen Tatort war. Wer kann da wohl bloß gestorben sein?
    • Felix H
      Es könnte noch eine dritte Option geben: Die Folge Das Team steht mehr für sich und wird inhaltlich gar nicht mit den normalen Folgen verknüpft und Kempter steigt dann auf einem anderen Weg aus.
    • F. Bates
      Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler für „Tatort: Das Team“! Die Überschrift auch ;D
    • DerPjoern
      Ich bin klar für Option 2. Das gäbe der ganzen Geschichte eine besondere Dramatik. Man weiß, dass sie stirbt, also wird es eine Folge geben, die vor das Team spielt (mit Nadeschda) und eine, die danach spielt (ohne Nadeschda) und einen großen Fall behandelt (riesige Aufmerksamkeit inklusive). Die Schüsse auf Thiel sind natürlich Teil dieses Falls, der mit dieser Folge hier nichts zu tun haben wird. Das wäre in der Theorie ein so schönes Konzept, wenn diese Folge keine verfluchte Improfolge wäre. Du kannst eine Stammfigur nicht in einer Improfolge sterben lassen. Das ist total unnatürlich. Nur ein wahnsinniger Regisseur gibt so eine wichtige Inszenierung in die Hände der Schauspieler. Wozu? Nur für den Überaschungseffekt? Die Geschichte hätte so viel Potenzial gehabt ohne IMPROVISATION.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top