Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die besten Soundbars für Filmfreunde im Vergleich – Kaufberatung
    Von Mike Wobker — 26.06.2020 um 18:00
    facebook Tweet

    Egal ob Film, Serie oder Dokumentation, erst durch einen guten Sound wird das Heimkinoerlebnis so richtig rund. Wir empfehlen Soundbars für jeden Anspruch und jedes Preisniveau.

    Smart Home oder ähnliche intelligente Netzwerke, die das Wohnzimmer und alles, was dazugehört, zentral steuern, sind für viele Anwender längst Standard. Daher bieten einige Hersteller spezielle Lösungen an, die mit gängigen Streaming-Anbietern „besonders“ gut funktionieren sollen.

    Integrierter Sprachassistent - Sonos Beam

    Sonos
    Mit Hilfe von Amazons Alexa steuert die Sonos Beam auch das Smart-Home. Derzeit erhältlich für circa 350 Euro.

    Alexa, mach lauter: Wer sich mit Amazons Sprachassistenten bereits angefreundet hat, kann sich den dazugehörigen Echo-Lautsprecher sparen und auf die Sonos Soundbar zurückgreifen. Diese liefert trotz kompakter Abmessungen einen guten Klang und lässt sich leicht in bestehende Multi-Room-Konzepte mit Sonos-Lautsprechern einfügen. Bei per Sprachbefehl abgerufener Musik kann Alexa aber etwas störrisch sein, außerdem funktioniert die Einrichtung nur mit der Sonos-App plus zugehörigem Nutzerkonto. Für Nutzer von Amazon Prime Video und Music ist der Sonos Beam dennoch eine gute Wahl.

    Pro:

    • guter Klang
    • kompaktes Gehäuse
    • Smart-Home-Steuerung über Alexa möglich

    Contra:

    • Einmessfunktion nur mit Apple-Geräten verfügbar
    • Sprachbefehle werden nicht zuverlässig erkannt
    • Bässe durch fehlende Tiefen etwas begrenzt

    Sonos Beam bei Amazon kaufen*

    Für Sky-Abonnenten - Sky Soundbox

    Sky
    Die Sky Soundbox liefert dank zusätzlicher Daten immer den optimalen Klang. Mit Sky-Abo für circa 300 Euro, ohne für knapp 600 Euro erhältlich.

    Meta-Daten aus dem Internet: Der Bezahl-Fernsehanbieter Sky bietet mit der Sky Soundbox eine Soundbar an, die ihr Klangbild automatisch anpassen kann. Über das Internet werden dabei nicht einfach nur Bild und Ton gestreamt, sondern auch die zu Musik, Film und Co. passenden Audioeinstellungen. So möchte Sky dem Zuschauer ein besonderes Erlebnis liefern, was vor allem bei Sportübertragungen gut funktioniert. Bei Filmen hält sich der Effekt allerdings in Grenzen. Insgesamt, auch preislich, lohnt sich die Soundbox daher nur für Sky-Kunden. Die bekommen nämlich einen Rabatt – und zahlen statt 600 Euro nur 300 Euro.

    Pro:

    • Guter Klang
    • immer optimal eingestellt

    Contra:

    • Kauf lohnt sich nur für Sky-Kunden
    • etwas zu hoch, um vor dem TV zu stehen

    Sky Soundbox bei Amazon kaufen*

    Rahmen aus Eichenholz - B&O Beosound Stage

    Bang & Olufsen
    Für die Holzoptik werden 2.500 Euro fällig, mit Aluminiumrahmen gibt es die Beosound Stage für 1.500 Euro.

    Sound im Bauhausstil: In dem sehr ausgewogenen Klang der Beosound Stage spiegelt sich die Erfahrung des Herstellers wider. Lediglich tiefe Bässe werden durch den fehlenden Subwoofer unterrepräsentiert. Die Einrichtung läuft über die Google Home App ohne größere Schwierigkeiten und auch die Anbindungen von Geräten über Apple AirPlay 2 und Bluetooth ist möglich. Außerdem werden Dolby Atmos und Dolby TrueHD unterstützt, DTS bleibt hingegen außen vor. Ihre Stärken zeigt die Beosound Stage daher in Filmen wie zum Beispiel „Bad Boys For Life“.

    Pro:

    • sehr guter Klang
    • ansprechendes Design

    Contra:

    • kein Support für DTS-Formate
    • Aufpreis für Holzvariante sehr hoch

    B&O Beosound Stage bei Bang & Olufsen kaufen*

    Runde Sache - B&W Formation Bar

    Bowers & Wilkins
    Die geschwungene Form und der trapezförmig gespannte Stoff machen aus der Formation Bar ein optisches Highlight. Erhältlich für circa 1.250 Euro.

    Ton folgt Design: Trotz der ungewöhnlichen Bauform liefert die Formation Bar von Bowers & Wilkins einen ausgewogenen Klang. Dabei werden auch tiefe Töne gut ausgegeben, wodurch ein kraftvoller Sound erzeugt wird. Der Hersteller verzichtet aber komplett auf HDMI-Anschlüsse und ermöglicht die Verbindung zum Fernseher lediglich über einen optischen Toslink-Port. Das kann zu Tücken mit der Lautstärkeregelung führen, da die TV-Fernbedienung mit dem Formation Bar zwingend zusammenarbeiten muss.

    Pro:

    • ansprechendes Design
    • unterstützt Apple AirPlay 2 und Bluetooth
    • auch ohne optionalen Formation Bass werden Tiefen gut ausgegeben

    Contra:

    • keine HDMI-Anschlüsse
    • Steuerung nur über App oder TV-Fernbedienung möglich
    • TV-Fernbedienung muss kompatibel sein

    B&W Formation Bar bei Cyberport kaufen*

    Neben den hier genannten Soundbars gibt es natürlich noch jede Menge weitere Hersteller. Daher werden wir die Kaufberatung auch gelegentlich überarbeiten und mit Neuerscheinungen ergänzen. Aufgrund der Übersichtlichkeit, werden dafür unter Umständen auch frühere Empfehlungen durch neue Modelle ersetzt.

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Thomas Auer
      vermisse bei der Liste auch die Bose Soundbar 700. Hat das einen speziellen Grund? Dachte immer Bose is generell mal ne gute und zuverlässige Marke. Habt ihr da Erfahrungen?
    • Mike Wobker
      Ist aber erst einmal ein guter Einstieg um zu sehen, wie die Thematik überhaupt angenommen wird. Testgeräte sind grundsätzlich auch denkbar, das Leserinteresse muss dafür aber ausreichend hoch sein. Wir sind an dieser Stelle aber auch offen für Vorschläge, mit denen sich zum Beispiel Fragen der User rund um das Thema Audio/Video in separaten Artikeln klären lassen.
    • Howard Philips
      Empfehlungsartikel wie diese sind einfach mal mau. Macht ordentliche Tests mit Geräten oder lasst es (bzw. lasst es machen). Gerne auch 2-3 Geräte parallel, aber am Ende bitte mit Fazit etc. Diese Pro&Contra-Liste kann jeder zweite Redakteur auch aus den Firmenangaben zusammenschustern. Ich habe 5 Jahre Unterhaltungselektronik für Magazine getestet. Das hier haben wir auch gemacht. Nutzwert minimal, aber geht schnell.
    • UluKay
      Mir fehlen da noch die Nubert Soundbars. Meiner Meinung nach mit der beste Klang.
    • Christoph Petersen
      Hi Howard. Verstehe den Einwand - aber wir haben uns mit Mike extra jemanden an Bord geholt, der da jahrelange Erfahrung mitbringt und unseren Ansicht nach echt Ahnung hat. Er darf empfehlen, was er für richtig hält. Es wird da demnächst dann auch noch Artikel zu ähnlichen Themen geben - und dann ist es natürlich völlig legitim, ihm die Kompetenz zu oder abzusprechen. Ich verstehe auch, dass man da als Leser erst mal skeptisch ist - aber mit irgendeinem Artikel muss man ja anfangen, wenn man sich neue Kompetenzbereiche aufbauen will.
    • Howard Philips
      Seit wann ist FS ein Testmagazin...oder wurde hier nur verlinkt, was einen Affiliate-Link hatte. Sieht so aus. Sorry. Geld verdienen ist schon ok, aber da müsste schon irgendwo die Kompetenz eines Fachmagazins drinstecken. Die fehlt mir hier.
    • Tobias
      Für alle, die gerne ein basteln: Lautsprecher selbst bauen! Passt dann auch optisch wunderbar ins Wohnzimmer und kostet weniger als große Markenhersteller.Wir haben eine Trockenbauwand als TV-Wand und die Lautsprecher darin unsichtbar integriert. Bassbox steht davor. Noch genialer als der Sound war der Spaß beim Frickeln in der Werkstatt. Kann ich nur empfehlen :-)
    • Skywalker
      Die Ambeo ist verdammt gut!Für das kleine Portmonee, kann ich die Sonos Beam empfehlen. Für unter 400€, ist die schon echt ok.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top