Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Star Trek: Discovery" Staffel 3: Netflix bestätigt deutschen Starttermin
    Von Markus Trutt — 22.09.2020 um 16:00
    facebook Tweet

    Während der US-Termin für die neuen Folgen von „Star Trek: Discovery“ schon länger feststeht, wurde jetzt auch endlich das bereits vermutete Netflix-Startdatum der dritten Season offiziell verkündet.

    CBS / Netflix

    In den USA und in Kanada läuft „Star Trek: Discovery“ beim Streamingdienst CBS All Access, außerhalb Nordamerikas (so auch in Deutschland) ist die Sci-Fi-Serie jedoch bei Netflix zu sehen (wo es übrigens auch alle vor „Discovery“ erschienenen „Star Trek“-Serien gibt).

    Nachdem die Episoden der Serie bei den ersten beiden Staffeln auf diesem Wege schon einen Tag nach ihrer jeweiligen US-Premiere auch hierzulande bereitgestellt wurden, galt das für Season 3 ebenfalls als sehr wahrscheinlich – auch wenn es noch einen kleinen Restzweifel gab, da die neue Staffel trotz des schon länger feststehenden US-Starts bislang nicht in den Netflix-Vorschaulisten auftauchte. Aber nun gibt es endlich Gewissheit:

    Die dritte Staffel von „Star Trek: Discovery“ startet in Deutschland am 16. Oktober 2020 bei Netflix.

    Da man sich beim Release wieder zwangsläufig am Original-Anbieter CBS All Access orientieren muss, werden die einzelnen Folgen (13 insgesamt) auch diesmal wieder im Wochenabstand veröffentlicht.

    Ganz neue "Star Trek"-Welt

    Achtung, es folgen Spoiler zum Ende der zweiten „Star Trek: Discovery“-Staffel!

    Mit der dritten Staffel entwickelt sich „Discovery“ vom Prequel zum Sequel. Während die Abenteuer der Crew des titelgebenden Föderationsraumschiffs bisher etwa ein Jahrzehnt vor der „Star Trek“-Originalserie angesiedelt waren, geht es in den neuen Folgen nun weit in die Zukunft, wo man eine völlig neue Welt für das Franchise erkunden kann (und nicht mehr so sehr von dessen Kontinuität eingeschränkt wird).

    Um das Leben im Universum vor der bösartigen KI Control zu retten, hat die Besatzung der Discovery nämlich ein großes Opfer gebracht: Mit den Daten im Gepäck, die das Programm unaufhaltsam gemacht hätten, sind Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) und Co. mit ihrem Schiff über 900 Jahre in die Zukunft ins Jahr 3188 gesprungen. Die Föderation existiert hier zwar noch, ist aber nur noch ein Schatten ihrer selbst. Das bringt viele neue Gefahren, aber auch einige neue Chancen mit sich...

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top