Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Underworld: Awakening
    Durchschnitts-Wertung
    3,6
    322 Wertungen - 33 Kritiken
    Verteilung von 33 Kritiken per note
    5 Kritiken
    6 Kritiken
    12 Kritiken
    7 Kritiken
    2 Kritiken
    1 Kritik
    Deine Meinung zu Underworld: Awakening ?

    33 User-Kritiken

    Uncuter
    Uncuter

    User folgen 2 Follower Lies die 48 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 27. Februar 2012
    Im mach´s kurz. Ein solider Actionfilm mit annehmbaren 3D Effekten. Die Story ist natürlich nicht kompliziert und ohne besondere Ideen oder Einfälle. Damit kann ich aber leben. Der Anfang ist etwas holprig und wird aber durch die massive Action in der letzten halben Stunde ausgebügelt. Ohne 3D wäre es auch ok gewesen, doch leider gab es in unserem Kino keine 2D Vorstellung. Warum der 4te Teil soviel brutaler sein muss (speziell Kate übertreibt ein wenig) ist mir nicht klar. Die ersten beiden Teile waren besser und weniger Splattereinsatz. Auf DVD oder Blue Ray kann man ihn auch sehen. Ein Kinobesuch ist nicht unbedingt Pflicht.
    Pato18
    Pato18

    User folgen 814 Follower Lies die 984 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 21. September 2013
    "Underworld: Awakening" ist ein sehr guter film geworden,aber in der story gibt es keine überraschungen, denn diese bleibt immer ähnlich! optisch ein super film geworden!
    007Asma
    007Asma

    User folgen 9 Follower Lies die 86 Kritiken

    5,0
    Veröffentlicht am 4. März 2012
    Extrem krasser Film,guter Mix aus Horror und Action.Langeweile kommt da garantiert nicht auf, besser als diese schnulzigen Vampirfilme wie z.B. Twilight.ps in 3d ist der nichtmehr zu toppen, einfach genial ,den muss man gesehen haben!
    Schnafffan
    Schnafffan

    User folgen 4 Follower Lies die 21 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 22. Februar 2012
    Hach ja,wie oft lässt sich mit einfachsten Zutaten ein Fan-Liebling zusammenbrauen. Für "Underworld" brauchte es dafür lediglich einen in sich schlüssigen Mikrokosmos aus verwobenen Motiven des Vampir- und Werwolfmythos,einen ausgesprochen stylischen Neo-Gothic-Look und natürlich eine verdammt heiße Kate Beckinsale als kompromisslose Kampfamazone im hautengen Latexanzug. Je ein in Sachen Kontinuität nicht unbemühtes Se- bzw. Prequel folgte,die qualitative Weiterentwicklung hielt sich zwar in Grenzen,Spaß machte es aber trotzdem und die Anhänger blieben sowieso treu. Beim nun 4. Teil ist von der durchaus faszinierenden Mythologie leider kaum noch etwas übrig geblieben. An dessen Stelle treten derartig beliebige und hingeschluderte Charaktere und Storyinhalte,dass man zeitweise die Existenz eines Drehbuches anzweifelt.Außerdem sind die Effekte nicht immer überzeugend und vorallem können Beckinsales höchst ansehnliche Kurven das fehlende Charisma eines Bill Nighy oder Michael Sheen aus den Vorgängerfilmen alleine nicht ersetzen. Aber was solls,für einen kurzweiligen Popcorn-Abend taugt "Underworld Awakening" allemal.Dafür sorgen neben der wie immer rattenscharfen Beckinsale,die mit Hingabe ihren Gegenspielern den Hintern aufreißt,als hätte sie nie etwas anderes getan, und dem nach wie vor sehr coolen Look des Films das größtenteils straffe Erzähltempo,Paul Haslingers gewohnt souveräner Score und die immerhin soliden Actionszenen.
    Milkqueen
    Milkqueen

    User folgen 6 Follower Lies die 58 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 15. Februar 2012
    Der Film ist wie der Trailer.Nur Action,die Effekte finde ich schlechter als in UW1,die Story ist sowas von langweilig und unsinnig,Selene benimmt sich wie RE:Alice,die Vamipre spielen fast keine Rolle mehr(Kultur&Geschichte=0).Sorry aber dieser Teil ist mehr Resident Evil als ein "Vampirfilm".Anpsruchslose mittelmässige Unterhaltung 4/10 PS:3D merkt man kaum.
    TheNoZZle
    TheNoZZle

    User folgen 1 Follower Lies die 13 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 13. März 2012
    Nachdem schon der zweite Teil hinter den Erwartungen zurückblieb und Teil 3 sogar ganz auf Kate verzichtete, habe ich mich sehr gefreut auf einen vierten Teil mit Kate. Noch einen Teil ohne die eigentliche Hauptakteurin hätte ich mir nicht angeschaut. Gerade im Hinblick auf Teil 2 und 3, die ok waren für Fans und sicher unschaubar für alle anderen, hat mich Teil 4 doch positiv überrascht. Hatte nach dem ersten Trailer eher eine verhaltene Meinung zum Film. Ja die Story ist nicht Pulitzerpreisverdächtig, aber das war sie nie in der Underworld-Reihe. Dennoch hält der Film einen netten Twist am Ende bereit und versucht auch nicht das Geschehen unnötig in die Länge zu ziehen, daher auch nur ca. 88min. Aber in diesen 88 Minuten geht es richtig ab. Ich muss zugeben, dafür dass der Film ab 16 ist, war ich doch sehr von der Gewaltdarstellung überrascht, die nicht zimperlich ist. Jedenfalls wird der Film zu fast keiner Minute langweillig und bietet allen eingefleischten Underworld Fans genügend neues Futter um seinen Spaß zu haben. Das Ende schreit natürlich nach einem 5.Teil und das nicht ganz leise sondern mit einem Megafon. :) Also dann freue ich mich mal auf nächstes Jahr und Teil 5! Für Fans ein Blick wert.
    schonwer
    schonwer

    User folgen 464 Follower Lies die 728 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 29. Januar 2018
    Nach einem durchschnittlichen Auftakt, konnte mich der zweite Teil wirklich überzeugen. Auch das Prequel war durchaus solide, doch mit "Awakening" hat die Underworld-Reihe ein kleines Tief. Das Fazit der Filmstarts-Kritik sagt eigentlich alles richtig aus. Der Film hat ein ungeheures Tempo drauf, doch ist das wirklich so positiv? Klar, der Film ist kurzweilig, doch den hat man so schnell vergessen wie gesehen. Die Action ist brutaler und zum Teil auch stylischer, doch man wird dieses Gefühl nicht los, dass der Film sich einfach cooler findet als er wirklich ist. Manchmal wirkt es wirklich wie ein Video-Spiel, was nicht nur am Look sondern auch an der übertriebenen Action liegt, die manchmal so viel Logik weglässt, dass man einfach nicht mitmacht. Hier dominiert ganz klar die Action, denn die Story ist nicht gut. Die Story ist flach und ermöglicht überhaupt keinen Tiefgang, lässt sich nicht die Zeit neue Figuren sauber einzuführen und kann sehr wenig überzeugen. Ein paar Ideen sind ganz nett, werden aber nicht ausgebaut und zudem gibt es einen weiteren Fehler. Der Film spielt in der Zukunft und muss die, für den Zuschauer, neue Welt zeigen. Doch sie wirkt langweilig und es kommt kein richtiges Underworld-Feeling auf. Fazit: Hektisch und ohne Substanz. Ein kurzweiliger Actioner, aber keine gute Fortführung der Reihe.
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 282 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 14. Juli 2012
    Das hier ist mit Sicherheit der bleihaltigste Teil - es rummst und dröhnt schon ganz gewaltig aus den Boxen. Und das fast im Minutentakt... Die Geschichte bzw Story haut nicht ganz so vom Hocker , so das man auch unterhalten wird wenn man die 3 Vorgänger nicht kennt... Kate Beckinsale überzeugt mal wieder total in der Rolle der knallharten Fighterin. Ansonsten überwiegen glasklare Hochglanzoptik und düstere Bilder das gesamte Geschehen. Wer es gerne laut und wild mag und auf hammermäßige Action steht ist hier in diesen Werewolf/Vampir/Action/Horror/Schocker genau richtig...
    RocketSwitch
    RocketSwitch

    User folgen 14 Follower Lies die 136 Kritiken

    2,5
    Veröffentlicht am 7. Oktober 2014
    Underworld hat mich noch nie wirklich begeistern können, die ersten beiden Filme der Reihe sind jedoch recht sehenswert. Ich fand immer, dass die Lykaner wie Rattenhandpuppen aussehen. Nun ja... Im aktuellsten Teil aus dem Jahre 2012 darf, nach einem missglückten 3. Teil, wieder Kate Beckinsale ran. Ordentlich aufgehübscht darf sich eine sexy Kate durch Horden von Handpu... ähm Lykanern metzeln. Ohne Flax, so schlecht sehen die Wölfchen gar nicht mehr aus und "metzeln" ist hier durchaus wörtlich zu nehmen. Köpfe werden gespalten, abgerissen oder auseinandergerupft. Selbst Kindern wird hier in den Hals gebissen und wer nicht mindestens einen Hektoliter Blut vergießt, hat es verdient zu sterben. Warum die Hundegeier auf einmal so monsterstark sind wird nicht erklärt. Na ja... überhaupt wird hier nichts erklärt. Vampire und Lykaner hauen sich halt gegenseitig eine runter, weils schon immer so war. Zu Beginn werden die Menschen als großer, neuer Feind erwähnt... und danach links liegen gelassen. Auch irgendwie geil, so einen Handlungsfaden mal zu ignorieren. Was bleibt also über? Eine megabrutale, recht stylische Metzelei, die gerade zum Schluss wie ein Computerspiel (inkl. Mini-Ego-Shooter-Szene) aussieht. Braucht man sich nicht anschauen. Beckinsale und Splatter- Fans schauen mal rein.
    I watch at night
    I watch at night

    User folgen 10 Follower Lies die 180 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 3. September 2018
    Hochstylisiert, in kühlen Bildern gehaltene Gothic-Oper, inhaltlich neue Wege beschreitet aber sich für Fans der Reihe doch vertraut anfühlt und mehr die Waffen als die Darsteller sprechen lässt. Gefällt mir. Ich habe ja in meinem Profil geschrieben, das alles der Story untergeordnet ist. Mit Ausnahmen. Wen Kate Beckinsale als Selene gegen einen übergroßen Werwolf kämpft hat das schon was und wenn ich ehrlich bin hätte ich zu Beginn und über den Film verteilt immer noch geglaubt es handelt sich bei der Selene aus Teil 4 auch um Rhonda Mithra die ja in Underworld - Aufstand der Lykaner den Part von Frau Beckinsale übernahm.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top