Mein Konto
    Molière auf dem Fahrrad
     Molière auf dem Fahrrad
    3. April 2014 Im Kino | 1 Std. 45 Min. | Komödie
    Regie: Philippe Le Guay
    |
    Drehbuch: Philippe Le Guay
    Besetzung: Fabrice Luchini, Lambert Wilson, Maya Sansa
    Originaltitel: Alceste à bicyclette
    Pressekritiken
    3,4 4 Kritiken
    User-Wertung
    2,9 5 Wertungen, 1 Kritik
    Filmstarts
    2,5
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe

    FSK ab 0 freigegeben

    Serge Tanneur (Fabrice Luchini) war einst ein bekannter und erfolgreicher Schauspieler, lebt nun aber zurückgezogen im Ruhestand auf der Île de Ré im Atlantik. Seiner alter Freund Gauthier Valence (Lambert Wilson) plant eine Inszenierung von Molières "Der Menschenfeind" und besucht seinen Ex-Kollegen auf der Insel, den er unbedingt für eine wichtige Nebenrolle gewinnen will. Serge lehnt ab, kann aber nicht verhehlen, dass ihn die Hauptrolle des Alceste reizt - schließlich habe er schon früher davon geträumt, einmal diese berühmte Figur zu spielen. Doch darauf will siech wiederum Gauthier nicht einlassen, der den Protagonisten-Part für sich selbst reserviert hat. Letztlich einigen sie sich darauf, Alceste in gemeinsamen Proben abwechselnd zu spielen. Dabei entdeckt Serge seine alte Liebe wieder – die Schauspielerei – und lernt außerdem die reizende Francesca (Maya Sansa) kennen. Doch die schöne Italienerin von nebenan verdreht auch Gauthier den Kopf...

    Wo kann ich diesen Film schauen?

    Auf DVD/Blu-ray
    Molière auf dem Fahrrad
    Molière auf dem Fahrrad (DVD)
    Neu ab 5,99 €
    Kaufen

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,5
    durchschnittlich
    Molière auf dem Fahrrad
    Von Katharina Granzin
    Eine gelungene Theateradaption ist eine richtig feine Sache. Allein dadurch, dass die Handlung eines bekannten dramatischen Werks in der Filmhandlung gespiegelt und gebrochen wird, lässt sich bereits der Eindruck von Esprit und intellektueller Tiefe erwecken. Wenn man dann noch ein paar gute Schauspieler hat, die in der Lage sind, auf mehreren Ebenen glaubhaft zu agieren, steht dem Vergnügen nichts mehr im Weg. Doch dass dies leichter gesagt als getan ist, beweist der Franzose Philippe Le Guay („Nur für Personal!“) mit seinem Film „Molière auf dem Fahrrad“. Hier sind nicht nur sämtliche Figuren allzu verliebt in sich selbst – was natürlich auch demonstriert werden soll –, sondern der Regisseur ist auch so verliebt in seine Filmidee, dass der Esprit, der vor allem von den großzügig eingestreuten Molière-Dialogen ausgeht, innerhalb der Filmhandlung nicht richtig zünden will. So ist am Ende

    Trailer

    Molière auf dem Fahrrad Trailer DF 1:51
    Molière auf dem Fahrrad Trailer DF
    2.046 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Fabrice Luchini
    Rolle: Serge Tanneur
    Lambert Wilson
    Rolle: Gauthier Valence
    Maya Sansa
    Rolle: Francesca
    Laurie Bordesoules
    Rolle: Zoé

    User-Kritik

    8martin
    8martin

    150 Follower 653 Kritiken User folgen

    2,0
    Veröffentlicht am 30. Januar 2021
    Ein abgedrehter Titel für einen abgedrehten Film und eine überschaubare Zielgruppe. Der große Molière hat von Haus aus mit dem Fahrrad so viel zu tun wie Taube mit Schwerhörigkeit. Zwei Freunde Serge (Fabrice Luchini, auch Drehbuch) und Gautier (Lambert Wilson) kennen sich von früher, haben sich aus den Augen verloren, treffen sich auf der Ile de Ré und versuchen durch Leseproben Molières Menschfeind bühnenreif zu machen. Gautier muss ...
    Mehr erfahren

    Bilder

    Weitere Details

    Produktionsland Frankreich
    Verleiher Alamode Film
    Produktionsjahr 2013
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Französisch, Italienisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Ähnliche Filme

    Finde mehr Filme : Die besten Filme des Jahres 2013, Die besten Filme Komödie, Beste Filme im Bereich Komödie auf 2013.

    Back to Top