Mein Konto
    Wahrheit oder Pflicht
    Durchschnitts-Wertung
    2,4
    278 Wertungen
    Deine Meinung zu Wahrheit oder Pflicht ?

    16 User-Kritiken

    5
    2 Kritiken
    4
    2 Kritiken
    3
    8 Kritiken
    2
    1 Kritik
    1
    2 Kritiken
    0
    1 Kritik
    Fluffystar2 0
    Fluffystar2 0

    User folgen 4 Follower Lies die 36 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 13. März 2020
    "Wahrheit oder Pflicht" glänzte durch seinen langsamen Aufbau der bis zum Höhepunkt anhielt, guten Effekten, soliden Kamerafahrten und einem ganz guten Make Up. Die Brutalität hält sich in grenzen, jedoch ist etwas vorhanden. Er ist zwischendurch immer ein bisschen spannend aber am Ende richtig. Das Ende fand ich gut und überraschend. Jedoch hatte der Film schlechte schockmomente und war nicht so gruselig wie im Trailer versprochen, wenn auch die Münder schon ekelhaft waren. Die Charaktere waren mir zu klischee mäßig und typisch Film und vorallem ein Charakter übermäßig schnell reizbar.
    Martha Weckelmann
    Martha Weckelmann

    User folgen 2 Follower Lies die 11 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 13. März 2020
    Sehr spannender Film mit einer überaschenden Drehung und nicht durch schaubar mit vielen zwicklichen Situationen die,die freundes gruppe zu bewältigen.Außerdem sind die Effekte, make up und die filmquallität sehr gut, aber die einzelnen Aufgaben (Wahrheit oder Pflicht die die Spieler sich aussuchen) gehen zuschnell rum spoiler:
    und wenn sie von dem Dämon besessen werde werden die Augen kurz rot und das sieht meiner Meinung nach ziemlich unrealistisch aus.
    PostalDude
    PostalDude

    User folgen 405 Follower Lies die 753 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 16. Januar 2021
    Truth or dare ?!

    SPOILER-Alarm: Eigentlich egal, es sterben eh alle :D
    Feddich, das war der Film1

    Nein, Quatsch! Es ist schon ein lustiges Spiel, manchmal macht es Spaß, zu beobachten, wer hier als nächstes über die Wupper geht, es hat was von Final Destination.

    Leider fehlt der Blutgehalt, der Splatter, ansonsten halten die Figuren einen nicht unbedingt bei der Stange... :/

    Das Ende ist ganz fies, aber mehr als ein "gut" geht nicht.
    Cain 23
    Cain 23

    User folgen 2 Follower Lies die 10 Kritiken

    0,5
    Veröffentlicht am 8. Mai 2018
    Leider einer der schlechtesten Horrorfilme des Jahres. alles zu vorhersehbar, keine Spannung und kein Gruselfaktor. Einfach nur langweilig und die besten Szenen gibt's schon im Trailer.
    Also nur in den Film gehen wenn ihr bei Wahrheit oder Pflicht dazu aufgefordert werdet ^^
    Christoph K.
    Christoph K.

    User folgen 90 Follower Lies die 300 Kritiken

    2,0
    Veröffentlicht am 25. April 2018
    Schon komisch, dass ich dem Film überhaupt 2 Sterne (lau) gebe. Rückblickend hat der Film sooo viele Fehler; eigentlich müsste der Film absolut Trash sein. Dass er es dennoch nicht ist, liegt wohl an der guten Erzählweise. Auch wenn die Plots nicht wirklich spannend sind (gähn), so sind die Übergänge/Szenenwechsel doch nicht vorhersehbar. Auch die Schauspieler machen ihre Sache gut. Die Figuren sind zwar total oberflächlich gezeichnet, aber meist sind die gezeigten Emotionen gut rüber gebracht (allerdings gibt es da krasse Ausnahmen in einzelnen Szenen). Alles in Allem ein schwacher Film. Die Story ist einfach zu flach.
    Chris M.
    Chris M.

    User folgen 8 Follower Lies die 34 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 22. Juli 2018
    Solider Horror - ohne Splatter und mit einem meiner Meinung nach saftigen Logikloch. Denn mal wirken die "Spielszenen" der Protagonisten wie ein Tagtraum, den außer dem Protagonisten sonst niemand so erlebt und mal ist tatsächlich der eine oder andere in einer dieser Szenen voll eingebunden und es wirkt nicht mehr wie ein Tagtraum. Das ist vielleicht ja so gewollt, denn WOP ist eben auch Mystery, aber es ist schon ziemlich bescheuert und verwirrt nur. Nicht gut gelöst. Ansonsten finde ich den Film aber ok, auch wenn die Figurenzeichnung das Gegenteil von "And the Oscar goes to..." ist. Die effektierten Grimassen der vom Bösen besessenen Protagonisten erzeugen einen Gänsehauteffekt. Gerade diese Wechsel und die Tatsache, dass man nie genau weiß, wann die nächste Spielrunde anfängt, sind schon super gemacht. Die Abzählreimthematik schwächelt hingegen. Wusste man beispielsweise bei "Final Destination" noch immer, wer als nächstes dran ist, so geht das Thema hier baden. Man bekommt nicht mal einen klaren Einblick darüber, wer eigentlich in welcher Reihenfolge dran war und das ändert sich auch im weiteren Verlauf des Films nicht. Das nimmt dem Ganzen etwas die Spannung, aber trotzdem denke ich, dass 3 Sterne hier durchaus passend sind. Ich hab schon weit schlechtere Filme gesehen.
    Marcel P.
    Marcel P.

    User folgen 67 Follower Lies die 251 Kritiken

    3,0
    Veröffentlicht am 5. November 2018
    Kann man sich mal ansehen. Kein Meisterwerk aber auch kein Schrott. Auf Logiklöcher will ich garnich eingehen. Wenn man danach geht kann man 80 Prozent der Filme getrost vergessen
    BrodiesFilmkritiken
    BrodiesFilmkritiken

    User folgen 5.936 Follower Lies die 4 Kritiken

    1,5
    Veröffentlicht am 23. April 2018
    Herjeh, hier stimmt ja garnichts. Die Grundidee taugt sicherlich nicht für einen richtig guten Film, hat aber doch genug Potential für einen Teenie Slasher. Leider werden alle Ansätze in diese Richtung restlos verschenkt: das namenlose Böse stellt zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Bedrohung da, die menschlichen Figuren sind austauschbar, bleich und vollständig uninteressant (höchstens Tyler Posey funktioniert ganz gut weil er als „Teenwolf“ relativ präsent ist) und die Story steckt so derartig voller Plotlöchern, Logikfehler und reinen absurden Ideen daß man echt ratlos davor sitzt und sich fragt wer den Mist abgesegnet hat. Aber letztlich trennt sich hier die Zuschauerschaft: wer Interesse an einem „guten“ Film hat braucht sich damit garnicht zu befassen, wer vielleicht Lust auf ein wenig filmischen Trash hat über den man lachen kann sollte ruhig mal einen Blick riskieren. Schon alleine für das miserable Finish.

    Fazit: In allen Belangen vergeigte Horrorgurke!
    Kino:
    Anonymer User
    3,0
    Veröffentlicht am 25. Dezember 2020
    Inszenatorisch macht „Truth or Dare“ einen erstaunlich aufwändigen Eindruck. Die Schauplätze wechseln deutlich häufiger als von „Blumhouse“-Produktionen gewohnt. Das Ensemble ist relativ groß. Die Bilder verströmen zwar keinen Hochglanz, sind allerdings wertig umgesetzt. Und vor allem das Finale in einer einstürzenden Kirche ist fast schon zu Desaster-Movie-mäßig geraten. Hier erweist sich Regisseur Wadlow zumindest als versierter Handwerker, denn er durfte sogar nur mit 3,5 Millionen Dollar hantieren – was man dem Film nie ansieht.

    Die Wahrheit über “Wahrheit oder Pflicht”: Pure Durchschnittskost
    Was am Ende bleibt, ist leider zu generische Horrorkost, die vor allem daran scheitert, dass es nicht gelingt, dem „Wahrheit oder Pflicht“-Grundprinzip echten Horror abzuringen. Die überbordend oft eingesetzten Versuche mit dämonisch verzerrten Fratzen, die im Film selbst als „schlechter Snapchat-Filter“ ironisch gebrochen werden, verleiten eher zu höhnischem Lachen. Ebenso die Todesfälle rund um das Spiel. Nichts will überraschen, aufschrecken lassen oder irgendwie mit einem Twist begeistern. Dazu gesellt sich eine gelangweilt abgespulte Story mit allen hinlänglich bekannten Stereotypen, Charakteren und Dialogen des Genres. Was man „Wahrheit oder Pflicht“ zugutehalten muss, ist seine wertige technische Umsetzung und das allgemein ordentliche Tempo der Chose.
    Michael_K_2
    Michael_K_2

    User folgen Lies die 2 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 16. Mai 2018
    Verglichen mit dem derzeitigen 'Haunted House'-Einerlei ist 'Wahrheit oder Pflicht' eine recht originelle Überraschung. Trotz der wahrlich hanebüchenen Story "funktioniert" dieser Film wirklich gut. Das liegt zum einen an den gut gespielten und interessanten Charakteren, zum anderen an der geschickten Dramaturgie, die die Spannung kontinuierlich steigert und einige realistische Schockmomente bereithält. Dass hier sowohl auf absurde übernatürliche Gewalt als auch auf Splatter verzichtet wird, ist dramaturgisch sehr gelungen und gibt dem Film die dringend nötige Portion Realismus. Sehr unterhaltsam ist auch der trockene schwarze Humor in einigen Szenen. Angesichts der unberechtigt schlechten Kritiken möchte ich auch einen Vergleich mit anderen - und hochgejubelten - 'Besessenheits'-Filmen wie 'Conjuring' nennen - da ist 'Wahrheit oder Pflicht' in meinen Augen die eindeutig bessere Wahl, völlig im Gegensatz zu dem, was die meisten Kritiken schreiben.
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme
    • Die besten Filme nach Presse-Wertungen
    Back to Top