Mein Konto
    Erschütternde Bilder im Trailer zu "The Lost Souls Of Syria": Ein Whistleblower packt das erste Mal vor der Kamera aus
    09.12.2022 um 10:00
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Ob Lachen mit „Jack & Jill“, Weinen mit „Bambi“ oder Hochspannung in „Heat“. Björn Becher liebt die Kraft des Kinos, ihn zu bewegen.

    Am 2. Februar 2023 kommt der Dokumentarfilm „The Lost Souls Of Syria“ in die Kinos und verspricht erschütternde Einblicke, die fesselnder sein dürften als mancher Thriller. Wir präsentieren euch schon jetzt exklusiv den Trailer:

    Wie das syrische Regime über Jahre Menschen verhaftet, gefoltert und teilweise getötet hat, machte vor allem ein Mann öffentlich. Ein Militärfotograf, der 2013 aus seinem Heimatland floh und über 50.000 Bilder im Gepäck hatte, welche die grausamen Taten dokumentierten. Unter dem Codenamen Caesar wurde er zum Whistleblower. Seine Bilder beschäftigten seitdem Regierungen, Gerichte und Menschenrechtsorganisationen, die sich bemühen, die vielen Opfer zu identifizieren und Täter zur Verantwortung zu ziehen.

    Im Dokumentarfilm „The Lost Souls Of Syria“ von Stéphane Malterre und Garance Le Caisne spricht nun Caesar das erste Mal vor einer Filmkamera über sein Handeln, nachdem Le Caisne ihn zuvor schon für ihr Buch „Codename Caesar: Im Herzen der syrischen Todesmaschiniere” porträtiert hat. Daneben erweitern die beiden Filmemacher*innen den Blick aber deutlich über das Wirken Caesars hinaus. Sie zeigen so unter anderem auch wie syrische Aktivist*innen und internationale Menschenrechtler*innen zusammenarbeiten, um die Taten des al-Assad-Regimes aufzudecken. Auch deutsche Behörden und Gerichte spielen dabei eine Rolle, wie der Trailer deutlich macht.

    "The Lost Souls Of Syria": Ein brandaktueller Film – ab 2. Februar 2023 im Kino

    Die erste Vorschau, die wir euch exklusiv vorab präsentieren können, zeigt zudem schon, dass uns auch sehr erschütternde Bilder in einem Film erwarten, dessen Thema immer noch brandaktuell ist. Denn obwohl es mittlerweile fast zehn Jahre her ist, dass Caesar aus seiner Heimat floh, herrscht der im Trailer auch zu Wort kommende Baschar al-Assad weiter über Syrien. Der dort 2011 begonnene Bürgerkrieg tobt immer noch, viele der durch die Bilder Ceasars aufgedeckten Grausamkeiten sind wahrscheinlich weiter an der Tagesordnung. Zudem laufen weiterhin zahlreiche Gerichtsverfahren, die Identifikation aller Opfer auf den Bildern ist noch lange nicht abgeschlossen.

    The Lost Souls Of Syria“ von Stéphane Malterre und Garance Le Caisne läuft ab dem 2. Februar 2023 in den deutschen Kinos.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top