Mein Konto
    28 Schauspieler, die leider viel zu früh gestorben sind
    Von Maike Johnston, Julius Vietzen, Johanna Slomski, Carsten Baumgardt, Christoph Petersen — 24.06.2016 um 09:00

    Da wären noch so viele großartige Filme drin gewesen. Rest In Peace!


    River Phoenix

    Starb am 31. Oktober 1993 im Alter von 23 Jahren

    Dem älteren Bruder von Joaquin Phoenix stand eine vielversprechende Karriere bevor. Schon in jungen Jahren hatte er vor der Kamera gestanden und mit Regisseuren wie Gus Van Sant und Sidney Lumet zusammengearbeitet. Für seine Darstellung in „Flucht ins Ungewisse“ wurde er 1988 sogar für den Oscar und den Golden Globe in der Kategorie Bester Nebendarsteller nominiert. Aber wie so viele Stars, die schon früh in Hollywood Erfolg haben, hatte auch Phoenix bald mit Drogenproblemen zu kämpfen. Während der Dreharbeiten zu „Dark Blood“ brach Phoenix bei einer Party in der Halloween-Nacht 1993 nach einer Überdosis Heroin und Kokain vor dem Nachtclub Viper Room zusammen. Im Krankenhaus konnte nur noch der Tod durch Herzstillstand festgestellt werden. Der Film „Dark Blood“ wurde erst 20 Jahre später fertiggestellt und auf der Berlinale gezeigt.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top