Mein Konto
    "Game Of Thrones": Das bedeuten Aryas Abschiedsworte an einen alten Freund
    Von Tobias Tißen — 25.07.2017 um 17:00

    In der zweiten Folge der siebten Staffel von „Game Of Thrones“ kommt es zu einem lang ersehnten Wiedersehen. Doch welche Bedeutung steckt hinter Aryas Worten in dieser Szene?

    HBO

    Aufgepasst: Wer die aktuelle „Game Of Thrones“-Folge „Sturmtochter“ noch nicht gesehen hat und auch nicht gespoilert werden möchte, der sollte hier aufhören zu lesen!

    In der zweiten Episode der ersten Staffel der Fantasy-Hitserie ist Arya Stark (Maisie Williams) gezwungen, ihren Schattenwolf Nymeria fortzuschicken, um ihm das Leben zu retten. Über sechs Staffeln hinweg fragten sich die Fans, ob es jemals zu einem Wiedersehen kommen würde – und nun war es tatsächlich soweit. In der aktuellen Episode „Sturmtochter“ begegnet die junge Assassinin einem Rudel Wölfe, angeführt von ihrem alten pelzigen Freund. Nymeria knurrt Arya an, doch sie nähert sich dem Wolf und will ihn mit nach Winterfell nehmen. Doch der wendet sich ab, bleibt lieber bei seinem Rudel. Mit den Worten „That’s not you.“ („Das bist nicht du.“) verabschiedet die lächelnde Arya daraufhin den mittlerweile vom süßen Welpen zur beeindruckenden Erscheinung herangewachsenen Schattenwolf.

    Doch was steckt hinter den drei Abschiedsworten?

    Wie die Serien-Macher David Benioff und D. B. Weiss in einem „Inside The Episode“-Video zur aktuellen Folge bestätigen, ist diese Szene ein bewusster Bezug auf einen Moment aus der ersten Staffel, womit sich ein schöner Kreis um Aryas Entwicklung schließt: Nachdem ihr Vater Ned (Sean Bean) das kleine Schwert Nadel entdeckt hat, mit dem sie heimlich trainiert, fragt er seine Tochter, wieso sie nicht mehr eine Lady sein kann, wie es ihre Schwester Sansa (Sophie Turner) ist. Darauf antwortet die junge Stark: „That’s not me.“ („Das bin nicht ich.“).

    Die Begegnung mit Nymeria spiegelt also die Verwandlung wieder, die Arya im Laufe der Zeit durchgemacht hat. Wie der Schattenwolf hat sich auch die jüngste Stark-Tochter von ihrer Familie entfernt und streift allein durch die finstere Welt von Westeros. Ihr Lächeln zeigt eindeutig, dass sie nicht traurig darüber ist, dass sie allein nach Winterfell weiterziehen wird, sondern Nymeria voll und ganz verstehen kann. Es würde nicht dem Naturell des Schattenwolfes entsprechen, sich vom Anführer eines Wolfsrudels wieder zurück zum Haustier zu entwickeln – genauso, wie sie ihre Entwicklung nicht rückgängig machen kann und will. „Bei ihrem Abschied realisiert Arya, dass Nymeria genau das tut, was auch sie an der Stelle des Wolfes getan hätte“, erklärt D. B. Weiss. „Sie sind beide frei und ungezähmt.“

    In unserem Recap-Video haben wir für euch noch einmal die zehn denkwürdigsten Momente aus der zweiten Folge der siebten Staffel zusammengefasst:

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top