Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die 55 überraschendsten Filmtode
    Von Katharina Franke, Jan Pförtner, Robert Laubenthal, Christian Fußy — 25.11.2017 um 20:00

    Peng! Boom! Smash! – Ob in der Eröffnungsszene, einfach mal zwischendurch oder erst am bitteren Ende – der Tod der folgenden 55 Filmfiguren hat uns absolut schockiert! ABER ACHTUNG: Spoiler-Gefahr!

    Jyn Erso (Felicity Jones) und die Crew der Rogue One (Diego Luna, Donnie Yen, Alan Tudyk, Riz Ahmed und Jiang Wen)

    aus „Rogue One: A Star Wars Story

    So schlägt der Tod zu: Bei dem Versuch, die Blaupausen für den Todesstern zu stehlen, opfern die tapferen Rebellen einer nach dem anderen ihr Leben für die Mission. Jyn und Cassian überleben den Raubzug gerade so, nur um dann aus dem Orbit von einem Laserstrahl des Planetenzerstörers erfasst und getötet zu werden.

    Darum ist es so überraschend und grausam: Hoffnung ist das zentrale Element der „Star-Wars“-Reihe und auch in „Rogue One“ wird permanent von ihr geredet. Für die Hoffnung, das Imperium irgendwann zu Fall bringen zu können, lassen Jyn und Co. ohne zu zögern ihr Leben. Das ist zwar thematisch passend, für die familienfreundliche Sternensaga am Ende aber doch ungewohnt radikal.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    • Bildergalerie: Fan entdeckt in Pixar-Hit "Ratatouille" bestechende Verbindung zwischen zwei Figuren
    • Bildergalerie: 17 leicht zu übersehende Verbindungen zwischen Stephen Kings "Es" und anderen Werken des Horror-Großmeisters
    • Heißer als "Fifty Shades Of Grey 3": Die 25 erotischsten Filmszenen
    • Zu sexy, zu heftig, zu anzüglich: 12 TV-Poster, die zensiert oder sogar verboten wurden
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top