Mein Konto
    Hasskampagne gegen "Captain Marvel": Online-Plattformen greifen gegen Trolle durch
    Von Christian Fußy — 13.03.2019 um 19:45

    Die Betreiber des Online-Kritikenspiegels Rotten Tomatoes löschten rund 50.000 User-Kritiken von ihrer Plattform und führten eine neue Maßnahme ein, um unqualifizierten Beiträgen vorzubeugen. Auch bei Youtube reagiert man auf hetzerische Videos.

    Walt Disney Germany / South Park Studios

    Schaut man sich das Einspielergebnis von Disneys „Captain Marvel“ an, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass das Marketing der Marvel-Maschinerie auch beim 21. Film des Marvel Cinematic Universe mal wieder hervorragend funktioniert hat und die meisten Menschen auf der Welt dem Blockbuster wohl schon freudig entgegengefiebert haben. Auch die Kritiker zeigten sich durchaus angetan vom neuesten Superhelden-Abenteuer aus dem House Of Mouse. Beim Online-Filmportal Rotten Tomatoes, das eine Übersicht bietet, wie viele Kritiker einem Film eine positive Bewertung gegeben haben, steht „Captain Marvel“ bei mehr als soliden 79 Prozent.

    Einen ganz anderen Eindruck von der Situation vermittelten jedoch noch letzte Woche die Nutzerbewertungen auf der Webseite. Dort wurden im Rahmen einer Hasskampagne gegen den Film und Hauptdarstellerin Brie Larson schon im Vorfeld der Veröffentlichung reihenweise negative Bewertungen abgegeben. Auf diese hat Rotten Tomatoes bereits reagiert, indem die Funktion, vor Release eine Einschätzung abgeben zu können, deaktiviert wurde. Nach dem Filmstart schien es nun so, als habe die Seite auch nachträglich Userkritiken gelöscht und zwar rund 50.000 Stück. Das ist jedoch laut eines Statements der Betreiber (via Hollywood Reporter) nicht der Fall. Freitagmorgen, also am amerikanischen Releasetag, sank die Zahl der eingereichten User-Reviews schlagartig von 58.000 auf 7.000. Das lag allerdings nicht daran, dass über 50.000 neue Beiträge gelöscht wurden, sondern daran, dass ein Bug im System auch die vorab verzeichneten Bewertungen noch mit in die Gesamtzahl aufnahm. Dies wurde korrigiert, woraus sich der steile Abfall erklärt.

    Mittlerweile steht „Captain Marvel“ regulär bei 62.000 Userkritiken, von denen 63 Prozent positiv sind.

    Youtube wehrt sich gegen Hassvideos

    Die oben erwähnte Hasskampagne gegen den Film schwappte von Rotten Tomatoes auch rüber zu Youtube, wo zahlreiche Nutzer Videos einstellten, in denen sie ihre Sichtweise auf den Film in hemmungsloser und erschöpfender Redseligkeit darlegten. Wer noch vor wenigen Tagen „Brie Larson“ in die Youtube-Searchbar eintippte, wurde mit zahlreichen Videos von Männern überschwemmt, die der Oscarpreisträgerin attestieren, im Alleingang das MCU zu ruinieren oder ihr sonst was wie die Krätze an den Hals wünschen.

    Youtube änderte dann kurzerhand den Suchalgorithmus (via The Verge) und erklärte Larson zu einem News-Thema, was bedeutet, dass – gibt man ihren Namen ein – Videos von respektierten Experten und bekannten Medienhäusern und Publikationen wie WIRED oder Jimmy Kimmel weiter oben angezeigt werden als die von weniger vertrauenswürdigen Quellen (sprich: von angefressenen Eierköpfen mit impotenter Wut in ihrem Bierbauch). Man muss zwar trotzdem nicht lange suchen, um auf ein Hassvideo gegen Larson, Marvel oder Frauen im Allgemeinen zu stoßen, zumindest wird diese unerfreuliche Form der Filmdiskussion nun aber etwas weiter unten auf der Webseite ausgetragen.

    So werden Sexisten in "Captain Marvel" veräppelt

    Die Hetzkampagne gegen „Captain Marvel“ ist bereits seit Wochen ein Thema und steht differenziertem und ehrlichen Diskurs auf vielen Plattformen im Weg. Am Ende schaden diese lauten, kindischen Internettrolle immer den Nutzern am meisten, die ihre Kritik oder ihr Lob mit Benimm und im Rahmen der menschlichen Vernunft artikulieren können und unter dem Schwall von kopflosem Hass erstickt werden. Kein Wunder also, dass die Betreiber der Seiten auf solche Individuen mit Nachdruck reagieren.

    Auf der Leinwand kämpft Larson derzeit sehr erfolgreich gegen etwas zivilisiertere Gegner, nämlich die gestaltwandelnden Skrulls (u.a. Ben Mendelsohn), „Captain Marvel“ läuft seit dem 7. März 2019 und konnte in Deutschland bereits am ersten Wochenende 640.000 Besucher in die Kinos locken.   

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top