Mein Konto
    Heute neu auf Netflix: Der wohl unterschätzteste Disney-Zeichentrick-Klassiker
    Von Christian Fußy — 09.04.2019 um 11:15

    Die Disney-Animationsfilme aus den 60er und 70er Jahren leiden häufig unter recycleten Animationen und Soundeffekten sowie einer generellen Detailarmut. Dennoch finden sich unter ihnen auch einige Perlen - und eine davon erscheint heute auf Netflix.

    Walt Disney Company

    Dass Disneys Animations-Output speziell in den 60er und 70er Jahren einen eher schlechten Ruf genießt, liegt wohl größtenteils daran, dass Walt Disney selbst nicht mehr sonderlich viel damit zu tun hatte. Der Entrepreneur verstarb bekanntlich im Winter 1966, was dazu führte, dass viele seiner Aufgaben an den Deutschamerikaner Wolfgang „Woolie“ Reitherman fielen. Mit diesem Wechsel in der Führung endet für viele Fans der klassischen Disney-Zeichentrickfilme endgültig das Goldene Zeitalter des Studios. Die unter Reitherman erschienenen Filme (u.a. „Robin Hood“, „Aristocats“) setzten schließlich oftmals auf recycelte Animationen und Soundeffekte sowie teilweise arg schablonenhafte Figuren. Ihnen wird oft vorgeworfen, austauschbar und nicht so detailverliebt wie frühere Werke des Konzerns zu sein.

    Dennoch müssen wir für Reitherman und vor allem für eines seiner noch vor Disneys Tod erschienenen Zeichentrickabenteuer an dieser Stelle eine Lanze brechen: „Die Hexe und der Zauberer“, eine 1963 veröffentlichte, lose Adaption der Artussage, wartet ungeachtet der oben erwähnten Schwächen jener Ära mit visueller und narrativer Verspieltheit – und vor allem einem exzellenten Soundtrack – auf. Ab heute hat Netflix den zu Unrecht in die zweite Reihe zurückgedränkten Zeichentrickklassiker im Programm.     

    Darum geht’s in Die Hexe und der Zauberer

    „Die Hexe und der Zauberer“ ist eine freie Adaption des ersten Bandes von T.H. Whites humoriger Artus-Erzählung „Der König von Camelot“. Dieser behandelt die Kindheit des Jungen Floh (eng.: Wart), der später Excalibur aus dem Stein ziehen und der König von England werden wird. Dabei steht vor allem Flohs Beziehung zu Mentor Merlin im Vordergrund der Handlung, in deren Verlauf sich die beiden in verschiedene Tiere verwandeln und Floh wichtige Lektionen über das Leben lernt. Das eindeutige und unvergessene Highlight der Disney-Version ist ein Magierduell zwischen den beiden Titelfiguren, Merlin und seiner Gegenspielerin Mim. Bei diesem messen sich die beiden in ihren Verwandlungskünsten und nehmen dabei die abenteuerlichsten Formen an.  

    Eine Realverfilmung ist aktuell in Arbeit. In unserer Liste der besten Disney-Animationsfilme befindet sich „Die Hexe und der Zauberer“ auf Platz 15:

    Bildergalerie starten
    Diaporama
    Rangliste: Alle 56 Disney-Animationsfilme gerankt - vom schlechtesten bis zum besten!
    56 Bilder
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top