Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    So wurden "Stranger Things"-Fans vor Staffel 3 von Netflix auf die falsche Fährte gelockt
    Von Markus Trutt — 08.07.2019 um 17:32

    Bei einer Mystery-Serie wie „Stranger Things“ herrscht im Vorfeld neuer Folgen immer strikte Geheimhaltung. Dazu gehört offenbar auch das gezielte Streuen von Fehlinformationen, wie sich nach dem Release der 3. Season auf Netflix nun gezeigt hat.

    Netflix

    Man kennt es inzwischen von so manchem Marvel-Film: Bei den Trailern zu neuen MCU-Abenteuern werden gerne mal Figuren oder Informationen wegretuschiert oder hinzugefügt, um das Publikum auf falsche Fährten zu locken und so Spoiler zu vermeiden. Ganz so viel Aufwand hat Netflix im Fall von „Stranger Things“ nun zwar nicht betrieben, im Hinblick auf die Folgentitel der kürzlich erschienenen dritten Staffel hat man aber auch hier nicht mit offenen Karten gespielt...

    Falsche Folgentitel

    Über den Inhalt der „Stranger Things“-Fortsetzung bewahrten Macher und Stars bis zuletzt Stillschweigen. Etwas überraschend war es daher, dass schon sieben Monate im Vorfeld in einem ersten Teaser offenbar die Titel aller neuen Episoden verraten wurden. Zwar wurde auch schon bei Staffel zwei ähnlich verfahren, doch änderte man hier damals einen Großteil der verkündeten Titel und ließ nach der Überarbeitung die (neuen) Namen der letzten drei Folgen der Season noch offen.

    Das schien diesmal nicht der Fall gewesen zu sein, doch wie sich nach der Veröffentlichung der achtteiligen dritten Staffel herausgestellt hat, waren zwei der Titel falsch, wenn auch nicht die der letzten, sondern der fünften und sechsten Folge. Statt „Der Ursprung“ (Originaltitel: „The Source“) und „Der Geburtstag“ („The Birthday“) sind nun in der Serie selbst die Titel „Die Armee“ („The Flayed“) und „E Pluribus Unum“ zu lesen. Auf diese Weise ließ man Fans im Vorfeld fleißig ins Leere spekulieren, wessen Geburtstag denn eine zentrale Rolle spielen wird und ob wir vielleicht etwas über den Ursprung der finsteren Mächte aus dem Upside Down erfahren (beides spielt dann in den Folgen letztlich aber keine Rolle).

    Von Anfang an so geplant?

    Es gibt keine offizielle Stellungnahme dazu, ob die Titel aus irgendwelchen Gründen im Laufe der sieben Monate nochmal geändert wurden oder ob von Anfang an eigentlich die finalen Titel schon feststanden, aber bewusst andere in Umlauf gebracht wurden. Wir gehen jedoch stark von letzterer Variante aus.

    Achtung, es folgen leichte Spoiler zur dritten „Stranger Things“-Staffel!

    Gerade der Titel „Die Armee“ und erst recht dessen originale Entsprechung „The Flayed“ legen schnell den richtigen Schluss nahe, dass das Shadow Monster bzw. der Mind Flayer, gegen den die „Stranger Things“-Kids schon in der zweiten Staffel gekämpft haben, Besitz von gleich mehreren Menschen ergreift (so wie er es mit Will in Season zwei getan hat), um sich eine treue Gefolgschaft in unserer Welt aufzubauen.

    Der Titel „E Pluribus Unum“ mag zwar kryptisch erscheinen, aber übersetzt man den lateinischen Leitspruch der USA (er bedeutet so viel wie „Aus vielen eines“), kann man in Kombination mit dem Titel der vorherigen Episode durchaus schlussfolgern, dass sich die besagte Armee möglicherweise zu etwas Größerem formiert (im Nachhinein betrachtet wäre auch der zuvor kommunizierte Titel „Der Geburtstag“ eigentlich gar nicht so fehl am Platz).

    Während man hier also ganz offenbar Spoiler vermeiden wollte, ist man an anderer Stelle kurioserweise nicht so übervorsichtig gewesen. So trägt das Staffelfinale auch in der endgültigen Fassung noch den Titel „Die Schlacht von Starcourt“ und liefert damit genau das, was er verspricht – obgleich sich daran aber natürlich noch ein besonders emotionaler Nachklapp anschließt, der in einer potentiellen vierten Staffel von großer Bedeutung sein dürfte:

    Das bedeutet das emotionale Ende der 3. "Stranger Things"-Staffel für Season 4

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top