Mein Konto
    Ist das Adam Sandlers absichtlich schlechter Film nach der Oscar-Enttäuschung? Schaut ihn hier!
    Von Björn Becher — 17.01.2020 um 09:50

    Nicht ganz ernst meinte es Adam Sandler wohl, als er ankündigte, einen absichtlich schlechten Film zu drehen, wenn er nicht für den Oscar nominiert wird. Nun gibt es aber direkt nach den Nominierungen einen Kurzfilm mit ihm – online und kostenlos.

    Elara

    Für das in Deutschland „Der schwarze Diamant“ heißende und in Kürze auf Netflix erscheinende Drama „Uncut Gems“ galt Adam Sandler als Kandidat für eine Oscarnominierung.

    Doch obwohl Sandler bei über zwei Dutzend Kritikerpreisen zu einem der besten Schauspieler des Kinojahres gekürt wurde, reichte es bei den Oscars nicht zu einer Nominierung.

    Scherzhaft kündigte er für diesen Fall (eigentlich sogar für den Fall des Nichts-Gewinns) an, einen absichtlich schlechten Film zu machen. Und kaum sind die Oscarnominierungen bekannt, gibt es auch plötzlich einen neuen (Kurz-)Film mit Adam Sandler, der zuerst wie eine Reaktion auf die ausbleibenden Oscarnominierungen für „Uncut Gems“ aussieht.

    Kurzfilm "Goldman v Silverman"

    Adam Sandlers Kurzfilm trägt den Titel „Goldman v Silverman“ und handelt von zwei Straßenkünstlern, die in New York um einen begehrten Platz am Touristen-Hot-Spot Times Square kämpfen. Hier könnt ihr euch ihn anschauen:

    Dass Adam Sandler eine Goldene Statue spielt, erinnert an den Oscar, was eine Reaktion vermuten lässt. Auch die offizielle Synopsis geht in diese Richtung. In der heißt es nämlich, dass Künstler Goldman „keinen Respekt bekommt“.

    Ob „Goldman vs Silverman“ der Film ist, über den Sandler bei seinem Absichtlich-Schlechter-Film-Witz gesprochen hat, wird die Zukunft zeigen (allerdings ist der Kurzfilm ja nicht schlecht).

    Es ist aber wohl keine direkte Reaktion, sondern wenn nur einen Gag, den die Macher sich schon sehr viel früher überlegt haben müssen. Der Film entstand nämlich bereits am Rande der Dreharbeiten zu „Uncut Gems“ alias „Der schwarze Diamant“.

    Regie führten daher die Brüder Josh und Benny Safdie, die auch bereits „Uncut Gems“ inszenierten. Benny spielt auch den Goldman-Rivalen Silverman, der sich erst über den Konkurrenten lustig macht, dann aber zum Ziel von dessen Rache wird. Und im Film zu sehen sind auch ganz viele New Yorker und Touristen, die nicht ahnen, dass gerade heimlich und ihrer Mitte ein Film mit Adam Sandler entsteht.

    Podcast Leinwandliebe mit Oscar-Special

    Falls ihr mehr zu den Oscars wissen und ihr erfahren wollt, warum wir glauben, dass Adam Sandler und „Der schwarze Diamant“ keine Oscarnominierungen bekommen haben (Stichwort: Kürzeste Oscar-Saison aller Zeiten), hört euch die neue Folge des FILMSTARTS-Podcasts Leinwandliebe an.

    Diese Woche widmen wir uns im zweiten Teil nämlich den Nominierungen und verraten unter anderem, warum der Preis für den besten Darsteller ohnehin an „Joker“-Star Joaquin Phoenix gehen wird. Im ersten Teil sprechen wir übrigens über den seit dem 16. Januar 2020 in den Kinos laufenden, grandiosen Oscar-Mitfavoriten „1917“.

    Ihr findet Leinwandliebe in der Podcast-App eurer Wahl. Hier die bekanntesten Anbieter:

    Leinwandliebe auf Spotify
    Leinwandliebe auf Deezer
    Leinwandliebe bei Apple
    Leinwandliebe zum Runterladen

    Auf der Seite lesen, könnt ihr zudem unsere 5-Sterne-Kritik zu „Der schwarze Diamant“. Das von Kritikern gefeierte Drama mit Adam Sandler gibt es ab dem 31. Januar 2020 bei Netflix.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "Der schwarze Diamant"

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top