Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Für "Kinder" aller Altersstufen: Die besten Zeichentrick-Klassiker auf Disney+
    Von Jan Felix Wuttig — 02.05.2020 um 15:00

    Neben Marvel-Blockbustern oder „Star Wars“-Krachern dürften für viele Kunden Disneys Zeichentrick-Filme das Argument Nr. 1 für ein Disney-Plus-Abo sein. Wir haben für junge und alte Fans die besten Klassiker auf dem Streamingdienst zusammengetragen:

    Walt Disney Pictures / Disney+

    Disneys Zeichentrick-Filme sind für viele eine geliebte Kindheitserinnerung – ob man mit Simba durch die Savanne getollt oder mit Arielle aus den geheimnisvollen Untiefen sehnsüchtig nach der Menschenwelt geschmachtet hat: Die Klassiker bieten spannende Abenteuer und berührende Szenen. Für viele Kinofans dürften Abenteuer des Maushauses sogar ihre erste Begegnung mit Filmen bedeutet haben (und noch heute bedeuten).

    So ist unsere Liste der besten Zeichentrickfilme auf Disney+ auch nicht nur für in Nostalgie schwelgende alte Fans gedacht, sondern auch für die jungen und solche, die es werden wollen. Wer also seinen Kindern die Disney-Welt eröffnen will oder sich fragt, was der ganze Terz um die Disney-Klassiker eigentlich soll, ist hier ebenfalls genau richtig.

    Die Bezeichnung „Klassiker“ ist hier daher auch recht frei gewählt – das Alter der Filme spielt dabei keine Rolle, sondern vielmehr die von Hand geschaffene, „klassische“ Machart und die Qualität der einzelnen Werke.

    Zeichentrick oder Computer-Animation?

    Dabei geht es uns in diesem Special bewusst und ausschließlich um Zeichentrick-Filme, sogenannte computeranimierte Filme lassen wir außen. Wichtig ist bei dieser Unterteilung: Der Unterschied liegt in der Arbeitsweise! Zeichentrick-Filme werden noch von Hand gezeichnet –mittlerweile auch häufig am Computer, aber es bleiben trotzdem Zeichentrick-Filme. Denn im Gegensatz zu computeranimierten Filmen, wo 3D-Modelle verwendet und etwa Bewegungen und Lichtquellen digital berechnet werden, erschaffen auch bei den modernen Zeichentrickfilmen die Künstler die Figuren und deren Bewegungen noch komplett von Hand – Einzelbild für Einzelbild.

    Unsere Beschränkung auf Zeichentrickklassiker soll auch keinesfalls als Geringschätzung gegenüber computeranimierten Werken verstanden werden – im Gegenteil, denn auch herausragende Klassiker wie „Oben“ oder „Wall-E“ (beide ebenfalls auf Disney+) genießen bei uns größte Wertschätzungen. Doch allgemeine Animationsfilm-Hitlisten gibt es wie Sand am Meer (auch wir haben eine Rangliste der besten Animationsfilme). Aber hier soll es darum gehen, für kleine und große Fans (und alle Nostalgiker) ein wenig das ursprüngliche Herz Disneys offenzulegen – und das funktioniert am besten mit einer Prise altem, handgemachten Flair.

    "Der König der Löwen"

    Darum geht’s: Der neugierige Löwenprinz Simba soll in Zukunft als „König der Löwen“ das Königreich seines Vaters Mufasa erben. Doch sein bösartiger Onkel Scar hat seine ganz eigenen Thronfolge-Pläne. Simba wird verbannt – doch die mutige Nala macht sich auf, um aus dem Ausgestoßenen den rechtmäßigen König zu machen.

    FILMSTARTS-Kritik: „Ein schnörkelloses Meisterwerk, das sich aus witzigen Gags, einer herzergreifenden Liebesgeschichte sowie einer Portion Lebensweisheit zusammensetzt und einen inszenatorisch rundum gelungenen Gesamteindruck hinterlässt.“

    "Das Dschungelbuch"

    Darum geht’s: Findelkind Mogli wurde im Dschungel von Wölfen großgezogen. Seine unbeschwerte Existenz wird in „Das Dschungelbuch“ allerdings erheblich getrübt, als ihn der nach Menschenfleisch gierende Tiger Shir Khan ins Visier nimmt. Doch Mogli kann auf die Hilfe des Panthers Baghira und des Bären Balu vertrauen – und vielleicht auch auf die Unterstützung anderer Menschen.

    FILMSTARTS-Kritik: „Wer spaßig, kurzweilig und perfekt unterhalten werden will, ist bei „Das Dschungelbuch“ bestens aufgehoben. Untadeliger, rasanter und reichhaltiger kann eine Zeichentrickgeschichte kaum erzählt werden.“

    "Die Schöne und das Biest"

    Darum geht’s: Der Vater der jungen Belle wird in „Die Schöne und das Biest“ von einem finsteren Biest in dessen Schloss eingekerkert. Selbstlos bietet sich das Mädchen dem geheimnisvollen Unhold als Geisel anstelle ihres Vaters an. Der willigt ein, gebannt von ihrer Schönheit. Bald schon stellt die junge Frau fest, dass in ihrem Kerkermeister ein zutiefst gutes Herz schlummert – doch da ist schon eine Rotte rachsüchtiger Bewohner aus Belles Dorf auf dem Weg, um dem Schlossbesitzer den Garaus zu machen.

    Die Schöne und das Biest“ war 1992 als erster Animationsfilm überhaupt für den Oscar als bester Film nominiert und gewann schließlich in den Kategorien Bester Song und Beste Filmmusik. Gepriesen für seine Musicaleinlagen, seine romantische Story und die meisterhafte Animation, gilt er vielen als einer der besten Animationsfilme aller Zeiten.

    "Arielle, die Meerjungfrau"

    Darum geht’s: Die kleine Meerjungfrau Arielle sehnt sich danach, das Reich der Menschen kennenzulernen – insbesondere der hübsche Prinz Erik hat es ihr angetan. Ihr Vater, König Triton, will davon allerdings nichts wissen. Die Meerhexe Ursula verspricht, Arielles Wunsch wahrwerden zu lassen – verfolgt jedoch in „Arielle, die Meerjungfrau“ ihre eigenen finsteren Pläne.

    FILMSTARTS-Kritik: „Eine zeitlose Story, zum Mitsingen einladende Songs und grandiose Nebenfiguren sorgen generationsübergreifend für Begeisterung.“

    "Pinocchio"

    Darum geht’s: Der Spielzeugmacher Gepetto hat mit Pinocchio eine besonders lebensechte Puppe erschaffen – so lebensecht, dass ihr von einer blauen Fee prompt eine Seele eingehaucht wird. Doch trotz seines ihn über alles liebenden Vaters und Erbauers verläuft das Leben des hölzernen Burschen alles andere als rund: In einem unachtsamen Moment wird er Gefangener eines Marionettentheaters – und damit fangen die Schwierigkeiten erst an.

    Beim Kinostart von „Pinocchio“ von 1940 überschlug sich die Kritik mit Lob für den erst zweiten abendfüllenden Zeichentrickfilm der Walt Disney Studios. Nur der Zweite Weltkrieg verhinderte damals auch einen großen finanziellen Erfolg – doch 80 Jahre nach Erscheinen gilt er vielen als DER Disney-Klassiker schlechthin.

    "Schneewittchen und die sieben Zwerge"

    Darum geht's: Das vielleicht bekannteste aller Märchen - das junge Mädchen Schneewittchen wird von ihrer Stiefmutter, einer bösen Königin, drangsaliert. Die fürchtet nämlich, Schneewittchen könnte eines Tages schöner sein als sie. Als die Befürchtung durch ihren magischen Spiegel bestätigt wird, will die fiese Herrscherin das junge Mädchen beseitigen lassen – doch die kann entkommen und begegnet sieben gutgelaunten Zwergen, die ihr daraufhin in allen Gefahren beistehen.

    Schneewittchen und die sieben Zwerge“ war der erste lange Zeichentrickfilm der Walt Disney Studios – und ist für viele Fans noch immer der beste. Bei Erscheinen 1937 war der Film ein bombastischer kritischer und finanzieller Erfolg, den man über die folgenden Jahrzehnte zahllose Male erfolgreich wieder in die Kinos brachte. Nach einer inflationsbereinigten Rechenspielerei wäre er mit beinahe 2 Milliarden US-Dollar Einspielergebnis der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten.

    Wer noch kein Disney+-Abo hat, kann den Streamingdienst über diesen Link sieben Tage kostenlos testen*.

    *Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr FILMSTARTS. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top