Mein Konto
    Wenn die Muskeln zum Problem werden: Dwayne Johnson teilt lustiges Bild vom Set des Netflix-Blockbusters "Red Notice"
    Von Julius Vietzen — 18.11.2020 um 14:25

    Die Dreharbeiten zu „Red Notice“ sind abgeschlossen. Dass es am Set neben der Corona-Pandemie auch noch andere Herausforderungen zu bewältigen gab, beweist eine amüsante Anekdote, die Dwayne Johnson nun teilte. Schuld war in diesem Fall seine Statur.

    Universal Pictures

    Seit einigen Wochen postet Dwayne Johnson auf Instagram fleißig Bilder von den Dreharbeiten zu „Red Notice“, die ihn mal im Gespräch mit Regisseur Rawson Marshall Thurber („Skyscraper“), mal im hautengen Rollkragenpullover und mal in lässiger Pose an einen Sportwagen gelehnt zeigen.

    Hinter dem Auto-Bild verbirgt sich jedoch offenbar eine amüsante Geschichte, die The Rock nun im Begleittext eines neuen Bildposts auf Instagram erzählte:

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ein Beitrag geteilt von therock (@therock)

    In „Red Notice“ sei eine „irre“ (Zitat Dwayne Johnson) Verfolgungsjagd mit einem Porsche geplant gewesen, doch diese musste aus einem Grund überdacht werden, den offenbar niemand vorher auf dem Schirm hatte: Wegen seiner beachtlichen Muskelberge passte Johnson nicht hinters Steuer des Porsche.

    Die ganze Sache sei laut Johnson wie folgt abgelaufen: Nach Monaten der Planung und Kosten, nach dem das Auto gekauft und in die Staaten transportiert worden sei, sei es Zeit gewesen, die große Verfolgungsjagd zu proben. Doch das habe nicht wie gedacht funktioniert, wie der folgende Dialog zeigt:

    Rawson: „Hey Dwayne, rein mit dir in den Porsche und wir planen die Einstellung.“

    Dwayne: „Los geht’s.“

    *Dwayne versucht in den Wagen zu steigen, nur um stecken zu bleiben, weil sein Rücken etwas zu breit ist.*

    Rawson: [lacht]

    *Dwayne versucht weiter sich in den Porsche zu quetschen wie ein riesiger brauner Marshmallow, der in einen Münzschlitz gedrückt wird.*

    Rawson: „Passt du rein?“

    Dwayne: „Nein.“

    Rawson: „Oh mein Gott.“

    Anschließend habe es 15 Sekunden peinliche Stille gegeben, bevor der gesamte Cast und die gesamte Crew anfingen zu lachen – und schlussendlich habe man einen „kreativen“ Weg gefunden, um die Einstellung von Dwayne Johnson im Porsche doch noch zu filmen.

    Dreharbeiten abgeschlossen

    Wie genau das Porsche-Problem gelöst wurde, verrät The Rock leider nicht, klar ist aber: Mittlerweile wurde nicht nur diese, sondern auch sämtliche anderen Herausforderungen gemeistert.

    Denn wie Johnson in einer Reihe von Posts auf Instagram bestätigte, sind die Dreharbeiten zu „Red Notice“ nun abgeschlossen. Einem Netflix-Start im Jahr 2021 steht nun wohl nichts mehr im Weg. Ein genaues Veröffentlichungsdatum gibt es aber noch nicht.

    Darum ist "Red Notice" also der teuerste Netflix-Film aller Zeiten: Dwayne Johnson teilt neues Bild

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top