Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kaiju-Moment im "The Suicide Squad"-Trailer: Das ist der bizarre DC-Superschurke am Ende
    Von Julius Vietzen — 26.03.2021 um 19:30

    Der „The Suicide Squad“-Trailer ist da und bietet genau das, was man von einem James-Gunn-Film erwarten kann: peppige Musik, gelungene Gags und einige Gewaltspitzen. Ganz am Ende des Trailer taucht dann jedoch ein riesiger Seestern auf: Starro.

    Warner Bros.

    Im Trailer zu „The Suicide Squad“ lernen wir ein Selbstmordkommando kennen, das aus größtenteils neuen Mitgliedern besteht und sich bei seinem gefährlichen Auftrag dank verschrobener Charaktere und ständiger Kabbeleien vornehmlich selbst im Weg steht – so weit, so bekannt aus „Suicide Squad“.

    Der Auftrag scheint jedoch dieses Mal ein anderer zu sein, schließlich wird die Task Force X (so der offizielle Titel der Truppe) dieses Mal nicht gegen ein magisches Geschwisterpaar wie Enchantress (Cara Delevingne) und Incubus (Alain Chanoine) eingesetzt, sondern scheinbar gegen eine menschliche Bedrohung.

     

    Bis dann am Schluss auf einmal eine absonderliche Kreatur auftritt, die wie bei Godzilla und Co. als Kaiju bezeichnet wird:

    Großer Auftritt von Starro

    Regisseur James Gunn und die kreativen Köpfe bei Warner und DC haben sich also dazu entschieden, die Katze bereits im ersten Trailer aus dem Sack zu lassen – und diese Katze ist ein Seestern, genauer gesagt: Starro.

    Starro gehört in den DC-Comics zu einer Spezies namens Star Conquerors, also Sternen- oder sternförmige Eroberer. Und der Name ist Programm: Die riesigen Seesterne reisen von Planet zu Planet, versklaven die Bevölkerung mit Hilfe kleinerer Seesterne (Dronen oder Sporen genannt), die sich wie die Facehugger bei „Alien“ an den Gesichtern ihrer Opfer festkrallen und beuten diese aus.

    DC Comics
    So sieht Starro in den DC-Comics aus.

    Neben seiner gigantischen Größe und Stärke ist Starro auch quasi unverwundbar und verfügt über starke Regenerationsfähigkeiten sowie telepathische Kräfte, mit denen er seine Gegner auch ohne die Mini-Seesterne kontrollieren und beeinflussen kann. Ein richtiger Superschurke also, mit dem selbst die komplette Justice League oft ihre Probleme hatte.

    » Zack Snyder's Justice League bei Sky Ticket*
    » Zack Snyder's Justice League bei Amazon*

    Doch wieder ein Superschurke?

    Einer von vielen Kritikpunkten an „Suicide Squad“ lautet, dass es ein so bodenständiges und nicht gerade mit überwältigenden Superkräften ausgestattetes Team wie das Selbstmordkommando darin mit einer übernatürlichen Bedrohung wie Enchantress und Incubus aufnehmen sollte.

    Tappt Gunn in „The Suicide Squad“ also in dieselbe Falle? Das können wir uns beim besten Willen nicht vorstellen. Wir sind uns also ziemlich sicher, dass der „Guardians Of The Galaxy“-Regisseur seine Task Force X nicht einfach in ein direktes Duell mit Starro schicken wird und es stattdessen noch eine Art Twist gibt – auch wenn wir keine Ahnung haben, wie der aussehen wird.

    „The Suicide Squad“ soll am 5. August 2021 in die deutschen Kinos kommen.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top