Mein Konto
    Rausgeschnittener Superheld in "Zack Snyder's Justice League": So sollte Green Lantern aussehen
    Von Julius Vietzen — 19.04.2021 um 18:30

    In „Zack Snyder's Justice League“ sollte ursprünglich auch eine Green Lantern auftreten und zwar John Stewart. Schlussendlich musste Snyder die bereits gedrehte Szene aber rausnehmen. Immerhin wissen wir nun, wie Green Lantern im Snyder-Cut aussah:

    HBO Max / Sky

    Am Ende von „Zack Snyder's Justice League“ offenbart sich der bislang als General Swanwick getarnte Superheld Martian Manhunter (Harry Lennix) gegenüber Bruce Wayne alias Batman (Ben Affleck).

    Es ist ein Auftritt, den Regisseur Zack Snyder bereits ganze anderthalb Jahre vorher angekündigt hatte. Doch eigentlich sollte der Martian Manhunter nur in einer früheren Szene in „Zack Snyder's Justice League“ zu sehen sein, während in der Szene ganz am Schluss ein anderer Held auftritt: Green Lantern.

    » Zack Snyder's Justice League bei Amazon*
    » Zack Snyder's Justice League bei Sky TIcket*

    Das verriet Snyder schon im Umfeld des Starts von „Zack Snyder's Justice League“ genauso wie die Tatsache, dass der geplante Green-Lantern-Auftritt weichen musste, weil Studio Warner Pläne mit der Figur und ein Veto eingelegt habe. In den vergangenen Wochen kamen dann jedoch noch weitere Details zu der gedrehten, aber dann verworfenen Szene mit Green Lantern ans Licht.

    Keinen Neustart verpassen: Der Kino- und Streaming-Newsletter von FILMSTARTS » Jetzt kostenfrei abonnieren!

    Bereits am 2. April 2021 postete so der Konzept-Künstler Jojo Aquilar auf Twitter eine Reihe von Bildern, die seine Entwürfe für Green Lantern, den Martian Manhunter, Jared Letos Joker und Granny Goodness, die in einigen Szenen als Mitstreiterin von Oberschurke Darkseid zu sehen ist, zeigten:

    Schon damals spekulierten manche, dass der hauptsächlich als Theaterschauspieler aktive Wayne T. Carr („S.W.A.T.“) als Green Lantern John Stewart vor der Kamera gestanden habe – und bei einem Auftritt im Rahmen der sogenannten Justice Con bestätigte Snyder nun genau das.

    Außerdem plauderte der Regisseur ein bisschen aus dem Nähkästchen, wie die Dreharbeiten zur Green-Lantern-Szene abliefen: „Ich habe ihm gesagt, dass die Möglichkeit besteht, dass die Szene nicht im fertigen Film landet. Wir drehen das in meiner Einfahrt. Er war nicht ganz überzeugt, dass das überhaupt ernstgemeint ist. Er ist toll und ich habe letztens mit ihm gesprochen und er mochte den Film sehr. Er hat sich sehr für alle gefreut und darüber, wie gut der Film aufgenommen wurde.“

    Darüber hinaus enthüllte Snyder, dass Carr bei den Dreharbeiten kein echtes Kostüm trug, sondern wie seine Kollegen Ray „Cyborg“ Fisher (der Carr und Snyder übrigens miteinander bekannt machte) und Lennix ein CGI-Kostüm verpasst bekam – wegen der mit Corona verbundenen Einschränkungen.

    „Die Vorgabe war, den Anzug so echt wie möglich aussehen zu lassen. Was ich davon gesehen habe, war natürlich nicht fertig, aber ich war sehr zuversichtlich: Wenn wir Wayne noch einmal in der Rolle wiedersehen sollten und wir einen echten Anzug machen würden, könnten wir den sehr genau nachmachen.“

    Darum ist "Zack Snyder's Justice League" so viel brutaler als die Kinofassung

    *Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top