Mein Konto
    Neu bei Amazon Prime Video: Monster-Horror mit einem Twist, den kaum einer kommen sehen wird
    05.08.2021 um 19:30
    Markus Trutt
    Markus Trutt
    -Redakteur
    Filme, Serien, Videospiele. Markus brennt schon seit Kindertagen für so ziemlich alles, was über Bildschirme und Leinwände flimmert.

    Der weitgehend unbekannte „After Midnight“ kann unter der Horror-Streaming-Kost im Amazon-Prime-Abo schnell untergehen. Wir können euch den Geheimtipp aber definitiv empfehlen – und das vor allem (aber nicht nur) wegen eines absolut fiesen Twists.

    Cranked Up Films / Amazon

    Schon bei seinem etwas anderen Zombie-Debütfilm „Ben & Mickey vs. The Dead“ hat es Regisseur, Autor und Schauspieler Jeremy Gardner bestens verstanden, mit den Erwartungen seines Publikums zu spielen. Und mit seinem jüngsten Werk „After Midnight - Die Liebe ist ein Monster“ packt er hier sogar noch eine ganze Schippe drauf. Die mit Buddy-Comedy-Elementen garnierte Mischung aus Horror-Thriller und (Liebes-)Drama ist erfrischend gegen den Strich gebürstet und lässt sich nur schwer in Genre-Schubladen stecken.

    Falls das bereits eure Neugier weckt und über ein Amazon-Prime-Abo verfügt, könnt ihr nun ganz einfach selbst einen Blick wagen:

    „After Midnight“ kann von Prime-Kund*innen seit Kurzem auf Amazon Prime Video ohne Zusatzkosten gestreamt werden.

    » "After Midnight" bei Amazon Prime Video*

    Darum geht's in "After Midnight"

    Eigentlich führen Hobby-Jäger Hank (Jeremy Gardner) und seine Freundin Abby (Brea Grant) seit Jahren eine glückliche Beziehung in einem abgelegenen Haus in Florida. Umso geschockter ist Hank, als Abby eines Tages spurlos verschwindet und lediglich eine kryptische Notiz hinterlässt. Während Hank zunehmend verzweifelt, versucht von nun an jeden Abend eine raubtierhafte Kreatur in sein Haus einzudringen.

    Mit Waffengewalt stellt sich Hank dem Wesen entgegen – doch niemand im Ort glaubt ihm, dass das Monster tatsächlich existiert...

     

    Ein Schlusstwist, der sich gewaschen hat

    „After Midnight“ ist eine wahre Horror-Wundertüte, die sich im weiteren Verlauf abseits der wiederkehrenden Monster-Einschübe immer mehr zu einer ebenso kurzweiligen wie berührenden Tragikomödie entwickelt. Man sollte sich deswegen jedoch nicht zu sehr in Sicherheit wiegen, packt Rgeisseur und Hauptdarsteller Gardner am Ende doch noch eine verstörende Wendung aus, die tatsächlich kaum jemand vorher kommen sehen dürfte (und die wir an dieser Stelle natürlich nicht vorwegnehmen wollen).

    Aber auch vor diesem schockierenden Schlusspunkt weiß „After Midnight“ immer wieder zu fesseln und zu überraschen, wenn man etwas abseitiger Horror-Kost gegenüber aufgeschlossen ist. Wer sich auf das mutige Genre-Experiment mit einem Hauch Gesellschaftskritik einlässt, wird an „After Midnight“ (und vor allem am Twist) seine Freude haben.

    Die FILMSTARTS-Kritik zu "After Midnight"

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top