Mein Konto
    Hexer-Universum auf Netflix: Darum ist das Ende von "Nightmare Of The Wolf" so wichtig für "The Witcher" Staffel 2
    31.08.2021 um 17:30
    Julius Vietzen
    Julius Vietzen
    -Redakteur
    Seit dem ersten „The Witcher“-Spiel ist Julius ein Fan, der natürlich auch die anderen Spiele, Bücher & Geschichten sowie die Serie verschlungen hat.

    Am Ende von „Nightmare Of The Wolf“ wird ganz deutlich, wie eng der Film mit der „The Witcher“-Serie verbunden ist. Doch das Finale ist nicht nur ein Wink mit dem Geralt-Zaunpfahl, die gezeigten Ereignisse sind auch in Staffel 2 noch richtig wichtig.

    Katalin Vermes/Netflix

    Achtung, es folgen Spoiler zu „The Witcher: Nightmare Of The Wolf“.

    Am Ende von „The Witcher: Nightmare Of The Wolf“ schlagen Regisseur Kwang Il Han, Drehbuchautor Beau DeMayo und Produzentin Lauren Schmidt Hissrich sehr deutlich den Bogen zur „The Witcher“-Serie: Sie enthüllen, dass der glatzköpfige Junge, der als einer der wenigen angehenden Hexer überlebt, in Wahrheit der junge Geralt ist, der in der Hauptserie dann zur von Henry Cavill gespielten Hauptfigur wird. Das ist eine Anspielung, die allen auffallen dürfte – doch Geralts Auftritt ist auch noch aus anderen Gründen wichtig.

    Wie Lauren Schmidt Hissrich, die auch die „The Witcher“-Showrunnerin und so etwas wie die Oberaufseherin des gesamten Netflix-Franchise ist, in einem Video auf Twitter erklärt, wird die Zerstörung von Kaer Morhen auch in der bald startenden zweiten Staffel noch eine wichtige Rolle spielen. Geralt hat den Kampf um die Hexer-Festung nämlich miterlebt und leidet selbst viele, viele Jahre später als erwachsener Mann und erprobter Monsterjäger noch unter diesem traumatischen Erlebnis.

    Vaterfiguren

    Außerdem wird durch die Zerstörung von Kaer Morhen und die Auslöschung fast aller anderen Hexer ein Mann in die Vaterrolle gedrängt, der sich dafür bislang nicht besonders angeboten hat: Vesemir. In „Nightmare Of The Wolf“ lernen wir ihn als ziemlich selbstsüchtigen, egozentrischen Mann kennen (gesprochen von Theo James), der nur fürs Monsterjagen und einige wohlverdiente Annehmlichkeiten lebt. Doch am Ende des Films hat er sich gewandelt: Er nimmt sich der überlebenden Jungen an und setzt sein Leben für sie aufs Spiel.

    In „The Witcher“ Staffel 2 wird nun Geralt in die Vaterrolle schlüpfen müssen, nachdem er am Ende der ersten Season endlich auf Ciri (Freya Allan) getroffen ist. Neben der Beziehung Vesemir-Geralt (der ältere Vesemir wird dann von Kim Bodnia gespielt) wird also auch die Beziehung Geralt-Ciri in den Mittelpunkt rücken. Und es wird darum gehen, wie Geralt versucht, Ciri vor den Gefahren der Welt zu beschützen, verspricht Schmidt Hissrich.

    Außerdem sollte im Anime-Film auch die Zerstörung von Kaer Morhen an sich erklärt werden, so die Produzentin. Wie die ersten Trailer zu „The Witcher“ Staffel 2 bereits gezeigt haben, ist die Hexer-Festung in der Zwischenzeit nicht wieder aufgebaut und auch nur notdürftig repariert worden. Und während sich Ciri darüber wundert, haben wir dank „Nightmare Of The Wolf“ einen Wissensvorsprung...

    Die zweite Staffel „The Witcher“ erscheint am 17. Dezember 2021 bei Netflix.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top