Mein Konto
    "Star Trek"-Legende Nichelle Nichols ist tot: Nicht nur mit einem Kuss schrieb sie Geschichte
    01.08.2022 um 09:00
    Björn Becher
    Björn Becher
    -Mitglied der Chefredaktion
    Ob Lachen mit „Jack & Jill“, Weinen mit „Bambi“ oder Hochspannung in „Heat“. Björn Becher liebt die Kraft des Kinos, ihn zu bewegen.

    Als Kommunikationsoffizierin Lieutenant Nyota Uhura gehörte Nichelle Nichols zur festen Besatzung der Kult-Serie „Raumschiff Enterprise“. Nun ist sie im Alter von 89 Jahren verstorben.

    CBS Paramount International

    Nachdem die am 28. Dezember 1932 geborene Nichelle Nichols ihre Karriere als Sängerin begann und schließlich diverse kleinere TV- und Filmrollen bekam, feierte sie ihren Durchbruch, nachdem sie 1966 als Uhura für die Serie „Raumschiff Enterprise“ besetzt wurde. Die komplette Laufzeit von drei Staffeln gehörte sie ab 1966 der Serie an, war in 70 von 79 Folgen zu sehen sowie in zahlreichen anschließenden Kinofilmen, und hinterließ mächtig Eindruck.

    Als Schwarze Führungskraft an Bord des Raumschiffs gab sie den Menschen Hoffnung auf eine bessere Zukunft, in welcher Hautfarben keine Rolle mehr spielen – und das in einer Zeit, in der Amerika noch viel tiefer gespalten war, in einigen Staaten sogar noch die Ehe zwischen Menschen unterschiedlicher Hautfarbe verboten war.

    TV-Geschichte schrieb auch eine Szene, die in keiner „Star Trek“-Rangliste mit den besten Momenten der Seriengeschichte fehlen darf: In der 10. Episode der dritten Staffel kam es zu einem Kuss zwischen Nichols' Uhura und William Shatners Captain Kirk. Auch wenn es falsch ist, dass es der erste Kuss zwischen Menschen verschiedener Hautfarben im US-TV überhaupt war (wie oft behauptet wird), war es doch ein mächtiges Symbol, dessen man sich auch bewusst war.

    Der ausstrahlende TV-Sender NBC machte sich damals nämlich Sorgen über das Feedback im Süden des Landes, und bestand sogar darauf, dass eine zweite Variante der Szene ohne Kuss gedreht wird. Nichols und Shatner versauten bei dieser Alternativaufnahme bewusst jeden Take und zwangen so den Sender, die Variante mit Kuss auszustrahlen (worauf die gesamte Episode in einigen Teilen des Landes nicht gezeigt wurde).

    Wie wichtig Nichols für das Schwarze Amerika war, zeigt auch die Anekdote, dass es angeblich Bürgerrechtler Martin Luther King persönlich war, der sie überzeugte, an Bord der Sci-Fi-Serie zu bleiben, als sie nach der ersten Staffel wieder aussteigen wollte, um sich ihrer eigentlichen Leidenschaft, der Musik, zu widmen.

    Dies machte sie nach dem Serienende noch für viele Jahre. Zudem wurde sie offizielle Botschafterin der NASA und trat in Schulen und an Universitäten auf, um junge Menschen, vor allem auch Frauen, für den Job als Astronaut*in zu begeistern.

    Sie spielte daneben viel Theater, fand aber auch weiter und außerhalb von „Star Trek“ auf den TV-Bildschirmen und Kinoleinwänden statt. Und obwohl fast alle Leute sie nur mit Uhura verbinden, hatte sie dabei weitere Rollen, die Eindruck hinterließen. So war sie zum Beispiel im Blaxploitation-Klassiker „Truck Turner“ und der TV-Serie „Heroes“ zu sehen. Sich und ihre Stellung in der Öffentlichkeit nahm sie zudem bei Cameo-Gastauftritten in so unterschiedlichen Produktionen wie „Futurama“, „Die Simpsons“ und „Sharknado 5“ mit Humor.

    Nichelle Nichols verstarb Samstag Nacht, am 30. Juli 2022, wie ihr langjähriger Manager bestätigte.

    facebook Tweet
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top