Neue Serien-Remakes auf Sat. 1: Starke Quoten für "MacGyver", schlechte Zahlen für "Rush Hour"
Von Björn Becher — 20.06.2017 um 12:01
facebook Tweet G+Google

Mit „MacGyver“ und „Rush Hour“ schickte Sat. 1 am gestrigen Montag gleich zwei neue Serien ins Rennen, die auf bekannten Marken beruhen. Nur eine konnte beim Publikum punkten.

Bei Sat. 1 freut man sich über die Quoten von „MacGyver“, was am 19. Juni 2017 im deutschen Fernsehen anlief. 12,9 Prozent Marktanteil für die erste Folge um 20.15 Uhr, immer noch 10,9 Prozent für die zweite Episode um 21.15 Uhr in der sogenannten werberelevanten Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) sind für den Sender starke Zahlen. Denn sie sind deutlich über dem eigentlichen Schnitt von Sat. 1, der im Mai bei 8,4 Prozent lag. Auch die Zuschauerzahlen sind mit 2,1 bzw. 1,99 Millionen ein ordentlicher Wert – gerade für den Sommer. Die Zahl der Zuschauer, die schon nach der ersten Episode keine Lust mehr hatten, weiterzugucken, bewegt sich dabei auch im Rahmen. Insgesamt also scheint die Neuauflage der Serie um den für eine Geheimorganisation arbeitenden, einst von Richard Dean Anderson gespielten Tüftler beim Publikum anzukommen. Allerdings werden erst die kommenden Wochen zeigen, ob das Publikum wirklich Lucas Till („X-Men“-Reihe) als jungem MacGyver die Treue hält und wie groß der nach den ersten Folgen übliche Schwund ausfällt.



Einen solchen Freude-Post auf Twitter gibt es von der Social-Media-Abteilung von Sat. 1 zum anderen Serienneustart des Tages nicht. In „Rush Hour“ begeben sich Jon Foo und Justin Hires auf die Spuren von Jackie Chan und Chris Tucker – bei weitem aber nicht so erfolgreich, wie diese in der Kinotrilogie. Die Serienversion des ungleichen Cop-Duos fuhr ab 22.10 Uhr nur 7,2 Prozent Markanteil in der werberelevanten Zielgruppe ein. 1,16 Millionen Zuschauer zum Auftakt sind ebenfalls kein überzeugender Wert.

 

facebook Tweet G+Google
Ähnliche Nachrichten