Mein FILMSTARTS
Kinostart-Kalender
Hier findest du die Kino-Neustarts
  •  Tea With The Dames - Ein unvergesslicher Nachmittag

    Tea With The Dames - Ein unvergesslicher Nachmittag

    25. April 2019 / 1 Std. 24 Min. / Dokumentation
    Mit Maggie Smith, Judi Dench, Eileen Atkins
    Die vier Schauspielerinnen Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright und Maggie Smith verbindet eine mehr als 50-jährige Freundschaft, sie sind allesamt in den Adelsstand der „Dame“ gehoben worden, dem weiblichen Pendant zur Ritterwürde, und gehören ganz nebenbei auch zu den berühmtesten Darstellerinnen Großbritanniens, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten zusammengerechnet auf 250 Jahre Schauspielerei zurückblicken. Ab und zu treffen sie sich auf dem Land und sprechen gemeinsam über ihre Anfänge auf der Theaterbühne und ihre Erfahrungen vor der Kamera. Begleitet vom preisgekrönten Regisseur Roger Michell („Notting Hill“) erzählen Atkins, Dench, Plowright und Smith von ihren schwierigen Kollegen, ihren Ex-Ehemännern und dem immer noch bestehenden Lampenfieber. Am Ende stellen die Damen dann aber noch einmal klar: Mit diesem Film ziehen sie bestimmt keinen Schlussstrich unter ihre Karrieren. Sie werden unermüdlich bis zum Ende arbeiten.
    Pressekritiken
    4,2
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
    Zum Trailer Vorführungen (6)
  •  Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

    Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

    25. April 2019 / 2 Std. 26 Min. / Drama, Familie
    Mit Valentin Hagg, Karl Markovics, Sabine Timoteo
    Paul Silberstein (Valentin Hagg) ist zwölf Jahre alt und der jüngste Spross einer altehrwürdigen, jüdischen Familie von Zuckerbäckern. Sein Vater Roman Silberstein (Karl Markovics) hat in seinem Leben schon viel erreicht, doch droht ihn seine Vergangenheit einzuholen, was aus Roman einen alten störrischen Mann macht. Paul lässt sich davon nicht beirren und so entdeckt der clevere, abenteuerlustige und fantasievolle Junge die erste Liebe und seine außergewöhnliche Gabe zum Gestalten eigener Wirklichkeiten.
    Pressekritiken
    3,5
    User-Wertung
    3,0
    Zum Trailer Vorführungen (5)
  •  Atlas

    Atlas

    25. April 2019 / 1 Std. 40 Min. / Drama
    Mit Rainer Bock, Albrecht Abraham Schuch, Thorsten Merten
    Eigentlich ist es für Möbelpacker Walter Scholl (Rainer Bock) ein Job wie jeder andere, als er mit seinen Kollegen anrückt, um eine Wohnung in einem Altbau zwangszuräumen. Unter all seinen Kollegen ist Walter trotz der Schmerzen, die ihm dieser Knochenjob bereitet, der loyalste Mitarbeiter. Sein Chef Roland Grone (Uwe Preuss) hat sich nämlich auf einen Deal mit einem dubiosen Klan eingelassen: Er kauft Häuser mit dem Geld der Afsaris, vertreibt die Mieter – notfalls auch mit Gewalt –, und verkauft die leeren Häuser dann weiter. Doch bei einem Auftrag, bei dem sich einer der letzten Mieter weigert, auszuziehen, meint der 60-jährige ehemalige Gewichtheber Walter plötzlich seinen Sohn Jan (Albrecht Schuch) wiederzuerkennen, den er vor vielen Jahren im Stich gelassen hat. Walter stellt außerdem fest, dass sich sein Chef auf ein gefährliches Spiel eingelassen hat und steckt nun in der Zwickmühle…
    Pressekritiken
    3,0
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer Vorführungen (3)
  •  Ein letzter Job

    Ein letzter Job

    25. April 2019 / 1 Std. 46 Min. / Komödie
    Mit Michael Caine, Tom Courtenay, Jim Broadbent
    Seine Kumpanen sitzen im Gefängnis, seine Ehefrau ist bereits tot und sein Alltag ist voller Trott und ohne Überraschungen: Brian Reader (Michael Caine) ist dennoch nicht bereit, in den Ruhestand zu gehen. Ein letztes Ding will er noch drehen, auch weil er sich und allen anderen beweisen will, dass er es immer noch drauf hat. Doch Brian will nicht einfach irgendein Verbrechen begehen, sondern den größten Diamantenraub in der Geschichte Großbritanniens. Dafür versammelt der ältere Herr ein Team von Gaunern um sich. Terry (Jim Broadbent), Danny (Ray Winstone), John (Tom Courtenay) und Carl (Paul Whitehouse) haben auch schon einige Jahre auf dem Buckel und sind Kriminelle der alten Schule, die sich nicht mit moderner Technologie auskennen. Dennoch gelingt den Männern ein spektakulärer Einbruch in einen gutgesicherten Tresor in London. Doch bald stellen sie fest, dass es gar nicht so leicht ist, die Beute wieder loszuwerden…
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    2,9
    Filmstarts
    1,5
    Zum Trailer Vorführungen (2)
  •  Streik

    Streik

    25. April 2019 / 1 Std. 53 Min. / Drama
    Mit Vincent Lindon, Mélanie Rover, Jacques Borderie
    Vor zwei Jahren unterzeichnete im südfranzösischen Aden der bekannte Automobilzulieferer Perrin Industry, der 1.100 Angestellte führt und eine Tochtergesellschaft der deutschen Gruppe Schäfer ist, eine Vereinbarung, laut der die leitenden Angestellten und Arbeitnehmer dazu aufgefordert werden, eine Lohnkürzung in Kauf zu nehmen, damit das Unternehmen gerettet werden kann. Immerhin gilt die Firma als einziger größerer Arbeitgeber der Region. Dafür gab es von Perrin Industry das Versprechen, dass ihre Arbeitsplätze für die kommenden fünf Jahre gesichert seien. Doch nun entschloss sich das Unternehmen für eine Schließung. Die Arbeiter, angeführt von ihrem Sprecher Laurent Amédéo (Vincent Lindon), lehnen das Unvermeidliche jedoch ab und versuchen, ihre Arbeitsplätze mit aller Kraft zu retten. Doch selbst Zugeständnisse bei Lohn und Arbeitszeiten scheinen nichts an der Situation zu ändern - obwohl die Firma Rekordgewinne verzeichnet...
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
    Zum Trailer Vorführungen (2)
  •  Auch Leben ist eine Kunst - Der Fall Max Emden

    Auch Leben ist eine Kunst - Der Fall Max Emden

    25. April 2019 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von André Schäfer, Eva Gerberding
    Kaum einer kennt den Namen Max Emden heute noch, dabei haben die meisten Deutschen sicher schon einmal eines seiner Kaufhäuser besucht. Der 1874 in Hamburg geborene Mäzen stiftete seiner Heimatstadt einst den ersten Golfclub sowie einen Poloclub, ist darüber hinaus aber auch für seine umfangreiche Kunstsammlung sowie nicht zuletzt als Kaufhauskönig bekannt, dessen Luxusläden auch heute noch wahre Institutionen sind – vom KaDeWe in Berlin über den Oberpollinger in München bis hin zu Warenhäusern in Stockholm oder Budapest. Aufgrund des aufkommenden Antisemitismus verlegte Emden seinen Wohnsitz 1928 allerdings in die Schweiz und erwarb außerdem die Brissago-Inseln im Lago Maggiore, bevor sein Vermögen nach und nach von den Nationalsozialisten beschlagnahmt wurde. Zusammen mit seinem Enkel Juan Carlos Emden begaben sich die Regisseure André Schäfer und Eva Gerberding auf die Spuren des 1940 verstorbenen Max Emden, um vor allem einer Frage nachzugehen: Was geschah wirklich mit der berühmten Kunstsammlung und dem Immobilienbesitz des einstigen Kaufhauskönigs?
    Zum Trailer Vorführungen (0)
Back to Top