Mein FILMSTARTS
Höllentour
20 ähnliche Filme für "Höllentour"
  • Fahrenheit 9/11

    Fahrenheit 9/11

    29. Juli 2004 / 1 Std. 50 Min. / Dokumentation
    Von Michael Moore
    Mit Michael Moore, Debbie Petriken, Donald Rumsfeld
    Ein Agitprop-Film von Michael Moore: Der amerikanische Filmemacher beschäftigt sich mit den Auswirkungen des 11. September 2001 auf die politische Lage in den Vereinigten Staaten von Amerika. Moore befasst sich zunächst mit den vor den Terroranschlägen liegenden Ungereimtheiten bei der Präsidentenwahl von Georg W. Bush, der gegen Al Gore gewann. Danach montiert Moore Archivmaterial, selbst gefilmte Szenen, in denen er Politiker oder andere Menschen mit unbequemen Fragestellungen konfrontiert, sowie Interviewpassagen zu einem filmischen Propagandaessay zusammen. Dabei geht es ihm um die Verbreitung mehrere Thesen. So stellt er Verbindungen zwischen saudi-arabischen Ölscheichs und Teilen der amerikanischen politischen Klasse her, beschäftigt sich mit den falschen Informationen über Massenvernichtungswaffen im Irak und folgert aus seinem Material, dass die amerikanische Regierung die Kriege im Irak und Afghanistan aus wirtschaftlichen Gründen begonnen habe.
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    4,5
  • Abba-Der Film

    Abba-Der Film

    Kein Kinostart / 1 Std. 37 Min. / Dokumentation, Komödie, Drama
    Von Lasse Hallström
    Mit Stig Anderson, Robert Hughes, Anni-Frid Lyngstad
    Ein inkompetenter Radio-DJ versucht ein Interview mit der berühmten Gruppe ABBA während ihrer Australien-Tour 1977 zu bekommen.
    User-Wertung
    3,1
  • Das Salz der Erde

    Das Salz der Erde

    30. Oktober 2014 / 1 Std. 50 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
    Mit Sebastião Salgado, Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
    In den vergangenen vier Jahrzehnten hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren der sich wandelnden Welt und ihrer Geschichte in eindrucksvollen Fotoreportagen dokumentiert. Er wurde dabei Zeuge von Kriegen, Post-Konflikt-Gesellschaften, Vertreibungen, Hungersnöten und Leid. Seine Fotografien formieren und transportieren einen bestimmten Blick auf die Welt. Für Salgado stellte seine Berufung eine extreme seelische Aufgabe dar, bei der er oft nah am Rande der Verzweiflung stand. Rettung brachte wie so oft ein neues Projekt: die gigantische fotografische Dokumentation "Genesis". Darin widmet er sich den unberührten, paradiesischen Orten der Erde, von denen alles Leben seinen Ausgang nahm. Diese Fotografien sind eine Hommage an die Schönheit unseres Planeten. Sebastião Salgados Sohn Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater oft bei seinen Reisen begleitete, und Filmemacher Wim Wenders, ein Bewunderer von Salgados Kunst, setzen dem Leben und der Arbeit des Fotografen mit "Das Salz der Erde" ein dokumentarisches Denkmal.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,9
    Filmstarts
    4,0
  • Bowling for Columbine

    Bowling for Columbine

    21. November 2002 / 2 Std. 00 Min. / Dokumentation
    Von Michael Moore
    Mit Michael Moore, Charlton Heston, Marilyn Manson
    Ausgehend von dem Massaker an der Columbine Highschool im April 1999, beschäftigt sich der Dokumentarfilm mit der Waffen-Liebe der Amerikaner. Jährlich sterben 10.000 US-Bürger an Schussverletzungen. Ein Volk zwischen Waffenfetischismus und Paranoia. Regisseur Michael Moore führt Gespräche mit bekannten Künstlern wie Schock-Rocker Marilyn Manson oder South-Park-Schöpfer Matt Stone, der früher selbst die Columbine-Highschool besucht hat, um sich dem gesellschaftlichen Klima in den USA zu nähern. Kanada wird als Beispiel für eine weniger gewaltreiche Gesellschaft dem amerikanischen Nachbarn gegenübergestellt. Daneben versucht Moore die Rolle der Medien mit ihrer Art der Berichterstattung mit in das Bild einzubeziehen, das er von den Vereinigten Staaten zeichnet, und er lässt natürlich auch die Politik nicht außen vor.
    User-Wertung
    4,0
    Filmstarts
    5,0
  • Inside Deep Throat

    Inside Deep Throat

    11. August 2005 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Fenton Bailey, Randy Barbato
    Mit Linda Lovelace, Harry Reems, Gerard Damiano
    1972. Auf dem Höhepunkt der sexuellen Revolution kommt in den USA mit dem spektakulären Pornofilm "Deep Throat" einer der größten Kassenerfolge aller Zeiten in die Kinos. Mit Produktionskosten von gerade einmal 25.000 Dollar spielte der Film ca. 600 Millionen Dollar wieder ein. Ein Film, der weit mehr auslöste als schlüpfrige Neugier. Heute, mehr als dreißig Jahre später, beleuchtet "Inside Deep Throat" die anhaltenden gesellschaftlichen und politischen Auswirkungen dieses Meilensteins der Pop-Kultur. Dazu versammelt der Film nahezu alle Beteiligten, die damals an der Entstehung des Filmes mitgewirkt haben, und vergleicht anhand von Archivmaterialien, wie sich das gesellschaftliche Klima im direkten Vergleich zur heutigen Zeit entwickelt hat und welchen Stellenwert "Deep Throat" dabei einnimmt.
    Pressekritiken
    3,8
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    3,5
  • Sicko

    Sicko

    11. Oktober 2007 / 2 Std. 00 Min. / Dokumentation
    Von Michael Moore
    Mit Michael Moore, George W. Bush, Hillary Clinton
    In der Dokumentation "Sicko" stellt Michael Moore das katastrophale Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten an den Pranger. Denn im Gegensatz zu europäischen Gesundheitssystemen, kann eine Krankheit existenzgefährdende Auswirkungen haben. "Sicko" behandelt die Probleme des von den Interessen der Krankenversicherungen und Pharmaunternehmen dominierten Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten. Interviewt werden Menschen, denen die Behandlung verweigert wurden, Angestellte der Versicherungsgesellschaften, Lobbyisten und Politiker. Zudem wird ein Vergleich mit den Gesundheitssystemen anderer Länder angestellt.
    Pressekritiken
    4,1
    User-Wertung
    3,4
    Filmstarts
    3,5
  • Der Blender - The Imposter

    Der Blender - The Imposter

    4. Juli 2013 / 1 Std. 39 Min. / Dokumentation, Drama
    Von Bart Layton
    Mit Adam O'Brian, Anna Ruben, Cathy Dresbach
    Im Fokus des dokumentarischen Dramas steht der junge französische Hochstapler Frédéric Bourdin (Adam O'Brian), der in den Medien den Spitznamen „Das Chamäleon“ bekommen hat. Einen Teil seiner Jugend verbrachte der Junge in verschiedenen Jugendheimen, aus denen er jedoch immer wieder ausbrach. Er nahm zu diesem Zweck die Identität von vermissten Kindern an. Insgesamt schmückte er sich im Laufe der Jahre mit über 39 fremden Namen. Da er sich aber nicht nur die Identitäten von französischen Kindern lieh, kam er während seiner Jugend in ganz Europa und darüber hinaus herum. Im Jahr 1997 gab er sich als Nicholas Barclay aus, also als ein Junge, der von seinen Eltern in San Antonio (Texas) seit mehreren Jahren vermisst wurde. Um die sprachlichen Barrieren überbrücken zu können, gab er vor, einem Kinder-Porno-Ring entkommen zu sein und rechtfertigte somit seine Verweigerung zu sprechen. Er lebte ganze drei Monate bei der amerikanischen Familie, bis ein DNA-Test und ein Privatdetektiv den Schwindel auffliegen ließen.
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    4,0
  • Blackfish

    Blackfish

    7. November 2013 / 1 Std. 23 Min. / Dokumentation
    Von Gabriela Cowperthwaite
    Mit Kim Ashdown, Ken Balcomb, Samantha Berg
    Seit fast 30 Jahren gehört Schwertwal Tilikum, der 1985 im Nordatlantik gefangen wurde, zum Unterhaltungsprogramm verschiedener Freizeitparks. Seit 1991 beherbergt der Meeres-Themenpark SeaWorld den Orca. Seit seiner Gefangennahme ist der "Killer-Wal" für den Tod einiger Trainer verantwortlich. Als Ursache werden die Umstände, unter denen die Wale der Freizeitparks leben müssen, gesehen. Mit Interviews und schockierenden Aufnahmen wird versucht, die unbändige Kraft dieser Tiere einzufangen und zu verdeutlichen, dass der Mensch keine Macht über diese Meeressäuger hat und diese auch durch Gefangennahme nicht erzwingen sollte.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,8
    Filmstarts
    4,5
  • The Look Of Silence

    The Look Of Silence

    1. Oktober 2015 / 1 Std. 43 Min. / Dokumentation
    Von Joshua Oppenheimer (II)
    Mit -
    Über eine Million Menschenleben haben die grausamen Massaker gefordert, zu denen es zwischen 1965 und 1966 in Indonesien kam. Noch heute werden dort die rücksichtslosen Handlanger, die zahlreiche Leben ausradierten, wie Helden gefeiert. Sie haben im Namen der Regierung als Paramilitärs Jagd auf vermeintliche Kommunisten gemacht. Die Blutspur führt Regisseur Joshua Oppenheimer zu einem Ehepaar, dessen ältester Sohn den Paramilitärs zum Opfer gefallen ist und von dessen Tod sich die Eltern nie erholt haben. Der Bruder des Ermordeten, Adi, sucht die Menschen auf, die den Mord verschuldet haben. Dabei trifft er auf Menschen, die für ihre Taten nie zur Rechenschaft gezogen wurden und sich sogar mit diesen brüsten. Sie wohnen nicht weit weg von Adi, gehen in denselben Läden einkaufen. Durch seinen Beruf als Optiker kommt der Hinterbliebene mit den Mördern ins Gespräch und erfährt bis ins Detail, was seinem Bruder damals zugestoßen ist…
    Pressekritiken
    4,6
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    5,0
  • Happy People: Ein Jahr in der Taiga

    Happy People: Ein Jahr in der Taiga

    15. November 2012 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Dmitry Vasyukov, Werner Herzog
    Mit Werner Herzog
    Das riesige Sibirien erstreckt sich vom Uralgebirge im Westen bis zum Pazifik im Osten. Durch die menschenleere sibirische Wildnis verfolgen Filmemacher Werner Herzog und Dmitry Vasyukov mit ihrem Filmteam einen Trapper durch alle Jahreszeiten und klimatische Widrigkeiten. Das 300-Seelen-Dorf Bakhtia liegt in völliger Abgeschiedenheit am Fluss Yenisei in der wilden Taiga. Hier gibt es weder Telefon noch medizinische Versorgung, die Anwohner sind fast völlig auf sich gestellt. Besuch von außerhalb kommt entweder mit dem Boot den Fluss hinauf oder mit dem Hubschrauber, eine Straßenverbindung zu diesem Außenposten der menschlichen Zivilisation existiert nicht. Das ist auch nicht erforderlich, denn die zähen und pragmatischen Menschen können mit Hilfe der in vielen Generationen erprobten Techniken und Traditionen völlig autark überleben. Die Dokumentation wird präsentiert von Werner Herzog, der auch den Off-Kommentar spricht.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Generation Iron

    Generation Iron

    23. Juni 2014 / 1 Std. 46 Min. / Dokumentation
    Von Vlad Yudin
    Mit Arnold Schwarzenegger, Michael Jai White, Lou Ferrigno
    Der Dokumentarfilmer Vlad Yudin wirft einen Blick auf den Bodybuilding-Sport von heute und zeigt acht Top-Athleten (Phil Heath, Kai Greene, Branch Warren, Dennis Wolf, Victor Martinez, Hidetada Yamagishi, sowie Newcomer Ben Pakulski und Europa-Sensation Roelly Winklaarund) sowie deren Leben und Training. Ihnen allen gemein ist der Siegeswunsch beim wichtigsten Wettkampf im Bereich Bodybuilding weltweit: Mr. Olympia. Yudin begleitet die Athleten von ihren individuellen Vorbereitungsmaßnahmen bis hin zu ihrem großen Auftritt beim Olympia-Wettbewerb. Ihr Weg ist gezeichnet von Hingabe, Disziplin, Rivalität, Niederlage, Sieg, Erlösung und Triumph. Bodybuilder-Legende Arnold Schwarzenegger sowie Karate-Champion Michael Jai White geben ergänzende Statements zur Welt der Top-Athleten ab.
    Pressekritiken
    2,3
    User-Wertung
    3,2
  • Cobain: Montage Of Heck

    Cobain: Montage Of Heck

    9. April 2015 / 2 Std. 25 Min. / Dokumentation
    Von Brett Morgen
    Mit Kurt Cobain, Courtney Love, Dave Grohl
    Dokumentarfilm über Kurt Cobain, Sänger der Band Nirvana. Es ist die erste voll autorisierte Dokumentation über den Musiker, der sich 1994 im Alter von 27 Jahren das Leben nahm. Cobain wurde am 20. Februar 1967 in Aberdeen im US-Bundesstaat Washington geboren und gründete im Jahr 1987 mit seinem ehemaligen Mitschüler Krist Novoselić die spätere Erfolgsband Nirvana, die mit den drei Studioalben „Bleach“ (1989), „Nevermind“ (1991) und „In Utero“ (1993) Musikgeschichte schrieb. Regisseur Brett Morgan erhielt für den Film, der unter anderem von Cobains Tochter Frances Bean mitproduziert wurde, Zugang zum Archiv mit über 200 Stunden Musik und Videos, 4000 Seiten Notizen, Skizzen, Songbüchern und Kunstwerken. Mit erstmals zur Veröffentlichung freigegebenem Material, Interviews mit den Eltern, Verwandten, Freunden, Cobains Witwe Courtney Love sowie seinen musikalischen Weggefährten zeichnet der Filmemacher ein umfangreiches Portrait des legendären Band-Frontmannes.
    Pressekritiken
    3,4
    User-Wertung
    3,5
    Filmstarts
    4,0
  • Super Size Me

    Super Size Me

    15. Juli 2004 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation
    Von Morgan Spurlock
    Mit Morgan Spurlock, Alexandra Jamieson, Stephen Siegel
    Der Dokumentarfilmer Morgan Spurlock wagt den Selbstversuch: Er ernährte sich 30 Tage lang ausschließlich von McDonalds. Erst erscheint es noch wie der Traum eines Kindes, doch schon bald kommt Spurlock an seine körperlichen Grenzen. (aga)
    Pressekritiken
    4,1
    User-Wertung
    3,6
    Filmstarts
    4,0
  • Schulmädchen-Report: Was Eltern nicht für möglich halten

    Schulmädchen-Report: Was Eltern nicht für möglich halten

    23. Oktober 1970 / 1 Std. 30 Min. / Erotik, Dokumentation
    Von Ernst Hofbauer
    Mit Wolf Harnisch, Friedrich Von Thun, Helga Kruck
    Nachdem die Münchener Oberschülerin Renate auf einem Schulausflug beim Sex mit dem Busfahrer erwischt worden ist, wird eiligst eine Lehrerkonferenz einberufen. Ein Schulverweis scheint zunächst unumgänglich, bis Sexualpsychologe Dr. Bernauer dem überraschen Kollegium ähnliche Fälle schildert. Mit seiner Forderung nach sexueller Freiheit für Minderjährige gelingt es ihm schließlich, die Lehrer umzustimmen.
    User-Wertung
    2,9
  • Waltz with Bashir

    Waltz with Bashir

    6. November 2008 / 1 Std. 27 Min. / Animation, Dokumentation, Kriegsfilm
    Von Ari Folman
    Mit Ari Folman, Ori Sivan, Zahava Solomon
    "Waltz With Bashir" ist eine israelische Animations-Doku. Sie wurde von Ari Folman gedreht, der darin versucht, seinen Kriegseinsatz im Libanon zu verarbeiten. Der hat auch bei seinem Freund Boaz tiefe Spuren hinterlassen - er wird von einem immergleichen Alptraum geplagt. Beide Männer merken, dass sie sich nur noch schemenhaft an den Krieg im September 1982 erinnern können. Längst haben sie ihre Ängste und die schrecklichen Bilder von Tod und Elend verdrängt. Forman beschließt, sich mit den damaligen Vorkommnissen erneut auseinanderzusetzen und die Fragmente seines Erinnerungspuzzles wieder zusammenzusetzen. Mit jedem Gesprächspartner kommt ein weiteres Stück der Vergangenheit zurück. Immer mehr wird sich Forman bewusst, welche Verbindung er zum Massaker von Sabra und Shatila hat...
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    4,5
  • Roger und ich

    Roger und ich

    20. November 2003 / 1 Std. 31 Min. / Dokumentation
    Von Michael Moore
    Mit Michael Moore, Roger B. Smith, Ronald Reagan
    "Roger und ich" ist die erste Doku von Michael Moore, den seine Abrechnung mit dem waffenvernarrten Amerika - "Bowling for Columbine" - berühmt machte.Drei Jahre lang versuchte Michael Moore, Roger Smith zu interviewen. Smith war damals CEO von General Motors und damit hauptverantwortlich für die Schließung mehrerer Fabriken in Flint, Moores Heimatort. Im Film wird jedoch nicht nur dokumentiert, wie der polemische Aktivist einem Wirtschaftsboss hinterher rennt. Es geht auch um die Bemühungen gegen den Niedergang einer Stadt, die ihren wichtigsten Arbeitgeber verloren hat. Zwangsräumungen sind an der Tagesordnung. Einige der joblosen Fabrikarbeiter finden im örtlichen Gefängnis neue Anstellungen, andere hoffen (vergeblich) auf die Tourismusindustrie...
    User-Wertung
    3,1
  • Klitschko

    Klitschko

    16. Juni 2011 / 1 Std. 52 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Sebastian Dehnhardt
    Mit Vitali Klitschko, Wladimir Klitschko, Fritz Sdunek
    „Klitschko“ ist ein dokumentarisches Portrait der gleichnamigen Brüder Wladimir und Vitali, eine Reise in ihre Vergangenheit in der Sowjetunion und eine Chronik ihrer beispiellosen Erfolgsgeschichte im Profi-Boxsport, die mit wiederholten Weltmeister-Titeln noch lange nicht fertig geschrieben ist...
    User-Wertung
    3,3
    Filmstarts
    2,5
  • Leviathan

    Leviathan

    23. Mai 2013 / 1 Std. 27 Min. / Dokumentation
    Von Lucien Castaing-Taylor, Verena Paravel
    Mit Declan Conneely, Johnny Gatcombe, Adrian Guillette
    Die Dokumentation "Leviathan" entstand in den gleichen Gewässern, in denen Herman Melvilles literarische Figur Kapitän Ahab den weißen Wal Moby Dick jagte. Ein ganzes Jahr lang haben die Regisseure Lucien Castaing-Taylor und Verena Paravel zusammen mit Hochseefischern aus England auf dem Meer verbracht. Dabei haben sie mit ihrer Kamera den harten Alltag der Besatzung des Schiffes festgehalten. Das daraus entstandene Porträt der Fischereiarbeit steht in der alten Tradition, Fischersleute als Motiv für Bilder zu nutzen, geht aber noch ein Stück weiter, indem die enge Beziehung zwischen Mensch, Tier und Ozean mit filmischen Mitteln dargestellt wird. Dabei wurden ein Dutzend Kameras benutzt, die wie die Fische, die die Seemänner täglich aus dem Wasser ziehen, herumgeschleudert und angebunden, sowie von Fischer zu Filmemacher weitergereicht wurden.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,5
  • Superheroes - Voll echte Superhelden

    Superheroes - Voll echte Superhelden

    13. September 2012 / 1 Std. 30 Min. / Dokumentation
    Von Michael Barnett (XIII)
    Mit Stan Lee
    Man sieht sie jährlich auf der großen Leinwand oder im Kleinformat in Comicheften: Superhelden. Jeder Junge wär im Laufe seines Lebens gern einer, doch so wirklich anpacken wollen das nur wenige. Mike Barnett dokumentiert in diesem Film die wenigen, äußerst exzentrischen Ausnahmen. Dabei begleitet er einige der insgesamt über 300 offiziell in den USA registrierten Superhelden, wie etwa Mr. Xtreme. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich ein 33-jähriger Mann, der sich tagsüber in San Diego seinen Lebensunterhalt als Sicherheitsmann verdient und abends zum Albtraum aller Kleinkriminellen wird. Ebenso wird die New York Initiative vorgestellt - eine WG aus vier furchtlosen Verbrechensbekämpfern, die sich die gefährlichen Teile New Yorks vorknöpfen. Barnett geht in seiner Dokumentation den Motiven dieser Verfechter der Gerechtigkeit auf den Grund und fragt, was sie zu ihrem Handeln inspiriert.
    User-Wertung
    3,0
  • Art of Flight

    Art of Flight

    10. Januar 2013 / 1 Std. 20 Min. / Dokumentation, Abenteuer
    Von Curt Morgan
    Mit Travis Rice, Jake Blauvelt, John Jackson (II)
    Zwei Jahre lang hat Regisseur Curt Morgan den berühmten Snowboarder Travis Rice und seine Kumpels begleitet und sie bei ihren riskanten Abfahrten von teilweise nie zuvor berührten Abhängen und Bergen gefilmt. Dabei entstanden faszinierende Aufnahmen, die einem - besonders bei Benutzung des Zeitlupeneffektes - den Atem stocken lassen. Abseits der Pisten bekommen die spektakulären Stunts durch Lawinengefahr und unvorhersehbares Terrain adrenalin-gesättigte Extrawürze. Die Snowboarder um Rice springen aus Hubschraubern über den Bergen von Kalifornien, Kanada, Alaska, Wyoming, Patagonien, Rumänien und Österreich. Neben Travis Rice sind der zweimalige "Rider of the Year" John Jackson, Olympia-Bronzemedaillengewinner Scotty Lago, sowie Mark Landvik, Nicolas Müller, DCP, Jake Blauvelt, Pat Moore und Jeremy Jones zu sehen.
    Pressekritiken
    2,5
    User-Wertung
    3,4
Back to Top