Mein FILMSTARTS
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst
Starttermin 28. September 2012 auf DVD (1 Std. 34 Min.)
Mit Amanda Seyfried, Stellan Skarsgård, Heather Graham mehr
Genre Komödie
Produktionsland Großbritannien
Zum Trailer
User-Wertung
3,04 Wertungen
Filmstarts
2,5
Bewerte :
0.5
1
1.5
2
2.5
3
3.5
4
4.5
5
Möchte ich sehen

Inhaltsangabe & Details

FSK ab 16 freigegeben
Das Ehepaar Rhinegold (Christopher Lee und Joanna Lumley) sind angesehene und wohlhabende Leute in der Londoner Kulturszene. Sie besitzen mehrere wertvolle Gemälde und genau auf eines dieser Unikate hat es der Galerist Art Spindel (Danny Huston) abgesehen. Mit hinterlistigem doppeltem Spiel versucht er das alte Paar zum Verkauf des Kunstwerkes zu überreden. Was er aber nicht weiß ist, dass Assistenten Beth Freemantle (Heather Graham) das Bild schon einem Sammler versprochen hat, mit dem sie eine leidenschaftliche Affäre hat. Denn ihr größter Traum ist es, eines Tages selbst eine Galerie zu besitzen - und eben diese wurde ihr versprochen, wenn sie das Gemälde auftreiben kann. Die Frau des Kunstsammlers stürzt sich derweil in eine Liebesbeziehung mit dem viel jüngeren Künstler Jo Richards (Jack Houston), der jedoch heimlich in ihre Praktikantin Paige Oppenheimer (Amanda Seyfried) verliebt ist. Wie immer sind Kunst, Liebe und Sex tief verwoben und bringen mehr Probleme mit sich, als man lösen kann...
Originaltitel

Boogie Woogie

Verleiher Donau Film
Weitere Details
Produktionsjahr 2008
Filmtyp Spielfilm
Wissenswertes -
Budget 6 000 000 $ CA
Sprachen Englisch
Produktions-Format -
Farb-Format Farbe
Tonformat -
Seitenverhältnis -
Visa-Nummer -

Wo kann man diesen Film schauen?

Auf DVD/Blu-ray
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst (DVD)
Neu ab 19.99 €
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst (Blu-ray)
Neu ab 5.02 €
Alle Angebote auf DVD/Blu-ray

Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

2,5
durchschnittlich
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst
Von Tim Slagman
Geld, Partys, Koks, Sex. Welches Milieu damit beschrieben ist? Vermutlich jedes, in dem genug Kohle fließt, um den Rest zu ermöglichen. Zum Beispiel die Londoner Kunstszene, die der Dokumentarfilmer Duncan Ward, der sich hier einmal an einer Fiktion versucht, nach einer Romanvorlage von Danny Moynihan mit den Mitteln der Satire seziert. Das Ergebnis seiner Bemühungen ist jedoch nur bedingt gelungen. Allzu harmlos wirkt „Boogie Woogie" trotz all der Dealer, Huren, Paten, Erbschleicher und Geldwäscher, die sich im schönen Schein bewegen. Als Groteske ist das zu zahm – auf der anderen Seite mangelt es an Identifikationsfiguren, um sich möglicherweise auf ernsthaftere Art durch die Untiefen der Branche führen zu lassen. In der Galerie von Art Spindle (Danny Huston) geht es wie immer drunter und drüber: Das Sammlerehepaar Maclestone ist auf der Suche nach neuen Stücken, möglichst exklusiv,...
Die ganze Kritik lesen

Trailer

Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst Trailer OV 1:21
Boogie Woogie - Sex, Lügen, Geld und Kunst Trailer OV
3 514 Wiedergaben
Das könnte dich auch interessieren

Schauspielerinnen und Schauspieler

Amanda Seyfried
Rolle: Paige Oppenheimer
Stellan Skarsgård
Rolle: Bob Maccelstone
Heather Graham
Rolle: Beth Freemantle
Gillian Anderson
Rolle: Jean Maclestone
Komplette Besetzung und vollständiger Stab

Bilder

12 Bilder

Ähnliche Filme

Weitere ähnliche Filme

Kommentare

Kommentare anzeigen
Back to Top