Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    The Social Network
    Durchschnitts-Wertung
    4,1
    1101 Wertungen - 132 Kritiken
    Verteilung von 132 Kritiken per note
    28 Kritiken
    55 Kritiken
    36 Kritiken
    8 Kritiken
    5 Kritiken
    0 Kritik
    Deine Meinung zu The Social Network ?

    132 User-Kritiken

    Luke-Corvin H
    Luke-Corvin H

    User folgen 143 Follower Lies die 474 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 27. September 2015
    Fazit: Auch wenn The Social Network kein Thriller ist verliert der Film nie seinen David Fincher-Style. Trotz starker Cast und spannende Handlung bekommt der Film nie einen Höhepunkt.
    Alex M
    Alex M

    User folgen 36 Follower Lies die 261 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 24. März 2017
    Finchers optische wie inhaltliche Brillianz treffen auf messerscharfe bin ins Detail ausformulierte Dialoge, die wieder rum fantastisch verkörpert durch die tolle Darsteller sind. Uneingeschränkt großartiges Zeitgeist-Kino 9/10
    Kino:
    Anonymer User
    2,5
    Veröffentlicht am 20. April 2017
    Hervorragend gespielter, von soliden Dialogen geleiteter Film, der sich völlig seiner Geschichte opfert und vergisst, eigene Akzente zu setzen.
    Jimmy v
    Jimmy v

    User folgen 168 Follower Lies die 506 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 12. November 2012
    Kurzweilig trifft es ganz gut. Nach dem Hype sah ich dem Film im Fernsehen und war etwas ernüchtert. Nicht schlecht, gut sogar, doch keineswegs so meisterwerkhaft wie er seit seiner Erscheinung gemacht wurde. Die Schauspieler spielen gut, die Dialoge sind fein, aber meiner Meinung nach macht der Film den entscheidenden Fehler einen realitätsnahen Film, der sich darüber hinaus auch so einem so jungen Phänomen widmet, aus der Realität zu entheben. Da kann sich Fincher noch so sehr an ein paar inizatorischen Spielereien probieren und Trent Reznor einen unaufdringlichen, aber passenden Sound beisteuern: Ich habe mich bei dem Facebook-Film einfach nicht so wirklich wiedergefunden. Weder habe ich etwas über das Für und Wider der Seite lernen können, noch gab die Biografie von Zuckerberg etwas neues her. Pluspunkt hier ist allerdings klar die Uneindeutigkeit und die letztlich fehlende Gut/Böse-Zeichnung. Aber es bringt einfach nichts Programmieren jetzt mal hier und da mit schnellen Schritten als superspannend zu inszenieren, wenn das nicht der Realität entspricht, zumindest nicht so; genauso wie den koksenden, strippenden, superheißen Studentinnen: Das ist einfach eine Spur -zu- überdreht! - Fazit: Vernünftiger Film, der aber mit seinem Versuch möglichst realistisch zu sein scheitert. Ich glaube, die Facebook-Geschichte war in Wirklichkeit nüchterner. So sollte sie auch erzählt werden. Facebook und Zuckerberg sind nun wirklich nicht die Geschichten, die eine Erhöhung um der Dramatik willen verdienen (anders als als vll. z.B. "Argo").
    Kino:
    Anonymer User
    4,0
    Veröffentlicht am 26. November 2010
    "The Social Network" ist eine sehr gute und sehr amüsante Verfilmung der (wenngleich wohl auch nicht immer ganz so wahren) Geschichte des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg. Die Story wird von Regisseur David Fincher geschickt und gekonnt inszeniert, so das sowohl viel Spannung, ein wenig Sex und auch Party nicht zu kurz kommt, trotz aller Dramatik. Diese Mischung ist es auch, die "The Social Network" die vollen 120 Minuten sehr unterhaltsam sein lassen. Die Darstellerleistungen sind dabei allesamt sehr ordentlich, vor allem Hauptdarsteller Jesse Eisenberg kann in der Rolle des introvertierten und genialen Zuckerbergs gefallen. Fazit: Wen die Geschichte interessiert oder wer auch einfach nur Lust auf gute 2 Stunden Unterhaltung hat, dem ist "The Social Network" ohne weiteres zu empfehlen!
    Lamya
    Lamya

    User folgen 392 Follower Lies die 801 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 14. Oktober 2010
    Hat mir auf jedenfall sehr sehr gut gefallen. Sehr interessant den Film anzusehen. Hat auf jedenfall Spaß gemacht sich den Film anzusehen. Im Grunde wurden meine Erwartungen voll erfüllt. Kann man sich auf jedenfall mal ansehen! 7/10
    thomas2167
    thomas2167

    User folgen 222 Follower Lies die 582 Kritiken

    3,5
    Veröffentlicht am 16. November 2012
    2 h Spieldauer und kein bißchen langweilig = das muß erst einmal ein Film schaffen! Und das auch noch als so eine Art von Biopic! Für alle die sich für Social Networks interessieren oder vielleicht selbst bei Facebook sind ist der Film garantiert besonders von Interesse. Welche die das Thema nicht interessiert sollten besser die Hände vom Film lassen! Egal ob sich nun alles genauso abgespielt hat , nur so ähnlich oder eventuell überhaupt nicht. Der Film unterhält prima , zeigt nebenbei die Entstehung , Entwicklung und den Werdegang von FB und beschäftigt sich mit den gesamten Charakteren welche mit von der Partie waren. Die Darsteller überzeugen allesamt in dem Streifen , allen voran Jesse Eisenberg und Justin Timberlake. Unterhaltung garantiert!
    KritischUnabhängig
    KritischUnabhängig

    User folgen 36 Follower Lies die 216 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 15. Oktober 2010
    Der Trailer sagte mir insgesamt nicht so zu und ich hatte ursprünglich gar nicht vor, den Film im Kino zu sehen. Wie es der Zufall so will, hab ich mich diese Woche ins Kino „verlaufen“ und mir den Film dann doch angeguckt, weil zu dieser Uhrzeit auch kein besserer Film lief. Ich hatte keinerlei Erwartungen oder Ansprüche dem Film gegenüber. Doch, dass er so packend erzählt wird, hätte ich wirklich nicht gedacht. „The Social Network“ beginnt von der ersten Sekunde an zu begeistern. Großen Anteil daran hat das vorzügliche Drehbuch, das mit messerscharfen Dialogen die Gemütslage der Protagonisten auf den Punkt bringt. Dabei werden auch alle sozialen Milieus wunderbar bedient. Die Handlung wirkt insgesamt realistisch, so dass man sich tatsächlich vorstellen kann, dass es sich zumindest so in etwa zugetragen haben könnte. Schauspielerisch kann TSN auf ganzer Linie überzeugen. Jesse Eisenberg erweist sich als Idealbesetzung. Er verkörpert Zuckerberg geschickt und facettenreich. Die Spieldauer von 2 Stunden vergeht durch die dynamische Erzählweise wie im Flug und man bleibt danach mit dem Gefühl zurück, einen interessanten Film über das schnelllebige und gewinnbringende Internetzeitalter gesehen zu haben.
    funky^jay
    funky^jay

    User folgen 2 Follower Lies die 43 Kritiken

    4,0
    Veröffentlicht am 27. November 2010
    Ein guter Film, wobei einen das Thema natürlich schon ein wenig iinteressieren sollte. Als ich das erste mal von der Verfilmung hörte dachte ich: na toll...ein Film über FB?! Das kann doch nur Mist werden. Aber das bei David Fincher kein langweiliger Mist rauskommt war ja zu hoffen. Die Inszenierung ist kurzweilig, spannend und abwechslungsreich. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und durch die Abwechslung von Rückblenden und Gerichtsverhandlung aufgelockert, so dass bei mir nie Langeweile aufkam. Die Darsteller fand ich durchgehend sehr gut und auch Justin Timberlake hat seine Sache gut gemacht. Zwischendurch dachte ich mir schon: man, was muss dieser Zuckerberg für ein A..schloch sein...doch so leicht macht es sich der Film im Endeffekt dann doch nicht und Zuckerberg bekommt auch seine sympathischen Momente
    Quinten Quist
    Quinten Quist

    User folgen 1 Follower Lies die 8 Kritiken

    4,5
    Veröffentlicht am 14. März 2011
    Ist der (Zuckerberg) wirklich so, ist das Alles wirklich so gewesen ?! Und spielt das eine Rolle ? Man kann nach dem Film das Internet durchforsten, ob sich Anhaltspunkte finden, für den Zuckerberg, den Parker oder den Saverin, den wir in "The Social Network" sehen. Aber der Film ist draußen, in der Welt und ob seiner Qualität brennt er sich ins kollektive Bewußtsein ein. So wenig, wie die gewonnene Klage der Winkelvoss-Zwillinge etwas daran geändert hat, das Zuckerberg der Mann ist, der Facebook erfunden hat, der Facebook IST, so wenig wird Facebook (also Zuckerberg) etwas daran ändern, wie die Welt "da draußen" die "Offline-Welt", die Geschichte von Facebook weitererzählt. Wobei auch das keine Rolle spielt. Facebook ist lange Teil des modernen Lebens. Schöpfungsmythen werden daran nichts mehr ändern, egal wie dunkel sie sind. Natürlich ist Fincher parteiisch. Wobei das Arschloch des Films nicht Zuckerberg sondern Sean Parker gibt, einnehmend verkörpert von Justin Timberlake. Trotzdem kann man ahnen, wieso Zuckerberg nicht so glücklich mit dem Film war (und wahrscheinlich noch ist). Nicht so sehr, weil er seinen einzigen Freund aus dem Geschäft kickt. Nicht so sehr, weil er außer Saverin keine weiteren Freunde hat. Sondern weil am Ende Zuckerberg nicht mehr ist als der Techniker von Facebook, der Codemaster. Die Idee hatte jemand anders ( Die Winklevoss-Twins und ihr Kumpel Divya Narendra ), das Geld hatte jemand anders ( Eduardo Saverin ) und nicht mal die große Idee, Facebook ueber die ganze Welt zu verteilen hatte Zuckerberg...das war dann Sean Parker. Als dieser auftaucht ist Zuckerberg bei Fincher kaum mehr als ein "Nerd unter Einfluß". "The Social Network" hat das Tempo eines Actionfilms, nur das hier keine Autos explodieren, es sind Dialoge, die einem um die Ohren fliegen. Die Besetzung agiert durchgehend solide, Jesse Eisenberg ragt nicht besonders heraus, daß Charisma darf Justin Timberlake beisteuern. Über Technik, Setting und dergleichen braucht man sich bei David Fincher eh keine Sorgen zu machen. Facebook hat das Soziale ins Virtuelle überführt. Wenn Zuckerberg am Ende des Films seine Freundschaftsanfrage an seine Ex Erica Albright abschickt und in der Folge die Seite immer wieder aktualisiert kann man sich fragen, ob es das Soziale vielleicht ersetzt hat...
    Möchtest Du weitere Kritiken ansehen?
    • Die neuesten FILMSTARTS-Kritiken
    • Die besten Filme aller Zeiten: Usermeinung
    • Die besten Filme aller Zeiten: Pressemeinung
    Back to Top