Mein FILMSTARTS
    Schilf - Alles, was denkbar ist, existiert
    Schilf - Alles, was denkbar ist, existiert
    Starttermin 8. März 2012 (1 Std. 25 Min.)
    Mit Mark Waschke, Stipe Erceg, Bernadette Heerwagen mehr
    Genres Drama, Sci-Fi
    Produktionsland Deutschland
    Zum Trailer
    User-Wertung
    2,8 3 Wertungen
    Filmstarts
    2,0
    Bewerte :
    0.5
    1
    1.5
    2
    2.5
    3
    3.5
    4
    4.5
    5
    Möchte ich sehen

    Inhaltsangabe & Details

    FSK ab 12 freigegeben
    Sebastian Wittich (Mark Waschke) ist Physikprofessor an der Universität Jena und beschäftigt sich schon seit Jahren mit der möglichen Existenz von Paralleluniversen. Er versucht auch stets, andere "Zweifler" von seinen Ideen zu überzeugen, wird dafür aber meistens, besonders von seinem Studienfreund, dem Professor für Physik Oskar (Stipe Erceg), müde belächelt. Um sich intensiver mit seinen Forschungen beschäftigen zu können, schickt er seinen Sohn Nick (Nicolas Treichel) ins Ferienlager und seine Frau Maike (Bernadette Heerwagen) in den Urlaub. Doch völlig unerwartet erreicht Sebastian die Nachricht, dass sein Sohn auf einer Raststätte spurlos verschwunden sei. Für den Professor beginnt ein wahrer Alptraum...
    Originaltitel

    Schilf

    Verleiher X-Verleih
    Weitere Details
    Produktionsjahr 2012
    Filmtyp Spielfilm
    Wissenswertes -
    Budget -
    Sprachen Deutsch, Englisch
    Produktions-Format -
    Farb-Format Farbe
    Tonformat -
    Seitenverhältnis -
    Visa-Nummer -

    Kritik der FILMSTARTS-Redaktion

    2,0
    lau
    Schilf - Alles, was denkbar ist, existiert
    Von Robert Cherkowski
    In ihrem Roman „Schilf" von 2007 widmete sich Juli Zeh der in Physikerkreisen heiß debattierten Theorie paralleler Universen – und machte sie zum Aufhänger für ein Gedankenspiel irgendwo zwischen Michel Houellebecqs „Elementarteilchen", Robert Musils „Mann ohne Eigenschaften" und Friedrich Dürrenmatts „Richter und sein Henker". Da sie damit nicht nur unter Wissenschaftlern, sondern auch bei einer breiten Leserschicht großen Erfolg hatte, kommt Claudia Lehmanns Leinwandadaption nun wenig überraschend. Mit spielfreudigen Darstellern und diesem so außergewöhnlichen Thema sollte man von „Schilf - Alles, was denkbar ist, existiert" mit gutem Grund faszinierendes deutsches Kino mit Sci-Fi-Spitzen erwarten dürfen – eine gelungene Literaturverfilmung ist Lehmann dabei aber leider nicht geglückt. Dafür ist ihre Inszenierung zu risikofrei, zu konventionell, kurz: nicht ansatzweise kongenial. S...
    Die ganze Kritik lesen

    Trailer

    Schilf - Alles, was denkbar ist, existiert Trailer DF 2:07
    Schilf - Alles, was denkbar ist, existiert Trailer DF
    7 161 Wiedergaben
    Das könnte dich auch interessieren

    Schauspielerinnen und Schauspieler

    Mark Waschke
    Rolle: Sebastian Wittich
    Stipe Erceg
    Rolle: Oskar Hoyer
    Bernadette Heerwagen
    Rolle: Maike Wittich
    Sandra Borgmann
    Rolle: Rita Skura
    Komplette Besetzung und vollständiger Stab

    Bilder

    Aktuelles

    Das FILMSTARTS-Trailer-O-Meter #23
    NEWS - Bestenlisten
    Samstag, 24. Dezember 2011

    Ähnliche Filme

    Weitere ähnliche Filme

    Kommentare

    Kommentare anzeigen
    Back to Top