Mein FILMSTARTS
Klitschko
20 ähnliche Filme für "Klitschko"
  • Waltz with Bashir

    Waltz with Bashir

    6. November 2008 / 1 Std. 27 Min. / Animation, Dokumentation, Kriegsfilm
    Von Ari Folman
    Mit Ari Folman, Ori Sivan, Zahava Solomon
    "Waltz With Bashir" ist eine israelische Animations-Doku. Sie wurde von Ari Folman gedreht, der darin versucht, seinen Kriegseinsatz im Libanon zu verarbeiten. Der hat auch bei seinem Freund Boaz tiefe Spuren hinterlassen - er wird von einem immergleichen Alptraum geplagt. Beide Männer merken, dass sie sich nur noch schemenhaft an den Krieg im September 1982 erinnern können. Längst haben sie ihre Ängste und die schrecklichen Bilder von Tod und Elend verdrängt. Forman beschließt, sich mit den damaligen Vorkommnissen erneut auseinanderzusetzen und die Fragmente seines Erinnerungspuzzles wieder zusammenzusetzen. Mit jedem Gesprächspartner kommt ein weiteres Stück der Vergangenheit zurück. Immer mehr wird sich Forman bewusst, welche Verbindung er zum Massaker von Sabra und Shatila hat...
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    4,1
    Filmstarts
    4,5
  • Ein Hells Angel Unter Brüdern

    Ein Hells Angel Unter Brüdern

    15. Januar 2015 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Marcel Wehn
    Mit -
    Lutz Schelhorn sieht sich als Rebell. Der renommierte Künstler und Fotograf will nicht nur in seinen Werken und Fotografien dem schwäbischen Spießbürgertum entkommen. Neben seiner Berufung zur Kunst ist Schelhorn als Präsident des Stuttgarter Charters der "Hells Angels" tätig. Standen früher noch klassische Attribute des Rocker-Lebens im Vordergrund, wie Motorradfahren, Brüderlichkeit und Freiheit, so haben die Hells Angels heute in der Öffentlichkeit ein anderes Bild. Für ihre Kriminalität in Sachen Waffen, Drogen und auch Mord werden sie international gefürchtet. Lutz Schelhorn ist bemüht, seine "Engel" anders zu präsentieren. Er werkelt an einem Fotoband, das den Rockerclub von einer anderen, verborgenen Seite zeigen soll. Regisseur Marcel Wehn begleite den Hells Angel über mehrere Jahre und dokumentiert dessen Arbeit.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    2,8
  • Camp 14: Total Control Zone

    Camp 14: Total Control Zone

    8. November 2012 / 1 Std. 44 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Marc Wiese
    Mit -
    Was bedeutet Freiheit? Und was bedeutet es für einen Menschen, wenn er den Begriff Freiheit noch nie in seinem Leben gehört hat? So erging es Shin Dong-Hyuk. Am 19.11.1983 wird er als Kind zweier Häftlinge in einem Umerziehungslager in Nordkorea geboren, genannt Camp 14. Dort wächst er auf, muss als Kind Strafarbeit verrichten und lebt in dem Glauben, dass alle Menschen so leben. Erst im Alter von 23 Jahren gelingt ihm unterstützt von einem älteren Häftling die Flucht aus dem Ort, an dem die Willkür der Wärter herrscht und der Tod ein ewig schwebendes Damokles-Schwert ist. Nach seinem Entkommen setzt er sich nach Südkorea ab und entdeckt ein Leben, von dem er nicht zu träumen gewagt hätte.Marc Wiese erzählt in seinem Dokumentarfilm die Geschichte von Shin Dong-Hyuk. Er schaffte es sogar, zwei der Täter zu finden. Sie geben vor der Kamera Auskunft über die Gräueltaten in den Lagern.
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Ich will da sein - Jenny Gröllmann

    Ich will da sein - Jenny Gröllmann

    19. Juni 2008 / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Petra Weisenburger
    Mit Jenny Gröllmann, Michael Gwisdek, Jaecki Schwarz
    Eine deutsch-deutsche Karriere. Die Liebe einer Frau zu Bühne und Leinwand, Kunst und Leben. Die Schauspielerin Jenny Gröllmann war eine der großen Charakterdarstellerinnen und imponierendsten Künstlerpersönlichkeiten der DDR. Ihre Leinwandpräsenz und die Stärke der von ihr verkörperten Figuren machten sie zu einem populären Star. Ab 1990 etablierte sich die Schauspielerin im gesamtdeutschen Fernsehen. Mit "Liebling Kreuzberg", an der Seite von Manfred Krug, eroberte sie als "Anwältin Isenthal" ihr neues Publikum. Kurz vor ihrem Tod kämpfte sie gegen einen unberechtigten Stasi-Verdacht und ging dagegen juristisch erfolgreich vor. Im Jahr 2006 starb Jenny Gröllmann im Alter von 59 Jahren an Krebs. Der Film begleitet sie während ihrer letzten drei Lebensjahre. Mittels Filmausschnitten und parallel montierten Bildern und Gesprächen mit Kollegen und Wegbegleitern, wie Michael Gwisdek und Henry Hübchen, wird die Karriere einer besonderen Schauspielerin und das bewegende persönliche Portrait einer starken Frau gezeichnet.
    User-Wertung
    3,1
  • Das Goebbels-Experiment

    Das Goebbels-Experiment

    14. April 2005 / 1 Std. 52 Min. / Dokumentation, Biografie, Historie
    Von Lutz Hachmeister
    Mit -
    Mit einer Vielzahl von Originalbild- und Tonaufnahmen, die mit gesprochenenen Tagebucheinträgen von Goebbels selbst unterlegt sind, gelingt es diesem filmischen Experiment ein sehr detailliertes Bild über eine der Führungspersonen des Nazi-Regimes zu zeichnen.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
  • The Man Who Shot Chinatown

    The Man Who Shot Chinatown

    15. November 2007 / 1 Std. 52 Min. / Biografie, Dokumentation
    Von Axel Schill
    Mit John A. Alonzo, Michael Crichton, Richard Dreyfuss
    John A. Alonzo war der erste Hispano-Amerikaner, der sich im geschlossenen Zirkel von Hollywoods weißen Kameraleuten durchsetzen konnte. Auch mit seiner Art, die Kamera selbst in die Hand zu nehmen, musste er sich gegen viele Skeptiker und gewerkschaftliche Regulierungen durchsetzen, verließ doch der Director of Photography alter Schule kaum einmal seinen Regie-Sessel.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    2,5
  • Sketches of Frank Gehry

    Sketches of Frank Gehry

    5. Juli 2007 / 1 Std. 23 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Sydney Pollack
    Mit Philip Johnson, Barry Diller, Michael Ovitz
    Bereits 2006 lief Sydney Pollacks Dokumentation „Sketches Of Frank Gehry“ anlässlich der Filmfestspiele von Cannes, allerdings außerhalb des Wettbewerbs. Im Lauf der Jahrzehnte der Erfolgsstory Frank Gehrys haben viele Filmemacher an dessen Tür geklopft mit der Bitte, eine Dokumentation über ihn und sein Schaffen drehen zu dürfen. Die Initiative ging letztlich aber dann von Gehry selbst aus, als dieser seinen langjährigen Freund Pollack bat, einen Film über ihn zu drehen. Heraus kam ein einfühlsames Portrait über einen der Stars der Architekturszene, das zwar weit mehr ist als nur eine, wie der Titel des Films vorgibt, Skizze zum Schaffen Gehrys ist, aber auch nicht mehr als eine gut gemachte Dokumentation.
    Pressekritiken
    3,7
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • Little Dieter Needs to Fly

    Little Dieter Needs to Fly

    Kein Kinostart / 1 Std. 20 Min. / Dokumentation, Biografie, Kriegsfilm
    Von Werner Herzog
    Mit Werner Herzog, Dieter Dengler
    1966 wurde der deutschstämmige US-Soldat Dieter Dengler in Laos mit seinem Flugzeug abgeschossen und vom Vietcong inhaftiert. Durch die Torturen der Haft schwer gezeichnet gelingt ihm dennoch die Flucht. Dokumentarfilm von Werner Herzog, der der Thema später auch in seinem Kriegsfilm Rescue Dawn verarbeitete.
    User-Wertung
    3,0
  • The Return to Homs

    The Return to Homs

    Kein Kinostart / 1 Std. 27 Min. / Dokumentation, Biografie, Historie
    Von Talal Derki
    Mit -
    Gefilmt über 3 Jahre in Homs (Syrien), begleitet der Filmemacher 2 junge Männer Basset und Ossama. Anfangs träumen sie noch von Freiheit, aber irgendwann werden sie gezwungen sich zu ändern. Basset ist der Nationaltorwart des Landes, der eine revolutionäre Ikone der Revolution wird und schließlich zum militärischen Führer wird. Sein Freund Ossama ist eigentlich Journalist und ein zynischer Pazifist, der seine Ansichten ändern muss, als er vom Secret Sercive der syrischen Armee festgenommen wird. Es ist die Geschichte einer Stadt, von der die Welt viel gehört, aber nie wirklich mit den Menschen miterlebt haben, die die Erfahrung machen müssen, niemals so etwas wie ein gewöhnliches Leben führen zu können.
    Pressekritiken
    3,3
    User-Wertung
    3,1
  • Das Salz der Erde

    Das Salz der Erde

    30. Oktober 2014 / 1 Std. 50 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
    Mit Sebastião Salgado, Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
    In den vergangenen vier Jahrzehnten hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren der sich wandelnden Welt und ihrer Geschichte in eindrucksvollen Fotoreportagen dokumentiert. Er wurde dabei Zeuge von Kriegen, Post-Konflikt-Gesellschaften, Vertreibungen, Hungersnöten und Leid. Seine Fotografien formieren und transportieren einen bestimmten Blick auf die Welt. Für Salgado stellte seine Berufung eine extreme seelische Aufgabe dar, bei der er oft nah am Rande der Verzweiflung stand. Rettung brachte wie so oft ein neues Projekt: die gigantische fotografische Dokumentation "Genesis". Darin widmet er sich den unberührten, paradiesischen Orten der Erde, von denen alles Leben seinen Ausgang nahm. Diese Fotografien sind eine Hommage an die Schönheit unseres Planeten. Sebastião Salgados Sohn Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater oft bei seinen Reisen begleitete, und Filmemacher Wim Wenders, ein Bewunderer von Salgados Kunst, setzen dem Leben und der Arbeit des Fotografen mit "Das Salz der Erde" ein dokumentarisches Denkmal.
    Pressekritiken
    4,3
    User-Wertung
    3,9
    Filmstarts
    4,0
  • A Bigger Splash

    A Bigger Splash

    Kein Kinostart / 1 Std. 46 Min. / Dokumentation, Drama, Biografie
    Von Jack Hazan
    Mit Betty Freeman, David Hockney, Peter Schlesinger
    Dokumentarisches Zeitportrait des britischen Malers, Grafikers, Bühnenbildeners und Fotographen David Hockney. Der Film entstand zu der Zeit, als sich der homosexuelle Künstler von seinem damaligen Partner Peter Schlesinger getrennt hat. Jack Hazans Film sprengt die Grenzen der reinen Beobachtung, indem er mit Hilfe einer ausgefeilten Montage sowie gestalteter Szenen zu einer erzählerischen Interpretation Hockneys und seines persönlichen Umfelds gelangt. Die Arbeiten des Künstlers spielen dabei auf ästhetischer Ebene ebenso eine Rolle wie Freunde und Bekannte Hockneys. Ein besonderes Gewicht legt der Film auf das letzte Gemälde, das Hockney von seinem als Muse dienenden Freund Schlesinger erstellt. Fakt und Fiktion erschaffen einen intimen Einblick in die Lebenswirklichkeit sowie die Gefühlswelt des Künstlers.
    User-Wertung
    3,0
  • Tom Hanks: Die Lincoln-Verschwörung

    Tom Hanks: Die Lincoln-Verschwörung

    5. April 2013 / 2 Std. 00 Min. / Biografie, Drama, Historie
    Von Adrian Moat
    Mit Billy Campbell, Jesse Johnson (III), Geraldine Hughes
    Amerika wird durch den Sezessionskrieg zerrissen. Präsident Abraham Lincoln (Billy Campbell) versucht die Wogen zu glätten und seinem Land eine humanere Zukunft zu ermögliche. Lincoln strebt außerdem an, die Sklaverei abzuschaffen und stößt selbst in seinen eigenen Reihen auf viele Proteste. Vor allem der Südstaaten-Anhänger und Schauspieler John Wilkes Booth (Jesse Johnson) sieht in Lincoln einen Feind, den man beseitigen muss. Booth arbeiten einen detaillierten Plan aus und will Lincoln entführen. Das Projekt scheitert und Booth muss einen anderen Weg gehen. Am 14. April 1865 erschüttert ein Mord das gesamte Land: Lincoln, der 16. Präsident der USA fällt im Ford Theater in Washington einem Attentat zum Opfer.
    User-Wertung
    3,0
  • Julianes Sturz in den Dschungel

    Julianes Sturz in den Dschungel

    Kein Kinostart / 1 Std. 05 Min. / Dokumentation, Abenteuer, Biografie
    Von Werner Herzog
    Mit Werner Herzog, Juliane Koepcke, Dr. Juan Zaplana Ramirez
    Der Heiligabend des Jahres 1971: Das Chaos am Flughafen von Lima, Peru geht noch über das normale Maß hinaus. Die Abflughalle ist überfüllt mit Reisewilligen, doch nur eine einzige Maschine hebt an diesem Abend noch ab: eine Lockheed L-188 Electra der Fluglinie Lineas Areas Nacionales, die ihrem katastrophalen Ruf auf erschütternde Weise gerecht wird. Das Flugzeug wird von einem Blitz getroffen, fängt Feuer und stürzt in den Dschungel, dessen Dickicht den Flug Nummer 508 „verschluckt“. Zehn Tage lang sind Suchmannschaften erfolglos im Einsatz, doch von der Maschine fehlt weiterhin jeder Spur. 92 Menschen lassen an diesem Tag ihr Leben, nur die 17 Jahre alte Juliane Köpcke, Tochter des Naturforschers Hans-Wilhelm Köpcke, überlebt den verheerenden Absturz wie durch das vielzitierte Wunder.
    User-Wertung
    3,1
    Filmstarts
    4,0
  • Supermensch - Wer ist Shep Gordon?

    Supermensch - Wer ist Shep Gordon?

    18. September 2014 / 1 Std. 28 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Mike Myers, Beth Aala
    Mit Shep Gordon, Michael Douglas, Sylvester Stallone
    In Hollywood kennt jeder den Star-Manager Shep Gordon. Er ist der Ex von Sharon Stone, Michael Douglas' Kummerkasten, Alice Coopers bester Kumpel, Cary Grants Katzenleihgeber und Freund des Dalai Lama. Quasi als Nebenprodukt verhalf er Musik-, Film- und sogar Koch-Stars zu ihrem Erfolg. In Mike Myers' ("Austin Powers") Regie-Debüt erzählt Gordon Legenden und unterhaltsame Anekdoten aus seiner bereits über 40 Jahre andauernden Karriere und seinem Leben in der Traumfabrik. Der Manager berichtet etwa darüber, wie er und Myers sich kennenlernten, als letzterer einen Song von Alice Cooper für den Film "Wayne's World" verwenden wollte; der Schockrocker war einer der ersten Stars, die Gordon als Manager betreute. Seine eigene Karriere begann, als er zufällig den Musikgrößen Jimi Hendrix und Janis Joplin begegnete…
    Pressekritiken
    3,1
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • The Last Man On The Moon

    The Last Man On The Moon

    Kein Kinostart / 1 Std. 35 Min. / Dokumentation, Abenteuer, Biografie
    Von Mark Craig
    Mit Eugene Cernan, Jim Lovell, Alan Bean
    Als Apollo-Astronaut Gene Cernan im Dezember 1972 den Mond betrat, hinterließ er nicht nur seine Fußstapfen, sondern auch die Initialien seiner Tochter auf der Oberfläche des Mondes. Jahrzehnte nach diesem Ereignis berichtet Cernan von seiner bewegenden Geschichte voller Liebe und Verlust...
    Pressekritiken
    4,0
    User-Wertung
    3,0
  • Inside Lara Roxx

    Inside Lara Roxx

    Kein Kinostart / 1 Std. 24 Min. / Dokumentation, Biografie, Drama
    Von Mia Donovan
    Mit -
    2004 versucht Lara Roxx in Los Angeles als Porno-Darstellerin Fuß zu fassen. Nicht einmal zwei Monate nach dem Beginn ihrer Tätigkeit, steckt sie sich vor laufender Kamera mit HIV an. Es folgt ein Medientrubel. Die Dokumentation beginnt, wenn der Hype nachgelassen hat und zeigt, wie die junge Frau versucht, sich eine neue Identität aufzubauen.
    User-Wertung
    3,0
  • Sing Your Song

    Sing Your Song

    19. April 2012 / 1 Std. 38 Min. / Dokumentation, Biografie, Musik
    Von Susanne Rostock
    Mit Harry Belafonte, Sidney Poitier, Marge Champion
    Harry Belafonte ist seit geschlagenen 70 Jahren im Showbusiness. Er ist Sänger, Schauspieler aber auch Aktivist. Auf seinen Beruf angesprochen, antwortet Belafonte mit "Schauspieler", zumindest wenn er zum Vergleich die Sänger seiner aktiven Zeit heranzieht. Der beste Beweis für sein Schauspielerdasein sei die große Anzahl der Menschen, die ihn für einen Sänger hielten, sagt er. Die Kunst des 1927 in New York zur Welt gekommenen Entertainers wird durch ein lässiges Understatement und überschwängliche Freundlichkeit gekennzeichnet. Aufgrund der Diskriminierung von Afroamerikanern in den USA der 50er und 60er Jahre und seiner Freundschafft zu Bürgerrechtler Martin Luther King und linken Intellektuellen, begann auch Belafonte sich politisch zu engagieren. So wurde er neben seiner künstlerischen Tätigkeit zu einem der populärsten Propagandisten der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung
    User-Wertung
    3,1
  • Bob Dylan - No Direction Home

    Bob Dylan - No Direction Home

    10. November 2005 / 3 Std. 21 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Martin Scorsese
    Mit Bob Dylan, Joan Baez, Liam Clancy
    Die Dokumentation von Star-Regisseur Martin Scorsese zeichnet ein liebevolles Porträt, über einen der einflussreichsten Sänger und Künstler unserer Zeit. Mit Hilfe von altem Archiv-Material und aktuellen Interviews, werden besonders die frühen Gehversuche von Bob Dylan untersucht und beleuchtet. Dabei zeigt sich schon früh, dass Dylan mit seiner Art zu singen, dem Wechselschlag der Akkorde und dem eigenen Musik-Stil, eine ganze Generation prägen wird. Immer auf Reisen und immer auf der Suche nach dem Neuen und dem Sinn, rekonstruiert der Dokumentarfilm die ersten Jahre von Dylan als Musiker nach, als sich schon abzeichnete, dass es für diesen ruhelosen und idealistischen Mann, immer viele Wege geben wird auf die er sich begeben will, nur keinen, der ihn nach Hause weist und somit rückschrittlich wäre…
    Pressekritiken
    5,0
    User-Wertung
    3,2
    Filmstarts
    4,0
  • Hugo Koblet – Pédaleur de charme

    Hugo Koblet – Pédaleur de charme

    17. Juli 2014 / 1 Std. 37 Min. / Drama, Biografie, Dokumentation
    Von Daniel Von Aarburg
    Mit Manuel Löwensberg, Sarah Bühlmann, Max Rudlinger
    Ein Bäckerssohn gewinnt den Giro D' Italia! 1950 gelingt dies völlig überraschend dem Schweizer Hugo Koblet (Manuel Löwensberg), der kometenhaft aufsteigt und sich den Sieg bei einem der drei großen Radklassiker sichert. Bei der Konkurrenz macht er vor allem mit seinem eleganten Fahrstil von sich reden, begeistert jedoch auch die Damenwelt mit seinem guten Aussehen und seinem charmanten Auftreten. Ein Jahr später gelingt Koblet mit dem Gewinn der Tour de France der größte aller Triumphe. Allerdings wird kurz darauf publik, dass er diesen wohl nur mit Hilfe von Doping zu Stande brachte. Die ganz große Karriere ist daraufhin ruiniert, bei Tagesklassikern oder Sechstagerennen ist Koblet jedoch weiterhin gern gesehen. Als Koblet das Model Sonja Bühl (Sarah Bühlmann) heiratet, steigt er in die High Society auf. Nur wenige Jahre später ist von dem vielen Geld aber nichts mehr übrig und Sonja verlangt die Scheidung. Da rast Koblet mit einem Sportwagen in einen Baum und stirbt. War es ein Unfall oder Suizid? Basiert auf dem Leben des Radrennfahrers Hugo Koblet.
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    3,5
  • A World Not Ours

    A World Not Ours

    18. September 2014 / 1 Std. 33 Min. / Dokumentation, Biografie
    Von Mahdi Fleifel
    Mit Ahmad Mufleh Alaeddine, Said Mufleh Alaeddine, Bassam Taha
    In den Sommerferien reist Mahdi Fleifel in der Regel zu seiner Familie, in das palästinensische Flüchtlingslager Ain El-Helwe im Libanon. Mahdis ganze Familiengeschichte dreht sich um das Lager, in dem auch er selbst in den 1980er Jahren seine frühe Lebensphase verbrachte. In seiner Kindheit und teils jetzt noch gleicht das Lager für Mahdi einem großen Abenteuerspielplatz. Dort wird getrauert und geweint, aber es wird auch gelacht – und es werden Feste gefeiert. Mahdi konnte einst nach Dänemark fliehen, aber seine Familie lebt nach wie vor im Libanon und hat über die Jahrzehnte fleißig privates Video-Material produziert. Mit diesen Videos gibt Mahdi Fleifel einen detaillierten Einblick in das Leben im Exil. Das Lager ist für diejenigen kein romantischer Sehnsuchtsort, die gezwungen sind, zu bleiben...
    Pressekritiken
    3,2
    User-Wertung
    3,0
    Filmstarts
    4,0
Back to Top