Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Oliver Stones "Snowden" mit Joseph Gordon-Levitt verabschiedet sich aus dem aktuellen Oscar-Rennen
    Von Björn Becher — 14.09.2015 um 17:51
    facebook Tweet

    Oliver Stones Film über Edward Snowden wird bei der kommenden Oscar-Verleihung keine Rolle spielen. Der Verleih sagte nun den bisherigen Kinostart ab, so dass das Bio-Drama nicht mehr im nötigen Qualifikationszeitraum laufen wird.

    Universum Film GmbH
    Wie der Hollywood Reporter zuerst berichtete, wird „Snowden“ nicht mehr an Weihnachten 2015 in die US-Kinos kommen. In Deutschland sollte Oliver Stones Drama über Whistleblower Edward Snowden mit Joseph Gordon-Levitt in der Titelrolle am 7. Januar 2016 starten. Auch dieser Termin wird nach der US-Verschiebung sich noch ändern.

    „Snowden“ soll in den USA nun erst im Laufe des Jahres 2016 starten. Einen konkreten Termin gibt es noch nicht. Nach den Informationen des Hollywood Reporters wird der zu weiten Teilen auch in Deutschland gedrehte Film nicht rechtzeitig für einen Start noch im Jahr 2015 fertig. „Snowden“ verabschiedet sich damit aus dem aktuellen Oscar-Rennen. Das Drama hat dann aber natürlich bei einem Start im Laufe des Jahres 2016 bei der Verleihung 2017 eine Chance.

    Hauptdarsteller Joseph Gordon-Levitt hat aber noch einen Trumpf für die Award-Saison in der Hinterhand. Wurde mit Spannung erwartet, ob seine Edward-Snowden-Darbietung preisverdächtig sein wird, könnte er auch mit einer weiteren Verkörperung einer realen Persönlichkeit in das Goldjungen-Rennen einsteigen. In „The Walk“ von Robert Zemeckis spielt er den Akrobaten Phillipe Petit, der in den 1970er Jahren zwischen den Türmen des World Trade Center auf einem Drahtseil balancierte.

    Für „Snowden“ könnte die Verschiebung kommerziell sich übrigens als Glücksfall erweisen. Weihnachten 2015 ist in den USA voll mit Kinostarts wie selten. So laufen parallel die Komödien „Daddy’s Home“ und „Alvin und die Chipmunks: Road Chip“ sowie das Will-Smith-Drama „Concussion“, das Biopic „Joy“ mit Jennifer Lawrence und das Thriller-Remake „Point Break“ an. Dazu laufen in ausgewählten Kinos mit Quentin Tarantinos „The Hateful Eight“ und Alejandro Gonzalez Inarritus „The Revenant“ noch zwei Western an, die so die Qualifikationskriterien für die Oscars erfüllen und zumindest in den Großstädten „Snowden“ die Zuschauer streitig gemacht hätten. Nicht vergessen werden darf dabei, dass gerade mal eine Woche vorher mit „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ ein nicht ganz so kleiner Film anläuft… Also Konkurrenz en masse, der „Snowden“ nun aus dem Weg geht und die an keinem anderen neuen Termin so stark und vielfältig ausfallen dürfte…




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • WhiteNightFalcon
      Wie alles wo Pacino mitspielt....
    • HarveyWhite
      Was man von Oliver Stone mittlerweile erwarten kann, ist nun wirklich nicht viel. Kommt endlich mal wieder nen guter Film? Habe Zweifel...
    • Zero7
      Ganz schlimme Nachricht. Oscar hin oder her, das ist mir in dem Fall völlig Schnuppe. Dieser Stoff braucht eine gute Umsetzung, nein, die Welt braucht eine! Citizenfour war grandios, aber einen Dokumentarfilm schaut halt kein Mensch. Dieser Schritt schreit für mich heraus, dass das Studio merkt, dass der Film nicht sonderlich gut ist und es besser ist einen durchschnittlichen Film mitten im Jahr zu veröffentlichen als es mitten in der Award Season zu tun und von jedem nur als Möchtegernoscarfilm angesehen zu werden.
    • Fain5
      Ich finde es viel schlimmer, dass man einen Snowden eine ganze Straße widmen will einfach nur weil er mal Amerika vor den Karren gepisst hat aber seine Taten mit dem weiteren Internetgewohnheiten ins lächerliche zieht.
    • Cinergie
      Ich glaube der letzte einigermassen gute Film von Stone, den ich auch gesehen habe, ist "Any given Sunday" - aber der Film lebt auch vorallem von Pacinos Präsenz und Schauspiel!
    • Cinergie
      Das ist leider so! Wenn ich sehe wie fahrlässig die Leute mit den eigenten Daten umgehen und wie uninteressiert die grosse Masse daran ist, wenn wieder so ein Überwachungsskandal an die Öffentlichkeit kommt dann graut mir vor einer Zukunft, in welcher die Überwachung ausgebaut wird! Freiheit ade, willkommen bei George Orwells 1984!
    • Fain5
      Nur blöd, dass sich zwar alle darüber aufregen und trotzdem keine Konsequenzen ziehen...
    • WhiteNightFalcon
      Meine Erwartungshaltung ist hier eh eher niedrig. Stones letzte richtig gute Filme liegen schon Jahre zurück.....
    Kommentare anzeigen
    Back to Top