Mein FILMSTARTS
    "Marley"-Regisseur Kevin Macdonald inszeniert Kino-Doku über Musik-Legende Whitney Houston
    Von Helgard Haß — 28.04.2016 um 15:33
    facebook Tweet

    Kevin Macdonald, der für seine Doku „Ein Tag im September“ im Jahr 2000 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, übernimmt die Regie bei der offiziellen, von der Houston-Familie autorisierten Kino-Dokumentation über das Leben von Whitney Houston.

    Sony Pictures
    Mit der von Angela Bassett inszenierten TV-Doku „Whitney“ von 2015 und der derzeit, ebenfalls für das Fernsehen, in Produktion befindenden Doku „Whitney Houston“ von Nick Broomfield haben sich bereits mehrere Regisseure einer Schilderung des Lebens der 2012 verstorbenen Musik-Legende Whitney Houston angenommen. Nun soll die Geschichte der Sängerin und Schauspielerin auch für die großen Leinwände erzählt werden. Wie Deadline und Variety übereinstimmend berichten, übernimmt Kevin Macdonald, der sowohl für gefeierte Dokumentationen wie „Marley“ und „Ein Tag im September“ als auch preisgekrönte Spielfilme wie „Der letzte König von Schottland - In den Fängen der Macht“ bekannt ist, das Regieruder bei einer noch unbetitelten Kino-Dokumentation über das Leben von Whitney Houston.

    Unterstützung bekommt der Filmemacher von einem weiteren Doku-Spezialisten: Simon Chinn („Searching for Sugar Man“, „Man on Wire“) fungiert gemeinsam mit Jonathan Chinn („Fantastic Lies”) und  Lisa Erspamer („Running From Crazy”) als Produzent. Teil des Films soll unter anderem ein Interview mit Clive Davis, Gründer und Präsident von Arista Records, sein, der als Entdecker des Multitalents Houston gilt.

    „Die Geschichte, die über Whitney nie erzählt wurde, ist einfach, wie brillant sie als Künstlerin war; nach vielen Maßstäben hatte sie die großartigste Stimme der vergangenen 50 Jahre“, so Macdonald, „Sie hat die Art verändert, wie Popmusik gesungen wird, indem sie sie wieder zu den Blues- und Gospel-Wurzeln zurückgeführt hat.“ Für den Film habe man Zugang zu bisher unveröffentlichtem Material, das Whitneys Leben von ihren Anfängen als Mitglied ihres Kirchen-Gospelchors bis zu dem Tag ihres tragischen Todes im Alter von 48 Jahren, abdeckt, erklärt der Regisseur weiter, sowie drei Dekaden ihrer Musik, darunter exklusive Demo-Aufnahmen, selten gesehene Auftritte und ein Audio-Archiv. Obwohl auch die düsteren Abschnitte, wie ihr Abdriften in die Drogensucht, nicht ausgelassen werden sollen, wünsche sich Macdonald vor allem, dass die Zuschauer beim Verlassen des Kinos positiv über Whitney und ihre Musik denken. „Ich will eine Frau zum Vorschein bringen, die nicht einmal ihre eingefleischten Fans kannten, sowie den Personen, denen ihr Leben und ihre Musik nicht bekannt ist, eine Frau zeigen, die sie nie vergessen werden.“

    Die Dokumentation soll 2017 in den britischen Kinos anlaufen.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Ready Or Not - Auf die Plätze, fertig, tot Trailer DF
    Gesponsert
    Hustlers Trailer OV
    3 From Hell Trailer DF
    Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Trailer OmdU
    Uncut Gems Teaser OV
    Ich war noch niemals in New York Trailer (2) DF
    Alle Top-Trailer
    Kino-Nachrichten In Produktion
    Sci-Fi-Horror von Stephen King: "ES 2"-Regisseur verfilmt weitere Geschichte des Horror-Meisters
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 17. September 2019
    Sci-Fi-Horror von Stephen King: "ES 2"-Regisseur verfilmt weitere Geschichte des Horror-Meisters
    "Birds Of Prey": Auf dem Poster ist Margot Robbie von lauter schrägen Vögeln umgeben
    NEWS - In Produktion
    Dienstag, 17. September 2019
    "Birds Of Prey": Auf dem Poster ist Margot Robbie von lauter schrägen Vögeln umgeben
    Alle Kino-Nachrichten In Produktion
    Die meisterwarteten Filme
    Weitere kommende Top-Filme
    Back to Top