Mein FILMSTARTS
"Ghostbusters": Die ersten Kritiken zum umstrittenen Reboot sind da
Von Markus Trutt — 11.07.2016 um 11:58
facebook Tweet

Nachdem wir euch kürzlich bereits einige Twitter-Stimmen zum neuen „Ghostbusters“-Abenteuer präsentieren konnten, haben nun die ersten amerikanischen Filmkritiker ihre ausführliche Meinung zum Geister-Spektakel zum Besten gegeben.

Sony Pictures
Noch bevor es überhaupt irgendwelches Bildmaterial aus dem dritten „Ghostbusters“-Leinwandabenteuer zu sehen gab, schlug den Verantwortlichen hinter dem Projekt viel Hass zum Vorhaben an sich und den weiblichen Hauptdarstellerinnen entgegen. Zahlreiche Skeptiker sahen sich in den Trailern dann auch noch bestätigt. Dass das Endergebnis jedoch alles andere als ein Totalausfall zu sein scheint, legen nun die ersten Filmkritiker aus Übersee nahe, die den Film bereits zu Gesicht bekommen haben. Die Urteile fallen dabei insgesamt sehr solide aus und bewegen sich zwischen „Mittelmaß“ und „spaßiger Blockbuster-Unterhaltung“.

Begeistert zeigt sich vor allem Drew McWeeny von der Website Hitfix, der seinen Text mit den Worten abschließt: „Der originale ‚Ghostbusters‘ wird immer ein Klassiker sein, der mir etwas Besonderes bedeutet. Die gute Nachricht ist, dass es eine ganze neue Generation gibt, die so über diesen Film hier fühlen wird.“ Ähnlich positiv sieht die kanadische Seite The Globe and Mail den Streifen, der dort als „spannend, urkomisch und liebevoll gemacht“ beschrieben und als „der wilde, kunterbunte, schwindelerregende Blockbuster“ bezeichnet wird, den die ansonsten so ruhige Sommer-Filmsaison so dringend brauchen würde. Und auch für CineVue ist „Ghostbusters“ eine „urkomische Action-Komödie, die vier großartige, komödiantische Frauen in den Mittelpunkt stellt, während [Regisseur] Feig geschickt ein Gleichgewicht zwischen Hommage und Originalität findet“.

Generell sind sich die meisten Schreiber einig, dass gerade das weibliche Hauptdarstellerinnen-Gespann die große Stärke des Films ist. Wie viele seiner Kollegen sieht auch Nigel M. Smith vom Guardian in dem Blockbuster eine „Four-Women-Show“, in der jede der Hauptdarstellerinnen die Chance bekommt, ihre eigene, individuelle Art der Comedy zu demonstrieren. Die spaßige Dynamik zwischen den Figuren und ihren Darstellerinnen Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon und Leslie Jones wird unter anderem auch vom Time Magazine, The Wrap, Screen International und den New York Times hervorgehoben, wobei letztere die im Vorfeld geführten Diskussionen mit ihrem Fazit direkt adressieren: „Mädchen rocken. Frauen sind witzig. Kommt darüber hinweg.“

Selbst unter den kritischeren Stimmen findet sich viel Lob für die Schauspielerinnen. Die Probleme sehe man laut jenen Texten vielmehr in anderen Bereichen. So werden unter anderem die Regie von Paul Feig (IGN) und der mit Computereffekten überladene Showdown, der zu Lasten der Gagdichte gehe (Empire), negativ erwähnt. Der größte Makel läge allerdings gleich mehreren Autoren zu Folge darin, dass „Ghostbusters“ nicht ausreichend auf eigenen Beinen stehe, sondern sich zu sehr auf uninspirierte Referenzen zum Original verlasse. So schreibt beispielsweise die ansonsten noch recht wohlgesonnene Seite ScreenCrush: „Sein eigenes Vermächtnis wäre vielleicht sogar noch stärker gewesen, wenn er sich nicht damit aufhalten würde, so stark auf eine Hommage an die alten Ghostbusters zu setzen.“ Peter Debruge von Variety ist zwar der Meinung, dass der neue „Ghostbusters“ sogar lustiger und grusliger als Ivan Reitmans Original aus dem Jahr 1984 sei, kommt dann aber zu einem ganz ähnlichen Schluss: „Das ansonsten allzu vertraute Remake von ‚Brautalarm‘-Regisseur Paul Feig macht nicht annähernd genug, um im Vergleich mit bereits Bekanntem innovativ zu sein.“

Während Rodrigo Perez von The Playlist den Film ebenfalls als „größtenteils unauffälligen Aufguss“ bezeichnet, findet man bei Vanity Fair noch wesentlich deutlichere Worte: „Er vergisst, sein eigener Film zu sein, verschwendet eine talentierte Besetzung und markiert damit eine weitere Enttäuschung in dieser furchtbaren Sommer-Blockbuster-Saison.“ Auch beim Hollywood Reporter findet man wenig Gefallen an der Action-Komödie, die lediglich mit Lärm und Chaos aufwarten kann und dafür keine Spannung und nur wenig nachhaltigen komödiantischen Elan hätte.

Entertainment Weekly und The Daily Beast sehen das Ganze zwar etwas positiver, haben aber auch zu bemängeln, dass generell zu sehr auf Nummer Sicher gegangen wurde. The Daily Beast gibt dem Studiosystem des 21. Jahrhunderts die Schuld daran und bringt dies folgendermaßen auf den Punkt: „Flauten im Tempo, kinderfreundliche Comedy, abgehackter Schnitt und das generelle Gefühl, dass eine spitzere und mutigere Version in einem alternativen Hollywood-Universum existiert.“ Die Stars, die einem „beliebten Sci-Fi-Komödien-Franchise ihren eigenen Stempel aufdrücken können“, werden aber auch hier gepriesen, doch ist man sich sicher, dass es noch immer ein Wunder braucht, um die überkritischen Hater zu überzeugen.

Besieht man sich die bloßen Zahlen der Kritiken-Sammelseiten Metacritic und Rotten Tomatoes, hat dies aber zumindest bei den Kritikern im Großen und Ganzen schon geklappt. Während sich bei Metacritic aus den 20 bislang gesammelten Rezensionen eine solide Punktzahl von 63 von 100 ergibt, kommt Rotten Tomatoes bei ganzen 46 bis dato gesammelten Artikeln auf stolze 76 Prozent positive Stimmen.

Ein eigenes Urteil über die neuen „Ghostbusters“ können hiesige Zuschauer dann ab dem 4. August 2016 in den deutschen Kinos fällen.



facebook Tweet
Ähnliche Nachrichten
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare
  • HalJordan
    Ja, das stimmt. Eine konstruktive Kritik reicht aus. Ich werde mir den Film anschauen, wenn der mal im Free-TV läuft oder über Amazon Prime. Ins Kino muss ich dafür nicht rennen.Korrekt, "Star Wars Episode VII" gehört auch dazu. Du hast schon recht, es ist nicht ganz einfach diesen Zeitgeist einzufangen, aber ein gewisses Feeling sollte schon entstehen. Und nachdem was ich bisher so darüber gelesen habe, glaube ich einfach, dass die Zuschauer bei diesem Team kein gutes Gefühl haben. Das dürfte weniger an den Frauen liegen, eher an dem typischen Feig-Humor, der nicht viel mit den Ghostbusters gemein hat.
  • Cinergie
    Hasstiraden brauchts ehrlich gesagt auch nicht nach der Sichtung eines Filmes - konstruktive Kritik reicht vollkommen. Ich habe aber das Gefühl einige Leute brauchen ein Ventil um ihre angestautet Unzufriedenheit (meistens über sich selbst) abzulassen - da bieten sich Leute wie Feig oder McCarthy, die sicher auch polarisieren, halt an :).Es gibt sicher Filme, die einen gewissen Zeitgeist einfangen können. Wie Du sagst, Jurassic World war so ein Movie aber z.B. auch Star Wars Episode VII. Aber eben, es gelingt nie ganz die Atmosphäre der damaligen Zeit zu erreichen und das muss es auch nicht. Sind wir ehrlich: Wer ausser uns alten Säcke würde einen Film im wortwörtlichen Geiste eines Ghosbusters der 80er-Jahre noch schauen wollen? Das finanzielle Desaster wäre vorprogrammiert.
  • SamIhra
    Du beschäftigst dich doch damit, in dem du diesen Kommentar schreibst! :P
  • BobRoss
    Das bedeutet lediglich, dass der Film extrem stark polarisiert. Leuten mit einer besonders stark ausgeprägten Meinung ist es besonders wichtig, diese zu äußern (im speziellen eine negative Meinung). Das haben sie nun in den ersten Tagen gemacht, in den weiteren Wochen neutralisiert sich das Ganze aber dann wieder.
  • Fain5
    Aber Disney zahlt besser ;)
  • Tic
    Ich weiß wirklich nicht mehr welches Film so was wie die abartig sich verkauft die wissen genau das der Film ein richtiger Flop wird und tun alles
  • Fain5
    Gute Antwort :D
  • HalJordan
    Das stimmt. Es muss nicht im Vorfeld zu irgendwelchen Hasstiraden kommen. Die meisten User (mich eingeschlossen) befürchten jedoch, dass Feig keine würdige Hommage der Kultfilme hinbekommt. Eine "Feig"-Komödie möchte man hier nicht sehen und die Trailer beweisen nicht gerade das Gegenteil.Ja, aber ich denke du weißt worauf ich hinaus wollte ;-) Es gibt auch Filme, die etliche Jahre später spielen und trotzdem ein gewisses Feeling aufkommen lassen. Als wäre das Ganze wirklich eine Fortsetzung. "Jurassic World" war in meinen Augen so ein Film.Das war eigentlich nicht beabsichtigt, aber jetzt wo du es sagst ;-) Ich bin dafür, dass wir die Idee bei Sony einreichen und wenn das Gehör finden und verfilmt werden sollte, teilen wir uns die Kohle ;-D
  • Cinergie
    Kannst die 10 Euro auch mir geben, weiss schon was damit anzufangen (z.B. Ghostbuster 2 im Kino schauen :-P )
  • WhiteNightFalcon
    Schick die Idee an Paul Feig. Der legt dann sicher sofort mit dem Dreh des zweiten Teils los und der Alptraum beginnt für viele von vorne. ;-)
  • Borsti
    Ja die leidige Frauendiskussion, die ja scheinbar ziemlich unbegründet zu sein scheint. Er wollte halt unbedingt (wie immer) mit Frauen arbeiten, was eigentlich erst durch die Abteilung "Shitstorm" zu dieser so revolutionären Änderung gemacht wurde und hat sich, wie es 99% aller Regisseure auch tun, sehr positiv zu seinem eigenen (!) Film geäußert. Das ist doch bei Promogelaber zu Reboots oder Remakes völlig normal, dass die Beteiligten alles anders und besser machen wollen. Da brauch man sich nur mal Terminator Genisys anschauen, der mit seinen parallelen Zeitlinien so wahnsinnig komplex und anders sein wollte bis dann nach Veröffentlichung selbst der Regisseur zugegeben hat, dass der Film keinen Sinn macht.Bei dem Film wäre im Übrigen auch mal ein gewaltiger Shitstorm angebracht gewesen, da der es auch noch wagte mit der Zeitlinie der ersten beiden Teile Schindluder zu betreiben. Aber ein bemitleidenswerter Arnie hat das scheinbar irgendwie verhindert. Im Gegenzug dazu wird Feig für den Teufel der Kinowelt erklärt, obwohl die Originalfilme immer noch unberührt ihren Kultstatus genießen können (was bei einem weiteren mittelmäßigen Sequel mit Originalbesetzung möglicherweise nicht der Fall wäre).Ich raff das beim besten Willen nicht.
  • BobRoss
    Sie dir die Werte mal an. Hauptsächlich 1er und 10er Wertungen. Was bedeutet das? Sowohl die 1 als 10 sind Extremwerte. In der Statistik kommen diese Werte am seltensten vor, die meisten Werte tummeln sich meist irgendwo in der Mitte (Glockenkurve). Ein Film mit 1 wäre für einen unvoreingenommenen Betrachter sowas wie (10 hours of) "Paint drying", eine 10 wäre ein Film der keine, aber auch überhaupt keine Schwächen hat. Beides ist gleich unwahrscheinlich. Dh wir haben es im Moment hauptsächlich mit Fanboys und Hatern zu tun. Von denen gibt es aber nur eine begrenze Anzahl und sie werden im laufe der Wochen und Monate von der großen Anzahl unbefangener Kinobesucher "ausgestimmt". Solange bis der Film seine passende Bewertung hat.
  • AlexF.
    Danke,ja so stimmt es für mich! Eher verbrenne ich 10€
  • BobRoss
    Kann ich so nur zurückgeben. In diesem Sinne, man sieht sich ;)
  • WhiteNightFalcon
    Wobei du übersiehst, das sind erst die ersten Vorabkritiken. Bei aller Fairness sollte man doch erstmal abwarten, bis alle Kritiken veröffentlicht sind, um ein Gesamtbild zu haben. Was sich jetzt andeutet, ist nur ein Trend, der auch wieder umschlagen kann.
  • BobRoss
    Seine bisherigen Statements waren immer so herrlich trocken :)
  • WhiteNightFalcon
    Paul Feigs Aussagen wirkten im Vorfeld aber leider oft so, als wollte er mit seiner Ghostbusters-Version etwas künstlerisch revolutionäres erschaffen, was ihm ja den Zorn der Fans einbrachte. Quasi als wäre er in der Lage, den ultimativen Ghostbusters-Film zu schaffen, der die Originale vergessen ließe.
  • Borsti
    Ja aber dann verseh ich das ganze Feigbusters Getue nicht, da ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass Feig oder Sony jemals erwartet haben den kulturellen Einfluss vom Original Ghostbusters zu wiederholen und einen Kultfilm für die Ewigkeit zu schaffen. Das ist doch bei einem Reboot überhaupt nicht möglich, der sich zwangsläufig auf bereits bekannten Bahnen bewegen muss und nicht wirklich überraschen kann. Selbst ein Star Wars 7 wird niemals den Impact der Original Trilogie haben und ist trotzdem als voller Erfolg zu werten.Es geht den Studios halt nur ums Kohle machen, was man von mir aus kritisieren kann, aber dann bitte auch bei allen Reboots/Remakes/Sequels.
  • Cinergie
    Es geht dabei nicht nur um die Filme sondern auch Games oder Bücher. Gerade Lara Croft ist in der Gamebranche eine nicht wegzudenkene Ikone! :)
  • Cinergie
    Dann werde ich auf Gamestar auch mal nach Dir Ausschau halten - Du hast nämlich eine gesunde Lebens- und Gessellschaftseinstellung die mir gefällt. Man muss sich heutzutage die Leute regelrecht zusammensuchen, die nicht dem Hater- und Vorurteilswahn verfallen sind :).
  • WhiteNightFalcon
    Lara Croft ne legendäre Filmfigur?? Hmmmm.... Gebe ja zu, dass ich den zweiten Teil für einen der besten Abenteuerfilme überhaupt halte, aber mit Indy oder 007 kann man Lara sicher nicht auf eine Stufe stellen. :-)Im PC-Gamebereich kann man Lara sicher eher als legendäre Figur einordnen.
  • Cinergie
    Das Problem ist in den wenigsten Fällen das Geschlecht (egal ob maskulin oder femininin) sondern meistens die eigene vorgefertigte Meinung.Ich kann mir noch kein Urteil über den Film erlauben, habe ihn ja noch nicht gesehen aber ehrlich gesagt erfüllt es mich nach all den Hasstiraden gegen die Frauen schon etwas mit Genugtuung, dass die vier Damen NICHT das Problem sind. Ich meine damit nur, es wird immer noch irgendwelche Neantertaler geben, die aus Dummheit oder festgefahrenen Vorurteilen Frauen gegenüber behaupten, die vier Damen wären das Problem :)
  • Cinergie
    Ich finde McCarthy grundsätzlich auch nicht lustig aber ich lasse mich nicht dazu verleiten schon vorgängig einen Film mit Hass zu übersäen :).Und den Zeitgeist eines Originals kann man nicht mehr zeitgemäss einfangen....deshalb heisst es ja "Zeitgeist" (ein Geist der damaligen Zeit).Wo wir schon beim Thema sind: Das wäre doch was für eine allfällige Fortsetzung, die vier Ghostbuster-Damen versuchen den "Zeitgeist" einzufangen :-P
  • WhiteNightFalcon
    Heuzutage kann man es sicher nicht mehr am Einspiel festmachen. Wenn ich zb an Jurassic World letztes Jahr denke. Erfolgreicher, als das Original, aber das Dinos plötzlich überall über Monate präsent sind, wie Anno 1993, das blieb aus. Das ein Film einen Hype in alle möglichen Bereiche (Bücher, Literatur, Spielzeug etc) ausübt, das hält sich doch sehr in Grenzen. Damals war so ein Erfolg finanziell und kulturell eine Ausnahme. Heute folgt auf so nen Blockbuster direkt der nächste.
  • Cinergie
    Ein "Nerd" bin ich nicht gerade aber Filme und Games interessieren mich sehr, daher bewege ich mich einigermassen regelmässig in beiden Foren. Das heisst, Du bist auch an beiden Orten unterwegs?
  • Cinergie
    Ein vorsintfluchtliches Denken, wo könnte die Menscheit gesellschaftlich, sozial und technologisch bereits stehen, würden wir auf die Stärken jedes Einzelnen setzen ungeachtet seiner geburtlichen Vorgaben wie Geschlecht, Herkunft usw. Aber wir stolpern seit Anbeginn unserer Existenz über die Rassen- und Geschlechterfrage und den Umstand, dass sich ein grosser Teil der Menschen von Neid, Unwissen und Angst leiten lässt!
  • WhiteNightFalcon
    Hihi. Superlustig. :-)Die Krönung wäre jetzt noch ein Statement von Paul Feig zu den Kritiken. :-D
  • Borsti
    Nur mal aus Interesse. Ab welchem weltweiten Einspiel hätte er das deiner Meinung nach erreicht?
  • mikeros
    Die Originalfilme sind Unterhaltungsperlen aber längst nicht solch Meisterwerke wie es von einigen seit monaten mystifiziert wird.Ich schau mir den neuen im Kino an und erwarte einfach launige Popcorn Unterhaltung...ENDE!Die Kritiken sind doch wirklich vernünftig!
  • WhiteNightFalcon
    Richtig. Siehe @Defamobil oben, der noch nicht kapiert hat, dass die Frauen das kleinste Problem sind, was ja auch die Kritiken bestätigen.
  • mikeros
    erstaunlich für was manche so Zeit finden :)!
  • WhiteNightFalcon
    Nichts. Wollte nur zum Ausdruck bringen, dass der Film keinen Nerv der Zeit treffen wird. Sowas ist nicht plan- und reproduzierbar.
  • HalJordan
    Könnte es vielleicht auch damit zusammenhängen, dass viele die McCarthy einfach nicht für lustig genug halten und Paul Feig nicht für geeignet halten, um den Zeitgeist des Originals einzufangen?
  • BobRoss
    Immer Gerne :) Hab dich btw grad neulich im Gamestar Forum gesehen. Wusste gar nicht dass du so ein Nerd bist (lieb gemeint) :p
  • Cinergie
    Danke für die Schmunzler des Tages!! :D
  • BobRoss
    Jaja so läuft das mit der Normalverteilung. "Extremwerte" heißen deshalb so, weil sie extreeeem oft vorkommen.
  • BobRoss
    Keine Sorge, die Bewertung wird schon wieder steigen wenn die ganzen Hater ihren Frust rausgelassen haben und Leute den Film bewerten, die ihn auch gesehen haben.
  • BobRoss
    Unbegreiflich. Beide Geschlechter gleichberechtigt bedeutet doppeltes Know How, doppelt so viele Talente, doppelt so viele Ideen. Wieso sollte eine Gesellschaft nicht ihr volles Potential ausschöpfen? Wir schießen uns vor lauter Angst vor dringend notwendiger Veränderung selbst ins Bein...
  • BobRoss
    Nachdem es in vielen Filmforen (Screenrant, Den of Geeks, Filmstarts) Verwirrung im Bezug auf die Kritiken vom neuen Ghostbusters Teil gibt habe ich ein kurzes Q&A zur Abdeckung der wichtigsten Fragen bereitgestellt:Q: Sind denn wirklich alle Kritiker bezahlt?A: Ja. Der Kritikenkorrekturkader (kurz KKK) wurde schon vor einigen Tagen in Hollywood entsendet. Er hat alle Kritiker, vom Twitterkritiker bis hin zu den Leuten der New York Times in einer Nacht -und Nebelaktion bestochen. Das gilt allerdings nur für wenige Filmefirmen die es sich leisten können. Arme, unbekannte Firmen wie Blizzard hatten diese Möglichkeit nicht, wie Warcraft 3 bewies.Q: Stimmt es, dass alle Kritiker sich nur positiv äußerten, weil sie Angst hatten sonst als Frauenhasser bezeichnet zu werden?A: Ja. Wie jeder weiß ist es unmöglich einen Film unabhängig der Geschlechter die darin Hautrollen spielen zu beurteilen. Eine negative Kritik hätte zu einem sofortigen Besuch der gefürchteten Feministinenschlägertruppen geführt. Das wollte kein Kritiker riskieren.Q: Muss ein Sequel wirklich immer besser sein wie das Original?A: Ja. Es ist allgemein bekannt, dass Fortsetzungen immer besser sind als das Original. Bekannte Beispiele für ansteigende Qualität pro Fortsetzung sind etwa der Pate 3 oder die Star Wars Prequel Trilogie.Q. Darf ich einen Film auch ansehen wenn er nicht 5/5 Sternen hat?A: Nein. Ein Film der gut genug fürs Kino ist passiert nur alle 100 Jahre. Das letzte mal war 1952. Also heißt es noch ein paar Jahre zuhause bleiben.Q: Stimmt es, dass auch Klassiker einmal Premiere feierten und neu und unbekannt waren?A: Nein. Klassiker bestehen schon seit Anbeginn der Zeiten. Das Schweigen der Lämmer etwa wurde in den Höhlen von Altamira bei Ausgrabungen gefunden.Q: Stimmt es, dass Reboots früher nicht gemacht wurden?A: Ja. Shakespeares' Romeo und Julia wurde 1597 zum ersten und einzigen mal aufgeführt. Der Stoff wurde seither in keinster Weise wieder veröffentlicht oder gar neuinterpretiert.Q: Ist es wirklich wahr das Kunst subjektiv ist?A: Nein. Absolut nicht. "Das Deutsche Institut für Objektive Medienwahrnehmung und Konsumentenempfinden" wird in den kommenden Tagen eine verbindliche Zuschauerwahrnehmung veröffentlichen. Es wird angenommen, dass die kollektiv zu empfindende Emotion wohl "oberflächlich unterhalten" sein wird.
  • Cinergie
    Ich finde Du sprichst etwas Wichtiges an: Meisterwerke sind die zwei Ghostbuster-Film nicht, sie haben damals den Nerv der Zeit getroffen und ich liebe die beiden Filme aber der Cast ist austauschbar (auch wenn vorallem Murray unglaublich ist :-)). Auch bei einem Mumie-Reboot, so sehr ich die Filme mochte, ist mir der Cast ziemlich schnuppe, Hauptsache der Film unterhält. Sieht ganz anders aus bei wirklich legendären Filmfiguren wie James Bond, Indiana Jones, Lara Croft, Luke Skywalker oder sonstigen fiktiven Helden, die sich so in unsere Köpfe und Herzen gebrannt haben, wie sie sind.
  • Borsti
    War klar, dass der Nonsens hier noch kommen muss. Von den ganzen Leuten, die natürlich schon alle den Film gesehen haben^^, haben mehr als drei Viertel entweder 10 oder 1 Stern vergeben. Also wirklich extrem glaubwürdig das Ganze.
  • Cinergie
    Wow, was für eine glorreiche Einstellung! Ich kann diese in höchstem Masse ideologischen Prinzipien zwar nicht einordnen aber Hauptsache es stimmt für Dich :).
  • Cinergie
    Ich verstehe es auch nicht! Und glaube mir: Der Film könnte ein Meisterwerk werden, einige hier (NICHT WhiteNigtFalcon, möchte das gleich anmerken :)) würden nach wie vor auf den Film einprügeln - aus Prinzip, weil man ja eingestehen müsste, dass Frauen ja möglicherweise genauso lustig sein können wie Männer!
  • Cinergie
    Es gibt einfach Leute, für die ist die Geschlechter- auch eine Existenzfrage, offenbar fühlen sie sich bedroht wenn auf einmal Frauen Aufgaben übernehmen, welche doch bis anhin eine Sache "des starken Geschlechts" waren.Ich verstehs nicht aber ich habe auch keine Lust mehr darüber zu diskutieren - diese in meinen Augen sehr scheuklappenähnliche Sichtweise ist nichts für mich!
  • Fain5
    Ich erinnere mich an vor ein paar Tagen, da meinten viele, dass es ihnen auf den Sack gehe, dass Thor jetzt weiblich ist und Iron Man von einem 15 jährigem Mädchen gespielt wird. Vielleicht schreibst du denen mal das gleiche ;)
  • Fain5
    Du lachst also gerne dicke Frauen aus? :D
  • BobRoss
    Inwiefern untergräbt das Wechseln der Geschlechter den Anspruch eine legitime Fortsetzung zu sein? Ein Ghostbuster zu sein ist ein Beruf; und Männer und Frauen machen manchmal die selbe Arbeit falls du es noch nicht bemerkt hast. PS: Das Jahr 1940 will seinen Post zurück ;)
  • Jimmy V.
    Bei SW7 hätte man halt einfach innovativer erzählen müssen. Ein erster Drehbuchentwurf sah ja vor, dass Luke in dem Film schon eine wichtige Rolle spielt und Rey ihn immer wieder auf ihrer Reise trifft. Das hat man aber fallengelassen, weil man so keine neuen Figuren aufbauen konnte - im Nachhinein wohl die sinnigere Lösung. Aber das hat sicher auch dazu beigetragen den Film in diese Struktur zu pressen, die das Ganze eben doch sehr reboot-artig hat werden lassen.Mir ist das bei "Ghostbusters" halt relativ egal, da mich das Franchise nie sonderlich interessiert hat.
  • Borsti
    Und was ist so schlimm daran?
  • WhiteNightFalcon
    Aber der erste Ghostbusters war damals quasi Omnipräsent. Über 4 Mio Kinozuschauer allein in Deutschland (Platz 6 der Jahrescharts), 2. erfolgreichster Film des Jahres in den USA hinter Beverly Hills Cop. Von den unzähligen oberen Chartplatzierungen von Ray Parkers Song garnicht zu reden.Feigbusters wird das nicht mal ansatzweise schaffen.
  • Borsti
    Kommt ganz auf die Erwartungshaltung an. Wenn Ghostbusters Fans den nächsten Kultklassiker, der es locker mit dem Original hätte aufnehmen können, erwartet hätten, würde ich dir zustimmen. Aber das genaue Gegenteil war ja der Fall. Gemessen daran seh ich die Wertung durchaus als Erfolg an. Bisher hat doch dieses Jahr bis auf Civil War kaum ein Blockbuster besser abgeschnitten.Wenn man aufgeschlossen genug ist wird man wohl einigermaßen unterhalten werden. Wenn man keinen Bock drauf hat, schaut man sich eben was anderes an. Also eigentlich die ganze Aufregung überhaupt nicht wert.
  • WhiteNightFalcon
    Stimmt schon. Wobei man bei Star Wars 7 aber den in meinen Augen bestmöglichen Weg gegangen ist, alt und neu zu kombinieren. Bei Ghostbusters genau das Gegenteil. Jetzt wird die Kinoauswertung spannend bzgl Umsatz.
  • Borsti
    Kleine Korrektur. Erst einmal entscheiden die meisten Kritiker, die sich am RT System beteiligen, selbst, ob ihre Kritik als fresh oder rotten eingestuft werden soll. Beim Rest entscheidet aber dann tatsächlich die RT Redaktion. Und zweitens war eigentlich schon immer die 3 von 5 bzw. 6 von 10 Marke die Grenze zwischen positiv und negativ. Auch bei Filmstarts heißen 3 Sterne "solide" und sind grundsätzlich positiv aufzufassen.
  • Jimmy V.
    Wobei du da schon etwas differenzieren musst. SW7 hat nicht unbedingt die Kritik bekommen, weil sie "Altes reingebracht" haben, d.h. im inhaltlichen Sinne die Figuren wie Han Solo oder Prinzessin Leia an den Start bringen. Die Kritik am Alten bezieht sich vor allen Dingen darauf, dass der Plot sehr stark Episode 4 ähnelt, also die Struktur dieses Inhalts kritisiert wurde.Meines Empfindens nach hat sich niemand wirklich an Han Solo & Co. gestört, sondern eben an dem Rebootcharakter. Ich fand neue und alte Figuren ziemlich gut miteinander agierend in Szene gesetzt. Da hat Han Solo eine Quasi-Hauptrolle gehabt, aber eben doch nicht den jungen Figuren die Show gestohlen.
  • greek freak
    Genauso,wie es sich jeder gedacht hat.Ein weiteres,mittelmässiges Remake/Reboot eines modernen Klassikers,das a).niemand braucht,b).nach 2 Monaten komplett vergessen sein wird und c).ohne die ganze Kontroverse,würde sich eh keine Sau für diesen Rotz interessieren.Die ganze Sache ist einfach nur bezeichnend,für den kreativen Bankrott des Hollywood Blockbusterkinos.Anstatt neue Stories zu erzählen,von Leuten mit kreativen Ideen,wird altes wieder aufgewärmt,von Leuten mit null Vision und Talent.Was wir brauchen,ist sowas ähniches wie in den 70ern,die "New Hollywood" Bewegung.
  • WhiteNightFalcon
    Gehe auch davon aus, dass es Ghostbusters, anders als Star Wars 7 nicht gelingen wird, alte und neue Fans unter einen Hut zu kriegen. Star Wars 7 hat ja schon reichlich Kritik eingesteckt, WEIL sie altes rein gebracht haben. Ergo auch erklärbar, warum Ghostbusters nur auf die Ohren kriegt, da altes weitgehend außen vor bleibt. Die Cameos von Weaver und Co werden ja wohl kaum erwähnt in den Kritiken.
  • Jimmy V.
    Ich hatte das in dieser Form erwartet. Letztlich interessiert mich der Film aber eigentlich nicht die Bohne.
  • Silvio B.
    Klingt doch ganz gut. Ein Jahrhundertmeisterwerk hat ja wohl niemand erwartet. (War der Erste auch nicht)
  • Silvio B.
    Die meisten Hater suchen sich einfach die negativen Sachen aus den Kritiken und, voila, schon haben sie recht, und es immer schon vorhergesehen ;)
  • AlexF.
    Der Film kann noch so viele gute Kritiken bekommen,ich guck mir den Dreck trotzdem nicht an!
  • sky_erosion
    Geht jetzt für manche die Welt unter, weil dieser Film anscheinend halbwegs zufriedenstellend funktioniert? Oder sind alle Kritiker, die auch nur ein gutes Haar an dem Film lassen, gekauft? Ich bin gespannt auf die Hater, immer sehr unterhaltsam
  • WhiteNightFalcon
    Fazit bisher: Mittelmaß, irgendwo ne 3 bis 3-. Das ist zu wenig.Tendenz wohl Richtung Note 4.
Kommentare anzeigen
Folge uns auf Facebook
Die beliebtesten Trailer
The Hole In The Ground Trailer DF
Gesponsert
X-Men: Dark Phoenix Trailer DF
Gemini Man Trailer DF
Godzilla 2: King Of The Monsters Trailer (3) OV
Pokémon Meisterdetektiv Pikachu Trailer (3) OV
Tolkien Trailer DF
Alle Top-Trailer
Kino-Nachrichten In Produktion
Erste Details zu "Bond 25" enthüllt – und Bösewicht bestätigt
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 25. April 2019
"Rambo 5: Last Blood": Sylvester Stallone postet düstere neue Bilder
NEWS - In Produktion
Donnerstag, 25. April 2019
"Nightmare Alley": Leonardo DiCaprio für Guillermo del Toros Noir-Film im Gespräch
NEWS - In Produktion
Mittwoch, 24. April 2019
"Nightmare Alley": Leonardo DiCaprio für Guillermo del Toros Noir-Film im Gespräch
"Star Wars 9": Der deutsche Titel ist da und befeuert die Spekulationen
NEWS - In Produktion
Mittwoch, 24. April 2019
"Star Wars 9": Der deutsche Titel ist da und befeuert die Spekulationen
Alle Kino-Nachrichten In Produktion
Die meisterwarteten Filme
Weitere kommende Top-Filme
Back to Top