Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Streit bei "Deadpool 2": Regisseur Tim Miller steigt aus
    Von Björn Becher — 23.10.2016 um 10:28
    facebook Tweet

    Ryan Reynolds und Tim Miller galten als die kreative Traumkombination hinter „Deadpool“. Beim zweiten Teil gehen sie getrennte Wege. Tim Miller stieg nun nach kreativen Differenzen mit dem Schauspieler aus.

    20th Century Fox
    Wie die Brancheninsider von Deadline berichten, wird Tim Miller nicht „Deadpool 2“ inszenieren. Nach einer „Reihe kreativen Differenzen“ zwischen dem Regisseur und seinem Hauptdarsteller Ryan Reynolds habe Miller diese Entscheidung gefällt. Die Trennung verlief unproblematisch, da der Filmemacher noch keinen Vertrag als Regisseur für das Sequel abgeschlossen hatte, auch wenn fest eingeplant war, dass er dieses inszenieren sollte. Laut Gerüchten handelten die „kreativen Differenzen“ unter anderem von einer unterschiedlichen Auffassung über den Look des zweiten Teils sowie beim Casting der Nebendarsteller (via Emergency Awesome).

    Noch ist unklar, ob Millers Ausstieg auch zu einer Verzögerung des gesamten Projekts führen wird. Der Special-Effects-Experte, der mit „Deadpool“ sein Regiedebüt gab, entwickelte gerade die Story für das Sequel, was er nun einstellte. 2018 soll der Film in die Kinos kommen, 2017 soll der Actioner mit Mutant Cable als zweite Hauptfigur neben Deadpool gedreht werden, so dass noch etwas Zeit für die Suche nach einem Ersatz ist. Trotzdem dürfte es für die Fans des schrägen Superhelden erst einmal eine enttäuschende Nachricht sein. Denn das Duo Reynolds und Miller hatte wohl gemeinsam sehr großen Anteil daran, dass „Deadpool“ überhaupt produziert wurde und tonal so anders ausfiel, als die übrige Superheldenkost.

    Mit Studio Fox soll Miller übrigens keinerlei Probleme habe - auch wenn vor einigen Wochen angebliche kleine Unstimmigkeiten über die Besetzung von Cable die Runde machten, bei denen dann aber wohl doch nicht Fox auf der anderen Seite stand. Die Streitigkeiten sollen dagegen komplett zwischen dem Regisseur und Hauptdarsteller Ryan Reynolds, der als Produzent auch gleichzeitig ein wichtiger Entscheidungsträger ist, stattgefunden haben. Fox will laut Deadline vielmehr direkt wieder mit Miller arbeiten. Er soll nun den Sci-Fi-Thriller „Influx“ inszenieren. Die Romanadaption (deutscher Titel der Vorlage: „Control“) um eine mysteriöse US-Behörde, die neue Technologien kontrolliert und unter Verschluss hält, wenn sie die Bevölkerung noch nicht für bereit dafür hält, ist bereits länger geplant. Autor Mark Bomback („Planet der Affen: Revolution“) hat das Drehbuch bereits geschrieben. „Influx“ ist gleich als Auftakt einer Filmtrilogie geplant.




    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top