Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Starttermin für "Star Trek: Discovery" steht fest: 1. Staffel wird in zwei Hälften geteilt
    Von Manuel Berger — 20.06.2017 um 09:02
    facebook Tweet

    Im September 2017 startet die USS Discovery ihre Motoren: Die ersten 15 Episoden der neuen „Star Trek“-Serie mit Sonequa Martin-Green erscheinen im wöchentlichen Rhythmus auf Netflix.

    CBS
    Mehrfach musste der Start der neuen „Star Trek“-Serie verschoben werden, nun scheint das endgültige Datum festzustehen: Ab dem 25. September 2017 wird die erste Episode der von „Hannibal“-Mastermind Bryan Fuller und Alex Kurtzman („Star Trek“) entwickelten Show hierzulande auf Netflix abrufbar sein. Anschließend soll jeden Montag eine neue Folge herauskommen, nachdem sie jeweils tags zuvor in Kanada und den USA via CBS debütiert haben werden.

    Die Ausstrahlung von „Star Trek: Discovery“ erfolgt dabei in zwei Abschnitten. Im ersten, zwischen 25. September und 6. November 2017 gelegenen Kapitel erscheinen acht der insgesamt 15 Episoden der ersten Staffel. Für die verbleibenden sieben Folgen ist ein Start ab Januar 2018 vorgesehen.

    Im Mittelpunkt der Serie steht die erste Offizierin des Raumschiffes Discovery, Michael Burnham a.k.a. „Number One“. „The Walking Dead“-Star Sonequa Martin-Green übernimmt diese Hauptrolle. In der offiziellen Synopsis heißt es, sie stellt bei der Erkundung des Universums fest, „dass man alles Fremde und Unbekannte erst dann verstehen kann, wenn man sich selbst versteht“. Ihren Vorgesetzten, Discovery-Captain Lorca, verkörpert übrigens Jason Isaacs, u. a. bekannt als Lucius Malfoy in den „Harry Potter“-Filmen. Neben der USS Discovery wird noch ein weiteres All-Vehikel prominent in der Serie vertreten sein: die USS Shenzhou unter dem Kommando Captain Philippa Georgious (Michelle Yeoh, „Marco Polo“).

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Sebastian K.
      ist doch ganz einfach...sonit binden sie ihre Kunden länger. es würde eine Menge Leute geben, die die Serie im kostenfreien probemonat schauen und dann wieder kündigen.
    • Citizenpete
      Ja, das weiß ich. Designated Survivor, Fargo, Riverdale und einige mehr. Das kommt nicht besonders gut an, widerspricht auch der Firmenpolitik, deswegen ist es umso unverständlicher.
    • Aequitas
      Tja, Geduld ist in unserer heutigen Zeit ein rares Gut, man will immer alles auf einmal konsumieren. Verstehe nicht ganz, was an diesem Wochenrhythmus nicht in Ordnung sein soll? Vielleicht bin ich einfach zu alt aber zu meiner Zeit wurden die Episoden einzelner Serien meistens im Wochentakt ausgestrahlt und man freute sich dann tierisch die ganze Woche auf die nächste Folge "Knight Rider" am Dienstag Abend - dazu gehörte dann halt auch etwas Leiden und Geduld. Heute stopft man sich voll mit medialen Inhalten, dass einem gar nicht genug Zeit bleibt das Gesehene zu verarbeiten und geniessen - irgendwie schade und auch bedauerlich!
    • Darkly Dreaming Dexter
      Ganz korrekt ist die Erklärung allerdings nicht. Zwar stimmt es natürlich, dass "Discovery" eine CBS-Produktion ist, beim klassischen TV-Sender wird aber nur der Auftakt zur Serie Premiere feiern, die restlichen Episoden werden dann über den neuen Streaming-Service CBS All Access veröffentlicht. Daher ist die Frage in diesem Fall durchaus berechtigt, warum man dennoch dem traditionellen Fernseh-Veröffentlichungsrhythmus (inklusive Mid-Season-Pause) folgt.
    • Thrashfly
      Das liegt daran, dass Netflix teilweise zwar Vertriebspartner ist, aber nicht alleiniger Ausspieler der Inhalte. "Star Trek: Discovery" ist ein CBS-Format und debütiert entsprechend beim TV-Sender - wöchentlich. Dank eines VoD-Vermarktungsdeals stehen die Folgen dann international jeweils am Folgetag auf Netflix bereit.
    • Thrashfly
      "Star Trek: Discovery" ist eine Fernsehserie. Die Produktion läuft über den amerikanischen TV-Sender CBS und dort debütieren die Folgen auch, bevor sie international jeweils am Folgetag auf Netflix veröffentlicht werden. So läuft das z.B. auch mit "Better Call Saul" (AMC). Deshalb die wöchentliche Veröffentlichung.
    • Citizenpete
      Erst diese ganzen Meldungen im Vorfeld, dann die Aufregung um den Trailer und der Höhepunkt: Netflix strahlt wöchentlich mit längerer Pause im Mittelteil aus. Will man das Fernsehen schlagen, in dem man zum Fernsehen wird?
    • MarvelFan
      Also ich weiß generell noch nicht, was ich von dieser Serie halten soll, aber anschauen kann ja nicht schaden. Dennoch dämlich, das die ständig nur eine Folge ausstrahlen und dann sogar noch eine Pause machen. Ich verstehe generell nicht, nach welchen Kriterien die immer entschieden, ob die das jetzt wöchentlich zeigen oder einfach die komplette Serie zur Verfügung stellen...
    Kommentare anzeigen
    Back to Top