Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Game Of Thrones": So viele Millionen Euro würde es Daenerys kosten, ihre Armee nach Westeros zu verschiffen
    Von Manuel Berger — 07.07.2017 um 14:16
    facebook Tweet

    Krieg ist ein teures Unterfangen – allein schon aus logistischen Gründen. Wer sich immer gefragt hat, wie viel Geld Daenerys Targaryen in der realen Welt wohl locker machen müsste, um ihre Armee zu transportieren, für den gibt es nun die Antwort!

    HBO
    Im Finale der sechsten Staffel von „Game Of Thrones“ sieht man, wie Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) sich mit einer riesigen Flotte nach Westeros aufmacht. Ihr Ziel: Endlich ihr Erbe, den Iron Throne zu übernehmen. Ihre Fracht: Eine Armee, angesichts deren Größe selbst Cersei Lannister (Lena Headey) die Knie schlottern dürften. Obwohl es in der Welt von „Game Of Thrones“ ein sehr prominentes Geldinstitut gibt – nämlich die Iron Bank in Braavos –, kam bislang nicht zur Sprache, wie viel die Drachenqueen eigentlich blechen musste, um ihre Streitkräfte seetüchtig zu machen.

    Das britische Frachtunternehmen 1st Move International nahm die Reise nun zum Anlass, eigene Kalkulationen anzustellen und eine saftige Rechnung zu präsentieren. Bei der Kostenaufstellung berücksichtigte man sowohl die Anzahl der Soldaten, die nötigen Waffenbestände und Pferde als auch die Nahrungsmittelversorgung. Allerdings beschränkte sich 1st Move International auf den Anteil der Flotte, der tatsächlich direkt Daenerys untersteht – alliierte Greyjoys, Tyrells und Martells, deren Schiffe ebenfalls mitsegeln, bleiben außen vor. Auch Danys Drachen verursachen keine Extrakosten für ihre „Mutter“ – schließlich bedürfen sie dank ihrer Flügel keines Frachtraums und sind wohl in der Lage, sich den ein oder anderen Wal zum Frühstück selbst zu organisieren.

    Bleibt folgender Kassenzettel (1st Move International gibt sämtliche Preise in britischen Pfund an, wir haben sie in Euro umgerechnet):

    HBO
    Unsullied-Truppen (7.500 Mann):
    Gewicht: 642.987 kg
    Erforderliche Schiffe: 30
    Versandkosten: 671.809 €

    Dothraki-Khalasar (100.000 Mann):
    Gewicht: 9.842.954 kg
    Erforderliche Schiffe: 400
    Versandkosten: 8.957.459 €

    Dothraki-Streitrösser (100.000 Pferde):
    Gewicht: 54.000.000 kg
    Erforderliche Schiffe: 400
    Versandkosten: 9.411.001 €

    HBO
    7.500 Schwerter (Unsullied): 7.500 kg
    7.500 Kurzspeere (Unsullied): 9.000 kg
    7.500 Schilde (Unsullied): 45.000 kg
    100.000 Arakhs (Dothraki): 178.000 kg

    Gesamtgewicht: 239.500 kg
    Erforderliche Schiffe: 12
    Versandkosten: 5.702.726 €

    HBO
    Heu für die Pferde (pro Tag): 800.000 kg
    Nahrung für Unsullied- und Dothraki-Truppen (pro Tag): 1.025.750 kg
    Gesamtgewicht (pro Tag): 1.825.750 kg

    Erforderliche Schiffe (mit Frachtmenge für 7 Tage): 143
    Versandkosten: 170.609.466 €

    HBO
    Daenerys Targaryen: 52 kg
    Tyrion Lannister: 50 kg
    Varys: 86 kg
    Grey Worm: 85 kg
    Missandei: 61 kg

    Gesamtgewicht: 334 kg
    Erforderliche Schiffe: 13 (12 davon bewaffnete Eskorte)
    Versandkosten: 2.186.006 €

    HBO
    Erforderliche Schiffe: 998

    Versandkosten: 197.538.467 €

    Zum Vergleich: Mit 197.538.467 Euro hätte Dany auch „Man Of Steel“ (oder zwei Staffeln „Game Of Thrones“) drehen können – und noch genug Geld für einen entspannten Ruhestand in Essos übrig gehabt. Freilich sind in der Rechnung 1st Move Internationals nur die potentiellen Kosten des Versands aufgeführt, wenn Frau Targaryen ihre Reise über diese Firma gebucht hätte. Sold und gegebenenfalls anfallende Beschaffungspreise für Waffen und Nahrungsmittel sind nicht einmal inbegriffen.

    So eine Throneroberung ist eben ein teures Unterfangen. Doch dank Varys‘ (Conleth Hill) Verbindungen dürfte Dany einige gut betuchte Unterstützer an ihrer Seite wissen und die Schatzkammern von Meereen sind sicher auch gut gefüllt. Und da die Drachenlady sich ihre Transportmittel ohnehin einfach genommen, die Unsullied durch Freiheitsgeschenk an sich gebunden und die Dothraki mit Feuerzauber nachhaltig beeindruckt hat, fallen zumindest einige Kosten weg.

    Genaueres erfahren wir hoffentlich am 16. Juli 2017, wenn „Game Of Thrones“ in die siebte Runde geht.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Back to Top