Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Action, Twists und Drama im "Game Of Thrones"-Finale: So ist die 8. Staffel aufgebaut
    Von Björn Becher — 20.01.2018 um 18:30
    facebook Tweet

    Erst 2019 wird die achte Staffel von „Game Of Thrones“ erscheinen. Selbst ohne auf Plot-Leaks zurückzugreifen, haben wir bereits eine ziemlich gute Vorstellung, wann es im Verlauf der Season die großen Schlachten zu sehen gibt.

    HBO

    Hinweis: Im nachfolgenden Artikel wird nur auf offiziell bekannte Informationen zurückgegriffen. Es werden keinerlei Drehbuch-Leaks oder Ähnliches behandelt. Es gibt also keine gravierenden Spoiler, da alle inhaltlichen Überlegungen auch nur Vermutungen von uns sind. Wer trotzdem lieber rein gar nichts über das „Game Of Thrones“-Finale wissen will, sollte nicht weiterlesen.

    Bei einer Serie haben meist die Autoren und Produzenten den größten Einfluss, Regisseure sind größtenteils angestellte Handwerker, die für einen bestimmten Job geholt werden. Doch trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - kann man anhand der Auswahl der Regisseure viel über die Richtung einer Serie erfahren, denn oftmals hat ein bestimmter Filmemacher besondere Stärken und wird genau wegen dieser geholt.

    Seit einiger Zeit ist bekannt, welche Regisseure sich um die finalen sechs Episoden von „Game Of Thrones“ kümmern werden. Anhand dieser Auswahl können wir euch schon einmal verraten, in welchen Episoden es besonders hoch hergeht.

    Episoden 1+2: David Nutter

    Für David Nutter sind es die Episoden Nr. 7 und 8 in seiner „Game Of Thrones“-Historie. Der seit den 1980er Jahren aktive TV-Veteran hatte jahrelang den Ruf, der optimale Mann für eine Pilotfolge zu sein. Wenn Nutter den Piloten übernahm, war die Bestellung der Serie eigentlich gesichert. Denn er ist ein Spezialist darin, Figuren und Handlungen einzuführen und vorzustellen.

    Bei „Game Of Thrones” hatte er aber bislang eine andere Aufgabe: Er war für Episoden zuständig, in denen es große Twists und emotional besonders ergreifende Momente gab. Am bekanntesten ist dabei sicher die neunte Episode der dritten Staffel („Der Regen von Castamaer“) mit der sogenannten Roten Hochzeit im Mittelpunkt.

    HBO

    Dass er nun die ersten beiden Episoden übernimmt, ergibt Sinn. Zum einen geht es natürlich um die Etablierung der Story- und Figurenkonstellation für die finalen Episoden. Zum anderen steht eine wichtige Enthüllung bevor: Jon Snows wahre Herkunft, sein wahrer Name. Dies dürfte große Auswirkungen auf die Ereignisse haben und wir gehen fest davon aus, dass es bereits in der ersten, spätestens der zweiten Episode ans Licht kommt.

    So könnte Nutter damit beginnen, dass Jon seine neue Freundin Daenerys im Norden vorstellt, dann gibt es die Enthüllung und die Auswirkungen davon, die für eine Spaltung sorgen könnten (Jon vs. Sansa?). Doch bald dürfte man wieder an einem Strang ziehen, denn Nutter wird in den ersten zwei Episoden wahrscheinlich auch das Näherkommen der Armee des Nachtkönigs unterstreichen – allerdings noch ohne große Schlachtenszenen. Dafür gibt es nämlich einen anderen Experten.

    Episode 3: Miguel Sapochnik

    Wenn es bei „Game Of Thrones“ kracht, ist Miguel Sapochnik nicht weit. Vier Episoden inszenierte dieser bislang, darunter mit „Hartheim“ und „Die Schlacht der Bastarde“ zwei der größten Schlachtenfolgen. Bei der siebten Staffel war er nicht beteiligt, da er aufgrund seiner Verpflichtungen für die Netflix-Serie „Altered Carbon“ keine Zeit hatte. Dass man ihn nun zurückholt, deutet unserer Meinung nach darauf hin, dass es in der dritten Episode der achten Staffel kracht.

    Wir haben auch bereits eine Vermutung, zu welchem großen Kampf es hier kommen wird: die finale Schlacht zwischen Jon Snow und seinen Getreuen sowie dem Nachtkönig, der an die Tore von Winterfell klopfen dürfte. Es ist eine von zwei großen Schlachten in „Game Of Thrones“, die nicht nur unserer Vermutung nach noch ausstehen: Jon und Daenerys gegen Cersei sowie der Kampf der Lebenden gegen die Toten. Dass Letzteres zuerst gezeigt wird, ist momentan naheliegender. Schließlich rückt die Armee des Nachtkönigs Richtung Winterfell vor, zudem hat Jon angekündigt, sich erst einmal mit diesem Problem beschäftigen.

    Episode 4: David Nutter

    Danach übernimmt wieder David Nutter das Ruder. Der könnte zum einen den Grundstein für die zweite Hälfte der Staffel legen, in der dann eine neue Richtung eingeschlagen wird, wenn in der vorherigen Folge vielleicht die Gefahr aus dem Norden gebannt wurde. Zum anderen ist Nutter auch eine Experte für emotionale Momente, inszenierte neben der „Roten Hochzeit“ unter anderem auch die Episode „Der Tanz der Drachen“ mit dem herzzerreißenden Tod von Sharin Baratheon.

    Es ist also zum Beispiel sehr gut vorstellbar, dass es einen (oder mehrere) prominente Figurentode in der Schlacht oder im Anschluss an die Schlacht aus der vorherigen Episode gibt, die nun emotional verarbeitet werden müssen.

    Episode 5: Miguel Sapochnik

    Danach sitzt wieder Miguel Sapochnik auf dem Regiestuhl und wir wissen, was das heißen dürfte: Schlachtengetümmel. Schon oft war zudem eine große Schlacht Mittelpunkt der vorletzten Episode einer Staffel. Unserer bisherigen Logik folgend wäre es der finale Kampf um Westeros gegen Cersei.

    Episode 6: David Benioff und D.B. Weiss

    Für das große Finale der Serie übernehmen die Macher selbst. David Benioff und D.B. Weiss sind die Chefautoren hinter der „Game Of Thrones“-Serie und schrieben zahlreiche Episoden-Drehbücher. Auf dem Regiestuhl nahmen sie bislang nur jeweils einmal Platz: Benioff inszenierte die dritte Episode der dritten Staffel („Der Weg der Züchtigung“). Weiss führte bei der ersten Episode der vierten Staffel („Zwei Schwerter“) Regie. Beide haben sonst keinerlei nennenswerte Regie-Erfahrung.

    Dass sie nun gemeinsam Regie führen werden, deutet unserer Meinung nach darauf hin, dass es im „Game Of Thrones“-Finale nicht mehr die ganz großen inszenatorischen Schwierigkeiten geben wird – also eher keine Schlacht zum Abschluss. Vielmehr lässt es vermuten, dass die finale Folge ein ruhiger Ausklang ist, in dem wir erfahren, wo die überlebenden Figuren nun sind, wie es für sie weitergeht. Als Vergleich eignet sich vielleicht der Abschluss der „Herr der Ringe“-Trilogie, wo viel Zeit darauf verwendet wird, um jeden zu verabschieden - bei „Game Of Thrones“ wäre es dann eine ganze Folge eigens für diese Abschiede.

    Die finale Staffel von „Game Of Thrones” erscheint wahrscheinlich im Frühjahr 2019. Spätestens dann wissen wir, ob unsere Vermutungen zutreffen.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Jiggy
      Geh ich mit. Zur letzten folge denke ich: die beiden kennen das ende schon lange (george rr martin hat doch schon das drehbuch zur letzten folge ewig fertig wenn ich mich recht entsinne) das heisst die beiden haben sich jahrelang die bilder kamerafahrten usw im kopf ausgemalt und verbessert und so. Das wird ein mega geiles ende.... da bi ich mir sehr sicher.
    • Denker
      Dann hat er Recht ;)
    • scorch
      Von schwach im Vergleich zu anderen Serien war auch nicht die Rede ;)
    • Denker
      1.) Im Vergleich zu anderen Serien kann man trotzdem nicht von schwach reden ;)und 2.) Die Serie bezieht sich auf eine Vorlage....
    • flic6
      Ja so könnte es auch laufen, aber völlig actionlos wird die letzte Folge nicht. Die wird ja wahrscheinlich eh ne Laufzeit von mindestens 90 Minuten haben!
    • TresChic
      Hauptsache danach ist Schluss. Abgang mit Würde. Die Serie hat super angefangen und ist dann leider immer schwächer geworden ABER wenn jetzt wirklich Schluss ist, haben sie trotdzdem alles richtig gemacht, bis auf die Drachen natürlich.
    • Vincent
      Ich denke, es wird so ein zwischending sein. Ich denke schon, dass sie das hinkriegen auch große Actionsequenzen zu inzenieren, wobei das ja für den Regissuer ja nicht wirklich schwieriger ist. Die ganze Logistik übernehmen ja andere sie müssen ja nur ihre Vision mitteilen. Aber trotzdem denke ich, dass es nicht bis in den letzten Akt Schlachten geben wird. Die ware Stärke von GOT liegt ja ohnehin eher bei den Dialogen, was leider immer mehr vernachlässigt wird. Ausserdem muss ja verdeutlicht werden wie es mit den Seven Kingdoms weitergeht und wie das Erbe der Starks, Lannister etc weitergeführt wird. Ich denke damit werden sich die letzten 30 minuten beschäftigen und der letzte Showdown wird gegen Mitte der letzten Folge passieren.
    • flic6
      Hmm, ich denke mit Episode 6 liegt ihr falsch. Game of Thrones mit einem ruhigen Ausklang?! Das passt nicht zur Serie. Ich denke, die letzte Folge wird alles andere als ruhig ausklingen und große Verabschiederei wird es auch nicht geben. Das David Benioff und D.B. Weiss bei der letzten Folge Regie führen, liegt denke ich mal einfach daran, dass es die allerletzte Folge der gesamten Serie ist, die Serie die sie über dann 8 Jahre!!! erschaffen haben. (2011 bis 2019, die Planung hat vermutlich schon deutlich eher begonnen) Da kann ich schon verstehen, das sie unabhängig vom Inhalt dieser Episode, selbst Regie führen wollen.
    • Julian Schmid
      Genauso stelle ich es mir auch vor :)
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Meisterwartete neue Serien
    Star Trek: Picard
    1
    Star Trek: Picard
    Mit Patrick Stewart, Alison Pill, Isa Briones
    Drama, Sci-Fi
    Erstaustrahlung
    23. Januar 2020 auf
    Alle Videos
    Ragnarök
    2
    Ragnarök
    Mit David Stakston, Jonas Strand Gravli, Herman Tømmeraas
    Drama, Fantasy
    Erstaustrahlung
    31. Januar 2020 auf Netflix
    Alle Videos
    The Walking Dead: World Beyond
    3
    The Walking Dead: World Beyond
    Mit Aliyah Royale, Alexa Mansour, Annet Mahendru
    Drama, Horror
    Erstaustrahlung
    12. April 2020 auf AMC
    Alle Videos
    Die verlorene Tochter
    4
    Die verlorene Tochter
    Mit Henriette Confurius, Claudia Michelsen, Christian Berkel
    Drama, Krimi
    Erstaustrahlung
    27. Januar 2020 auf ZDF
    Alle Videos
    Die meisterwarteten Serien
    Weitere Serien-Nachrichten
    "The Witcher": Wie geht es in der 2. Staffel weiter?
    NEWS - Serien im TV
    Freitag, 17. Januar 2020
    "The Witcher": Wie geht es in der 2. Staffel weiter?
    Überraschung: So kurz wird das  "Walking Dead"-Spin-off "World Beyond"!
    NEWS - Serien im TV
    Freitag, 17. Januar 2020
    Überraschung: So kurz wird das "Walking Dead"-Spin-off "World Beyond"!
    Die Filmwelt in der Zeit von "Babylon Berlin": Vom Stummfilm zum Tonfilm
    NEWS - Serien im TV
    Freitag, 17. Januar 2020
    Die Filmwelt in der Zeit von "Babylon Berlin": Vom Stummfilm zum Tonfilm
    "Better Call Saul": Eine der besten Netflix-Serien geht bald zu Ende – nach großen "Breaking Bad"-Comebacks
    NEWS - Serien im TV
    Freitag, 17. Januar 2020
    "Better Call Saul": Eine der besten Netflix-Serien geht bald zu Ende – nach großen "Breaking Bad"-Comebacks
    Weniger "Der Herr der Ringe" als gedacht: So kurz wird die 1. Staffel der Amazon-Serie
    NEWS - Serien im TV
    Donnerstag, 16. Januar 2020
    Weniger "Der Herr der Ringe" als gedacht: So kurz wird die 1. Staffel der Amazon-Serie
    Trailer zur 2. Staffel "Das Boot" enthüllt: Dann geht die Fortführung des Kino-Meisterwerks weiter
    NEWS - Serien im TV
    Donnerstag, 16. Januar 2020
    Trailer zur 2. Staffel "Das Boot" enthüllt: Dann geht die Fortführung des Kino-Meisterwerks weiter
    Alle Serien-Nachrichten
    Top-Serien
    Rick And Morty
    1
    Von Dan Harmon, Justin Roiland
    Mit Justin Roiland, Spencer Grammer, Sarah Chalke
    Abenteuer, Komödie
    Star Trek: Picard
    2
    Von Alex Kurtzman, James Duff, Akiva Goldsman
    Mit Patrick Stewart, Alison Pill, Isa Briones
    Drama, Sci-Fi
    The Witcher
    3
    Von Lauren Schmidt Hissrich
    Mit Henry Cavill, Freya Allan, Anya Chalotra
    Abenteuer, Fantasy
    The Mandalorian
    4
    Von Jon Favreau
    Mit Pedro Pascal, Gina Carano, Giancarlo Esposito
    Abenteuer, Sci-Fi
    Top-Serien
    Back to Top