Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Bob Odenkirk: Großes Crossover zwischen "Better Call Saul" und "Breaking Bad" steht kurz bevor
    Von Alexander Friedrich — 03.08.2018 um 12:00
    facebook Tweet

    In wenigen Tagen treibt Anwalt Jimmy McGill alias Saul Goodman wieder sein Unwesen. Hauptdarsteller Bob Odenkirk verspricht, dass „Better Call Saul” am Ende der vierten Staffel deutlich mit „Breaking Bad” verknüpft sein wird...

    Netflix / Gravillis Inc.

    Schon in „Breaking Bad“ lernten wir ihn lieben: Bob Odenkirk als Saul Goodman, seines Zeichens amoralischer Anwalt von Drogenbaron Heisenberg (Bryan Cranston). Er wurde sogar so sehr zum Fanliebling, dass er 2015 seine eigene Spin-off-Serie spendirt bekam. In „Better Call Saul“ lernten wir zunächst jedoch eine ganz andere Seite von Saul Goodman bzw. James McGill kennen: In den bisherigen drei Staffeln begleiteten wir den Werdegang des talentierten aber auch erfolglosen Rechtsanwalts, der schließlich immer mehr auf fragwürdige Mittel zurückgreift, um seine Ziele zu erreichen. Am 6. August startet endlich die vierte Staffel und wieder steht die Frage im Raum: Welche Verknüpfungen zu „Breaking Bad“ wird es geben?

    Hauptdarsteller und Produzent Bob Odenkirk verriet gegenüber Variety, dass wir uns bis zur größeren Überschneidung wohl doch noch ein wenig länger gedulden müssen, gegen Ende der neuen Season würde sich diese jedoch schon ankündigen: „Es kommt und es ist so nah, dass es im nächsten Kapitel passieren wird“, so Odenkirk. „Es steht so kurz bevor, dass man es schon am Ende der Staffel sehen kann, aber es braucht noch Zeit. Die Handlungen um Mike, Gus und Hector, die Welt von ‚Breaking Bad‘ bringt diese am Ende von Staffel Vier sehr eng zusammen. Ein bisschen mehr Zeit braucht es aber noch.“

    Das gibt es noch alles neu auf Netflix im August 2018

    Bislang funktionierte „Better Call Saul“ zwar sehr eigenständig, dennoch gab es schon zahlreiche Verknüpfungen zur Mutterserie, wie etwa die Einführung von Hähnchen-Tycoon Gus Fring (Giancarlo Esposito), den man als gefährlichen Drogenhändler in „Breaking Bad“ kennt. Im Spin-off befindet sich sein verstecktes Imperium aber noch in den Kinderschuhen, in der vierten Staffel könnte Fring also deutliche Schritte nach vorne machen, wodurch sich auch beide Serien weiter annähern würden. „Gus‘ Macht wächst und sein Status wird mehr zu dem, den er hat, als wir ihn in ‚Breaking Bad‘ kennenlernten, aber noch ist er nicht soweit“, so auch Bob Odenkirk. „Er ist allerdings schon mit einem Bein drin, Saul muss aber auch noch einiges tun, bevor Walter White ins Spiel kommt. Zwei Kapitel könnten also bis dahin noch erzählt werden.“

    Staffel 5 ist bereits bestätigt

    Dass „Better Call Saul“ in eine fünfte Staffel geht, wurde bereits vor einer Woche vom US-Sender AMC bestätigt. In dieser könnte es also endgültig zur Überschneidung mit „Breaking Bad“ kommen und dann wird eventuell auch Bryan Cranston in seiner Paraderolle als krebskranker Drogenkönig Walter White alias Heisenberg zurückkehren. Ob die weiter fortschreitende Verknüpfung beider Serien aber auch bedeutet, dass das Ende von „Better Call Saul“ in nicht allzu ferner Zukunft liegt, lässt sich derzeit noch nicht sagen.

    Die vierte Staffel von „Better Call Saul“ ist hierzulande ab dem 6. August 2018 auf Netflix zu sehen. Allerdings gilt es dann, stets eine Woche auf die neue Episode zu warten, die nach der US-Ausstrahlung auf der Streamingplattform veröffentlicht wird.

    Bildergalerie starten
    Diaporama
    "Lucifer", "Grey's Anatomy", "Arrow" und Co.: Welche Serien wurden abgesetzt, welche verlängert?
    345 Bilder
    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Darklight ..
      Ich hoffe sehr, sie machen nicht mehr als 6 Staffeln. Better Call Saul sollte nicht wesentlich länger sein als Breaking Bad. Es sei denn, sie hätten noch ne meeeegageile Storyline zu erzählen, aber daran glaube ich nicht so.
    • flic6
      Ah, einer der geilsten Serien die ich je gesehen habe. Aber man muss so etwas mögen, alle reinen Actionfans werden hier schnell aufgeben. Sehr spannende Charaktere, sehr spannende Story und man merkt, dass auch bei der Kamera ein Meister am Werk ist. Für mich kommt BCS auf jeden Fall an Breaking Bad ran. Ich freue mich extrem auf nächsten Montag!
    • Deliah C. Darhk
      Spätestens wenn Walter White auftaucht MUSS das Ende absehbar sein. Immerhin wissen wir schon wann und wie es durch Walter endet.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top