Mein FILMSTARTS
    Badass: So hätte das Finale von "Predator - Upgrade" mit Arnold Schwarzenegger aussehen sollen
    Von Daniel Fabian — 17.09.2018 um 15:26
    facebook Tweet

    Eigentlich sollte Arnold Schwarzenegger ja einen Gastauftritt im neuen „Predator“-Film haben, zu dem es letzten Endes nicht kam – schade, denn wie nun bekannt wurde, hätte der dem Finale des Films wohl die Krone aufgesetzt.

    Twentieth Century Fox

    Spoiler-Warnung: Achtung, falls ihr „Predator - Upgrade“ noch nicht gesehen habt – in diesem Artikel erwarten euch Details zum Ende des Films!

    Vergangene Woche war es nun endlich so weit: Der nicht zuletzt aufgrund von einigen Stolpersteinen während den Dreharbeiten schon im Vorfeld heiß diskutierte „The Predator“, der hierzulande unter dem Titel „Predator - Upgrade“ veröffentlicht wurde, hat es tatsächlich noch pünktlich zum angesetzten Kinostart am 13. September 2018 in die deutschen Kinos geschafft. Während die Alien-Jäger ihr (mehr oder weniger erfolgreiches) Comeback geben, gibt es einen allerdings nicht auf der Leinwand zu sehen: Arnold Schwarzenegger. Der lehnte das Angebot, im Film eine Nebenrolle zu spielen, einst dankend ab – und das ist in der Tat bedauernswert, vor allem, wenn man den Einblick in das Original-Drehbuch berücksichtigt, den die Kollegen von Birth. Movies. Death. nun mit der Öffentlichkeiten teilten. Uns ist da wohl tatsächlich ein Finale mit Kultpotential entgangen, das so manchen Fan versöhnt hätte...

    Treffen der Generationen

    Mit dem neuen Wissen, das uns Regisseur und Drehbuchautor Shane Black über die Predators in seinem Film darlegt, werden die Weichen für den (Neu-)Startschuss des Franchises gestellt. Die Menschen verfügen nun über neue Technologien, sodass sie unter Quinn McKenna (Boyd Holbrook) zukünftig vielleicht sogar den Spieß umdrehen könnten, wodurch der Jäger zum Gejagten würde – vielleicht sogar auf unterschiedlichen Planeten (mehr dazu, was uns in den Sequels erwarten könnte, erfahrt ihr in diesem Video). Die Herangehensweise, einen Film so zu inszenieren, dass er für sich selbst stehen, gegebenenfalls aber auch als Grundstein für eine Filmreihe funktionieren kann, ist mittlerweile zwar Usus, deswegen aber noch lange nicht verwerflich. Diesen Ansatz hätte man auch mit Schwarzeneggers Rückkehr verfolgt – nur hätte dieser eben auch noch eine große Portion Fan-Service mit sich gebracht.

    So hätte der Film mit Schwarzenegger enden sollen: Nachdem McKenna (Boyd Holbrook), Casey Bracket (Olivia Munn) und Rory (Jacob Tremblay) den Predator besiegt haben, wäre Dutch Schaefer (Schwarzenegger) höchstpersönlich in einem Helikopter angeflogen gekommen – mit einem Gesichtsausdruck voller Schmerz, der auf eine ereignisreiche Vergangenheit schließen lässt. Bevor der Abspann dann endgültig über die Leinwand läuft, fordert Schaefer das Trio auf, mit ihm zu kommen. Auf Rorys Frage, ob er damit denn auch gemeint sei, entgegnet Schaefer schließlich: „Ganz besonders du.“

    Twentieth Century Fox
    Müssen ohne Arnie auskommen: Quinn McKenna (Boyd Holbrook) und Rory McKenna (Jacob Tremblay)

    Alles auf neu

    Fans von John McTiernans „Predator“ von 1987 wird bei Gedanken an ein derartiges Finale nicht zu Unrecht ganz warm ums Herz. Selbst ein kleiner Cameo hätte in den Kinosälen rund um den Globus wohl für begeistertes Grölen gesorgt. Blacks spitzzüngigen Dialogen sei Dank, ist es stattdessen aber eher Gelächter, das Predator-untypisch durch die Reihen geht und die neue potentielle Marschroute der Reihe vorgibt. Ja, mit „Upgrade“ werden die Zeichen auf Anfang gestellt – sowohl was den Ton als auch den Cast des Films angeht. Den mittlerweile vierten Predator-Solo-Film deshalb als Actionkino für eine neue Generation zu bezeichnen, würde dem Film allerdings nicht gerecht werden. In der FILMSTARTS-Kritik erntet Black für seinen frischen Beitrag zum Franchise jedenfalls bärenstarke 4 von 5 Punkte – für ein „von der ersten bis zur letzten Minute unheimlich unterhaltsames 80s-Nerdest.“

    Zukunftspläne hin oder her, ohne den gewissen Erfolg an den Kinokassen bleiben (weitere) Fortsetzungen wohl nicht mehr als eine dieser unzähligen Ideen, die letzten Endes nie den Weg vom Papier auf die Leinwand finden – und auf ewig in der Schublade irgendeines Produzenten-Schreibtisches vor sich hin stauben. In den USA brachte es „Predator - Upgrade“ am Startwochenende zwar an die Spitze der Kinospitze, mit 24 Millionen US-Dollar bleibt der Film allerdings dennoch ein wenig hinter den Erwartungen. Weltweit schlagen aktuell knapp 54 Millionen US-Dollar zu Buche (Stand: 17.09.2018).

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • G. K.
      Ja, das ist eine gute idee, jedoch habe ich nur Betamax und kein VHS. Egal, dannn warte ich auf diesen grandiosen Film bis der Directors Cut auf Betamax rauskommt.Ironie-ende
    • Jiggy
      Läuft der schon auf Netflix oder warum sone gute Bewertung? Ich hatte keine Erwartungen, war trotzdem enttäuscht. Und ein bisschen Logik ist in jeder Pornokomödie drin, also kommt doch nicht immer gleich mit sowas. Film nicht verstanden.... Hauptsache die Macher und Filmstart haben den Film kapiert.
    • Hans H.
      Wie deine Zeichensetzung.
    • Joachim M.
      Was für ein Film das ist nicht ein Predator das ist einfach nur Murks vielleicht wollten die ja aber was dabei herausgekommen ist einfach nur 💩
    • Uriel
      Kann es sein, dass du den Film nicht verstanden hast?- ein guter Predator will die Menschheit retten? Im Ernst? Vor was denn? Bis zu seiner Bruchlandung gab es überhaupt keine BedrohungDoch, gab es. Nicht nur, dass die Predator - wie im Film erwähnt - die Erde immer häufiger aufsuchen, sie wollen die menschliche DNA sichern und ggf. auch die Erde zu übernehmen. Sie haben nämlich kein Problem mit dem Klimawandel.- ein Soldat der durch pures Glück den guten Predator ausknockt, schickt natürlich dessen Alien-Ausrüstung per Paket an seine Frau und seinen kleinen Sohn. Wer würde das nicht tun??Lies dir dein Statement selbst nochmal durch, dann wirst du merken, dass du dir die Frage bereits selbst beantwortest hast. ;)- der Sohn ist natürlich superintelligent, kann nach ein paar Minuten problemlos die Ausrüstung bedienenEr bedient sie nicht, er löst sie unabsichtlich aus und spielt damit herum. Außerdem würdest du dich wundern, wozu Autisten in der Lage sind, insbesondere beim Asperger-Syndrom ... Stichwort Inselbegabungen.- natürlich sind die Predators nun auf der Suche nach dem Kind, schließlich haben die nicht genug Helme und ArmschienenEs geht nicht darum, die Ausrüstung zurückzubekommen, sondern darum, zu verhindern, dass sie den Menschen in die Hände fällt.
    • Marco
      In der FILMSTARTS-Kritik erntet Black für seinen frischen Beitrag zum Franchise jedenfalls bärenstarke 4 von 5 PunkteDer Film ist ein absoluter Witz. Der Humor ist teils völlig absurd und deplatziert, Logiklöcher wohin man schaut. Aber am schlimmsten ist die Story, bei der man alle 10 Minuten nur noch den Kopf schütteln kann.- ein guter Predator will die Menschheit retten? Im Ernst? Vor was denn? Bis zu seiner Bruchlandung gab es überhaupt keine Bedrohung- ein Soldat der durch pures Glück den guten Predator ausknockt, schickt natürlich dessen Alien-Ausrüstung per Paket an seine Frau und seinen kleinen Sohn. Wer würde das nicht tun?? - der Sohn ist natürlich superintelligent, kann nach ein paar Minuten problemlos die Ausrüstung bedienen- der gute Predator, von dem niemand wusste wo er im Jungle rumliegt, wird eingefangen, betäubt, und so gut fixiert das er es in ungefähr 8 Sekunden schafft zu entkommen. - natürlich sind die Predators nun auf der Suche nach dem Kind, schließlich haben die nicht genug Helme und Armschienen- die Doktorin, von der man von Anfang bis Ende nicht weiß warum sie überhaupt mitspielt- die Hunde......Bin einfach absolut enttäuscht. Dachte schlechter als Teil 3 geht es nicht mehr und wurde eines besseren belehrt. Wie man da 4 Sterne vergeben kann erschließt sich mir nicht.
    • Ado85
      Bitte, keine Fortsetzung zu diesem Schund von Film.
    • Bogues
      Wenn ich mir die Kommentare so durchlese glaub ich mittlerweile ihr seid die einzigen welche diesen Kack Film abfeiern.....Zum Arni Cameo: in dieser einfallslosen Form au eher wo lala
    • Bugenhagen
      Ganz schön viele Artikel zu diesem mittelmäßigen Filmchen... hmm....und dann noch eine 4 Sterne Bewertung, die kaum einer nachvollziehen kann....unabhängige Filmseite ??
    • Klaus S aus S
      Ach läuft der Streifen schon ?Na da warte ich lieber bis der auf VHS rauskommt
    • Lilo S.
      War doch etwas enttäuscht, zweite Hälfte des Films war deutlich schwächer. Arnie Auftritt hätte vieles gut gemacht.
    • Sentenza93
      Nachdem ich den Film gesehen habe, kann ich Arnie immer mehr verstehen, dass er nicht wollte.
    • Bruce Wayne
      Wäre eh nur ein Set-Up für ein Sequel gewesen, welches in dieser Form nie realisiert werden wird.
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    Die fantastische Reise des Dr. Dolittle Trailer DF
    Gesponsert
    Terminator 6: Dark Fate Trailer DF
    Hustlers Trailer DF
    Das perfekte Geheimnis Trailer DF
    Die Eiskönigin 2 Trailer DF
    Bombshell Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Alle Kino-Nachrichten
    "Black Adam": Dann wird Dwayne Johnson endlich zum DC-Antihelden
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 18. Oktober 2019
    "Joker": So stehen die Oscar-Chancen für den Film und Joaquin Phoenix
    NEWS - Festivals & Preise
    Freitag, 18. Oktober 2019
    Weitere Hauptdarsteller für "Jurassic World 3" neben Jeff Goldblum, Chris Pratt, Laura Dern und Co. bestätigt
    NEWS - In Produktion
    Freitag, 18. Oktober 2019
    Weitere Hauptdarsteller für "Jurassic World 3" neben Jeff Goldblum, Chris Pratt, Laura Dern und Co. bestätigt
    "Maleficent 2" ist düsterer als der Vorgänger: Wir sprechen mit dem Regisseur über seinen neuen Ansatz
    NEWS - Im Kino
    Freitag, 18. Oktober 2019
    "Maleficent 2" ist düsterer als der Vorgänger: Wir sprechen mit dem Regisseur über seinen neuen Ansatz
    Die neuesten Kino-Nachrichten
    Neustarts der Woche
    ab 17.10.2019
    Maleficent 2: Mächte der Finsternis
    Maleficent 2: Mächte der Finsternis
    Von Joachim Rønning
    Mit Angelina Jolie, Elle Fanning, Harris Dickinson
    Trailer
    Ich war noch niemals in New York
    Ich war noch niemals in New York
    Von Philipp Stölzl
    Mit Heike Makatsch, Moritz Bleibtreu, Katharina Thalbach
    Trailer
    KonoSuba - God's Blessing on This Wonderful World!: Legend of Crimson
    KonoSuba - God's Blessing on This Wonderful World!: Legend of Crimson
    Von Takaomi Kanasaki
    Trailer
    Parasite
    Parasite
    Von Joon-ho Bong
    Mit Kang-Ho Song, Woo-sik Choi, Park So-Dam
    Trailer
    Lino - Ein voll verkatertes Abenteuer
    Lino - Ein voll verkatertes Abenteuer
    Von Rafael Ribas
    Trailer
    After The Wedding
    After The Wedding
    Von Bart Freundlich
    Mit Michelle Williams, Julianne Moore, Billy Crudup
    Trailer
    Filme veröffentlicht in der Woche
    Back to Top