Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Nach 20 Jahren "Harry Potter": Eine winzige Szene aus dem "Phantastische Tierwesen 2"-Trailer ändert alles
    Von Annemarie Havran — 26.09.2018 um 19:43
    facebook Tweet

    Erst hieß es, „Harry Potter”-Schulleiter Albus Dumbledore werde im zweiten Teil (noch) nicht auf Grindelwald treffen und auch seine Homosexualität werde nicht thematisiert. Doch nach dem neuen Trailer wissen wir: Das ist nur die halbe Wahrheit...

    2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

    Der finale Trailer zu „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ ist da und begeistert die Fan-Gemeinde. Als größte Enthüllung der Vorschau gilt wohl die Bestätigung der bereits lange kursierenden Fan-Theorie, dass wir in der „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“-Fortsetzung mehr über Voldemorts Schlange Nagini erfahren: Sie war früher mal ein Mensch, nämlich eine unter dem Maledictus-Blutfluch leidende Zirkusartistin (Claudia Kim), die zwischen ihrer menschlichen Gestalt und der einer Schlange hin und her wechselt – bis sie schließlich endgültig im Körper des Kriechtiers verbleibt und später zu Voldemorts Haustier und Horkrux wird.

    Doch auch eine andere, sehr kurze Szene in dem neuen Trailer ist enorm spannend. Denn entgegen der bisherigen Annahme, der junge Albus Dumbledore (Jude Law) und Gellert Grindelwald (Johnny Depp) würden keine gemeinsame Szene in „Phantastische Tierwesen 2“ haben, sind sie nun doch beide zusammen im Trailer zu sehen. Der Kniff liegt darin, dass sie zwar nicht persönlich aufeinandertreffen, aber dennoch gemeinsam in einer Szene auftauchen. Und die ist ganz schön aussagekräftig und untergräbt eine andere bisherige Annahme. Nämlich die, dass Dumbledores Homosexualität, konkret gesagt seine Gefühle für Grindelwald, in diesem Teil der fünfteiligen Saga noch ausgeklammert werden.

    Eine neue Seite für das „Harry Potter”-Universum

    Es ist zwar weiterhin davon auszugehen, dass Dumbledores Sexualität in „Tierwesen 2“ nicht massiv thematisiert wird und das entspricht auch der bisherigen Ansage von Drehbuchautorin J.K. Rowling. Doch die kurze, sehr gefühlvolle gemeinsame Szene von Dumbledore und Grindelwald im Trailer lässt uns mehr denn je Rowlings weiterer Aussage Glauben schenken, dass man diesbezüglich doch bitte noch die weiteren Teile der Reihe abwarten solle, bevor man sie für das Ausklammern von Dumbledores Sexualität verdamme. Denkbar ist allerdings auch, dass man besagte Szene erst später hinzufügte, nachdem die Aussage, dass Dumbledores Homosexualität nicht explizit zum Thema werde, einen Shitstorm nach sich zog.

    Denn dass Dumbledores Gefühle für seinen ehemaligen Freund Grindelwald, der sich nun größenwahnsinnig zum Unterdrücker der Muggel aufschwingen will, extrem stark sind, wird in einer Szene ganz deutlich: Als Newt Scamaner (Eddie Redmayne) Dumbledore im Trailer bei Minute 1.10 fragt, warum dieser denn nicht selbst Grindelwald jagen kann, folgt statt einer Antwort der Schnitt auf eine bedeutungsschwangere Szene: Der betrübt wirkende Dumbledore blickt in Hogwarts in einen Spiegel und sieht Grindelwald – zunächst sind beide jung und legen ihre Handflächen aneinander, dann ist Grindelwald in seiner Johnny-Depp-Gestalt zu sehen. Der junge Grindelwald wird übrigens, wie auch schon in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1“, von Jamie Campbell Bower dargestellt, der junge Dumbledore erneut von Toby Regbo.

    Warner Bros.
    Warner Bros.
    Warner Bros.

    Harry-Potter-Fans dürften besagten Spiegel natürlich sofort erkannt haben und dessen Einsatz macht erst richtig deutlich, was genau wir in dieser Szene sehen: Es wird nicht etwa nur irgendeine Verbindung zwischen den beiden Figuren angedeutet, indem Dumbledore seinen alten Freund in einem magischen Spiegel sieht, sondern eine ganz besondere. Denn bei dem Spiegel handelt es sich um Nerhegeb – umgekehrt gelesen ergibt dieser Name das Wort „Begehren“ und der Name ist Programm. (Randnotiz zur Übersetzung des Namens: Im Original heißt der Spiegel Erised = Desire.)

    Wer in den Spiegel schaut, sieht nämlich das, was er am meisten begehrt, was er sich in seinem Leben am meisten wünscht. Egal ob der Wunsch tief im Herzen des Betrachters verborgen ist oder dieser ihn vielleicht selbst leugnet – der Spiegel erkennt ihn und fördert ihn zutage. So sieht Harry sich in den „Harry Potter“-Filmen selbst im Kreise seiner verstorbenen Familie, weil er sich nach ihr am meisten sehnt. Und sein Freund Ron Weasley sieht sich als Kapitän des Quidditch-Teams und als Schulsprecher – mehr als nach allem anderen sehnt er sich zu diesem Zeitpunkt nach Erfolg und Anerkennung, um unter seinen vielen Brüdern herauszustechen. Dumbledore verriet seinen größten Wunsch damals übrigens nicht, sondern behauptete, er sehe sich selbst mit einem Paar dicker warmer Wollsocken…

    Dumbledore sehnt sich nach Grindelwald

    Und nun sehen wir endlich, was Dumbledores tiefstes Begehren ist, zumindest zum damaligen Zeitpunkt: Grindelwald. Natürlich könnte man sich auch die Interpretation vorstellen, dass sich Dumbledore danach sehnt, Grindelwald zu finden und zu fassen zu bekommen, doch die Bilder sprechen eine andere Sprache: Dass Dumbledore seinen Freund auch als jungen Mann sieht, in einer Zeit, in der sie noch gemeinsam von großen Taten träumten, und sich ihre Hände berühren, spricht vielmehr für die sehr starken Gefühle des Lehrers.

    Und dass er Grindelwald dann auch noch in seinem aktuellen Alter sieht, deutet an, dass seine Gefühle längst nicht erloschen sind, er Grindelwald immer noch liebt – und deswegen nicht in der Lage ist, ihn selbst zur Strecke zu bringen. Zumindest noch nicht, denn wir wissen ja bereits aus „Harry Potter“, dass Dumbledore am Ende Grindelwald in einem legendären Zaubererduell besiegen wird. Doch es ist anzunehmen, dass die Umstände ihn zu dieser Auseinandersetzung zwingen werden - und interessanterweise endet der Kampf dann ja auch nicht mit Grindelwalds Tötung, sondern nur mit dessen Inhaftierung.

    „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ kommt am 15. November 2018 ins Kino.

     

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Martin Sellmann
      Ich finde viele Menschen intepretieren zu viel in die Szene rein. Meine Güte es ist ein Fantasy-Film und genau so sollte man ihn auch behandeln. Ob Dumbledore jetzt schwul ist oder nicht - wen interessiert es. Man sollte einfach Spaß beim Gucken haben und nicht jede Szene auseinandernehmen. Besonders nicht bei so fragwürdigen Gedanken.
    • Bruno Derbär
      Jawoll Achim :)
    • Bruno Derbär
      Gelle? :)
    • Thomas
      Genau aus diesem Grund ist es so wichtig, das zu zeigen. Um zu zeigen, das es völlig normal und ok ist. Um Menschen, die das nicht wissen wollen zu zeigen, genau so ist es, ob ihr es wissen wollt oder nicht. Schwul sein ist nichts besonderes, da hast du absolut recht. Warum also nicht in einem Fantasy-Märchen zeigen? Nur so wachsen unsere Kinder da hinein, das es etwas völlig normales und nichts schlechtes ist. Durch schwule und lesbische Figuren in Kinderfilmen, Märchen und Serien. Deshalb ist es so wichtig, weil es eben immer noch Menschen gibt, die es nicht als etwas völlig normales ansehen.
    • Cirby
      Im Grunde soll es doch diese Reise werden. Der Plan war doch, dass er auf allen Kontinenten sein wird. Deswegen auch die Zauberschulen überall. Im Trailer sah man glaube noch nichts, aber sollte der 2. Teil nicht auch teilweise in Paris spielen? Ich denke, der Plot mit Grindelwald ist der Kit, der alle Filme zusammenhält. Was anders ist Rowling wohl rund um einen Naturforscher nicht eingefallen, um 5 Filme zu verbinden.
    • Luphi
      Ja also wenn das nicht aus HP-Reihe schon ersichtlich wurde, weiß ich aber auch nicht... :D
    • dis
      Aufspielen ? Sie hats ein/zweimal erwähnt ,das wars .
    • Nino Suska
      und klar wird der Film voll mit vielen verschiedenen Charakteren sein (zeigt ja allein schon der Trailer) ist aber halt logisch das nicht nur eine Hand voll Leute in sowas involviert sind aber ich kann da deine Zweifel verstehen das es zu überfrachtet wirken könnte, aber abwarten
    • Nino Suska
      Wie gesagt warum es genau Newt ist werden wir wohl erst noch erfahren aber ich denke nicht das Rowling ihn einfach ohne Grund ausgewählt hat, er wird bestimmt eine wichtige Rolle im Krieg gegen Grindelwald spielen. Das mit Fantastic Beasts find ich aber noch recht passend da die Tierwesen ja immer noch eine Rolle spielen, aber halt nicht so wie im ersten Teil. Im Logo ist das Fantastic Beasts ja auch recht klein und das The Crimes of Grindelwald groß, also kann man sich drüber streiten aber irgendwie muss man die Reihe ja nennen und nur The Crimes of Grindelwald hätte für casual Filme gucker verwirrend sein können :D
    • Darklight ..
      Ahh... Danke für den Hinweis. Dann bin ich gespannt, wie sie das machen...: )
    • Darklight ..
      DAS stimmt.Das iss genial! Einer von Rowlings klügsten Schachzügen...😊😋😎😍😃
    • Deliah C. Darhk
      Weisst Du was an dieser Umsetzung so genial ist?Wer sich vielleicht weiterhin mit einem hetero Dumbledore idetifizieren will kann die Szene als Freundschaft akzeptieren, und das bedeutet, dass wer aus Prinzip gegen diese Darstellung an sich wettert, sich selbst damit als tatsächlich homofeindlich outet.Da bekommt der Spiegel doch auch jenseits der vierten Wand eine geradezu symbolhafte Bedeutung.
    • Sentenza93
      Ich meinte, die ganze Reihe auf Newt's Reisen auslegen, oder eben auf Dumbledore & Grindelwald. Vor allem wäre auch Fantastic Beasts nach aktuellem Stand dann ein falscher Titel für den zweiten Film. ;D Ich hoffe auch einfach mal, der Film wird nicht wieder mit Charakteren überfrachtet wie Teil 1.Und warum speziell Newt? Das wäre ja auch wieder das absolute Klischee, dass er ja was Besonderes wäre. Wie in jeder zweiten YA-Reihe. :DAllein was man aus der Beziehung zwischen den beiden Männern machen könnte. Ich nehme mal als Vergleich McKellen und Stewart in den X-Men-Filmen, nur hier dann halt noch intensiver. Ich finde einfach, da könnte man eine richtige geniale Helden-/Schurkenbeziehung draus machen. Eine, die auch wirklich jahrelang im Gedächtnis bleibt. Eine dritte Person dabei, sprich Newt, schmälert das für mich ganz schön.
    • Deliah C. Darhk
      Clever gelöst. Der Interpretationsspielraum lässt ja von Freunschaft bis Liebe alles zu. Geht etwas in die Richtung, die Mark Hamill einschlug als er sagte, natürlich könne Luke Skywalker schwul sein, wenn man ihn so sehen wolle.Super Idee, die jeden zufrieden stellen kann umd niemanden vor den Kopf stossen muss. :)
    • Sentenza93
      Ich mag J. K. Rowling ebenfalls sehr, aber auch sie ist schon ein paar mal in Kontinuitätsfallen getreten, aber ich hoffe mal das Beste. :)Und ja... ich hoffe, daß es viele ausführliche Rückblenden gibt, die mit Jamie Campbell Bower den Anfang der Geschichte zeigen... Und ich sag ja, das hätte ich gern von Anfang an gesehen. :)
    • Sentenza93
      Danke für das Quark. ;P Das ist halt meine Meinung.Bei Dumbledore gibt es nicht viel zu erzählen? Allein, was man aus der Beziehung von ihm und Grindelwald machen könnte...Das wäre wirklich mal wieder eine Helden-Schurken-Dynamik, die ich richtig klasse finden würde. Und hier finde ich Newt einfach störend.Entweder bleibt bei den Fantastic Beasts, zeigt Newt auf seinen Reisen in den Fimen, so ein bisschen wie der Indiana Jones der Zaubererwelt ;), oder eben Grindelwald's Aufstieg/Verbrechen und die Beziehung zu Dumbledore in alle Facetten. Ich weiß, dass es fünf Filme werden, trotzdem finde ich die bisherige Ausrichtung schon etwas seltsam.
    • Deliah C. Darhk
      XDPfiffiger Konter. Aber ich denke, wenn, dann hat sie sich nicht umoperieren, sondern umzaubern lassen. ;D
    • Nino Suska
      Auf Twitter meinte Rowling Newt bleibt der HAUPTcharakter in allen 5 Filmen
    • Darklight ..
      Mir fällt auch grade ein, daß Dumbledore ja auch immer ein ganz besonderer, geheimnisvoller Charakter war. Er war nie Hauptfigur. Ähnlich wie Yoda in Empire aber eine unendlich wichtige Figur. Vielleicht will Rowling ihn auch nicht zu sehr entzaubern. Das könnte leicht passieren, würde man nur seine Geschichte aus seiner Sicht erzählen.Vielleicht ist es gut so, mit Newt als Potterersatz.; )
    • Cirby
      Lol. So ein Quark. Newt, die HAUPTPERSON, ist das 5. Rad am Wagen? Ich finde seine Story gut. Bei Dumbledore gibt es nicht viel zu erzählen, deswegen bin ich mir sicher, wird er im 2. Teil nur eine Randerscheinung sein und nach wie vor Newt die Hauptperson mit der mit Abstand längsten Screentime sein. Allgemein muss man sagen, dass Filmreihen mit mehreren Handlungssträngen, die sich nach und nach verbinden, am meisten überzeugen. Bedenke: das werden fünf Filme.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top