Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Die neuen "König der Löwen"-Songs sind viel besser - nur leider nicht im Kino!
    Von Björn Becher — 27.07.2019 um 12:57
    facebook Tweet

    Dass „Der König der Löwen“ von 1994 so viele Fans hat, hat auch mit den berühmten Songs zu tun. Die wurden für das Remake kräftig entstaubt, gefallen FILMSTARTS-Redakteur Björn Becher eigentlich besser, sind aber im Film trotzdem schwächer.

    Walt Disney
    +++ MEINUNG +++

    Es ist ein kluger Schachzug von Disney gewesen mit Beyoncé und Donald Glover zwei der aktuell größten Musik-Superstars als Sprecher und so zugleich auch als Sänger für Nala und Simba an Bord von „Der König der Löwen“ zu holen. Die bereits am Originalfilm beteiligten Elton John und Hans Zimmer sowie Erfolgsmusikproduzent, Hip-Hopper und „Happy“-Hit-Sänger Pharrell Williams verpassten den bekannten Liedern zudem das nötige Update, um sie modern wirken zu lassen, ohne dabei den Kern und das Herz zu verändern.

    Das führt eigentlich zu einem herausragenden Ergebnis. Wenn ich die Songs einfach so höre, gefallen mir die neuen Versionen sogar besser als die Originale von 1994 – übrigens (mit einigen Abstrichen) auch in der deutschen Fassung, für die man unter anderem gute Kindersänger gewinnen konnte. Doch im Film sind die Nummern meiner Ansicht nach ausgesprochen lahm, die Lieder wirken sogar schlechter als ihre 94er-Versionen.

    Tiere tanzen nicht!

    Im Original von 1994 sind die Musikszenen auch so beeindruckend, weil die Macher auf eine völlig überbordende Inszenierung setzen. Während „Ich will jetzt gleich König sein“ reiten Simba und Nala zum Beispiel im Zeichentrickklassiker auf dem Rücken von zwei Straußen und der komplette Animationsstil ändert sich direkt zu Beginn des Liedes. In dem Moment, als Simba loslegt und mit einem Sprung auf dem Boden landet, färbt sich das gesamte Bild rot. Es ist eine abgefahrene, überhöhte Szene, wie man sie in einem völlig aus der realen Welt entrückten Musical erwartet.

     

    Im Remake fehlen solche abgedrehten Szenen. Die zwar aus dem Computer stammenden, aber täuschend echt aussehenden Löwen verhalten sich wie echte Tiere. Und Tiere tanzen eben nicht, sie reiten nicht auf dem Rücken eines Straußes. Es verwundert daher kaum, dass gerade „Seid bereit“, der Song von Bösewicht Scar, im Remake deutlich gekürzt wurde. Denn dieses Lied bricht noch stärker als die anderen Songs im Original mit einer einheitlichen Welt. Es ist ein einziges großes Albtraum-Szenario, in dem Hyänen-Armeen marschieren, unheimliche Schattenspiele stattfinden und alles in einer Feuersbrunst zu verbrennen scheint. Es ist eine typische Musicaleinlage, wie man sie in dem Genre erwarten darf. Selbst in Realfilmen (von „Grease“ über „Moulin Rouge“ bis zuletzt „The Greatest Showman“) verabschieden sich schließlich die Figuren in den Gesangs- und Tanzeinlagen oft ein Stück weit aus unserer Welt.

    In „Der König der Löwen“ von 2019 tun sie dies aber nicht. All die Figuren bleiben immer fest in ihrer Welt. Dass die Musicalszenen so reduziert sind, Tanzeinlagen nur noch eine sehr kleine Rolle einnehmen, sorgt zwar dafür, dass Favreaus Version ein Stück weit flüssiger, glatter, mehr wie aus einem Guss ist. Doch es entwertet auch die Lieder, denn diese haben so eine Kraft, weil uns die Songs auch aus dem Geschehen reißen, man sich aus dem Original jeden einzelnen Moment wie einen kleinen Kurzfilm auch separat anschauen kann.

    Am Ende rauschten die Lieder in Favreaus „Der König der Löwen“ nur an mir vorbei. Es sind keine Highlights, keine Ausnahmemomente in dem Film, sondern einfach nur einzelne Teile von diesem. Und so wirken die Songs am Ende auch viel schlechter, obwohl ich sie doch viel besser finde.

    "Der König der Löwen": So klingen die Song-Klassiker in der neuen deutschen Version

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Marta Stutte
      Die Songs sind mir kaum aufgefallen. Insgesamt wirkte der Film wie eine Mumienparade.Alte Geschichte, Lieder usw. passen nicht zu dem heutigen Realismus. Obwohl die Bilder schön anzusehen sind.
    • Barns26
      Werden die Songs nicht in deutsch gesungen ?
    • WhiteNightFalcon
      Keine Seltenheit, dass Songs im Film schwächer rüber kommen, als auf dem Soundtrack an sich.
    • Doomsman
      Can you feel The love tonight - Beyonce und Glover passen da null zusammen.I just can't wait to the king - Der Junge ist super, aber John Oliver ist viel zu langsam.Be prepared - er singt?
    • Dennis Beck
      So ist es!
    Kommentare anzeigen
    Folge uns auf Facebook
    Die beliebtesten Trailer
    I See You - Das Böse ist näher als du denkst Trailer DF
    Corona Zombies Trailer OV
    James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Trailer DF
    A Nun's Curse Trailer OV
    Wendy Trailer DF
    The Hunt Trailer OV
    Alle Top-Trailer
    Alle Kino-Nachrichten
    Kostenlose Channels bei Amazon: 40 Streaming-Programme, die einen Blick wert sind!
    NEWS - DVD & Blu-ray
    Mittwoch, 1. April 2020
    Kostenlose Channels bei Amazon: 40 Streaming-Programme, die einen Blick wert sind!
    Nun doch ohne "Avengers"-Star Chris Evans: Trailer zum Weltuntergangs-Actioner "Greenland" mit Gerard Butler
    NEWS - Videos
    Mittwoch, 1. April 2020
    Nun doch ohne "Avengers"-Star Chris Evans: Trailer zum Weltuntergangs-Actioner "Greenland" mit Gerard Butler
    Die neuesten Kino-Nachrichten
    Neustarts der Woche
    ab 26.03.2020
    Filme veröffentlicht in der Woche
    Back to Top