Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Ab heute auf Amazon Prime Video: "Tales From The Loop" - kein neues "Stranger Things", dafür ein "Anti-'Black-Mirror'"
    Von Nina Becker — 03.04.2020 um 15:30
    facebook Tweet

    In der neuen Amazon-Sci-Fi-Serie „Tales From The Loop“ geht es um eine Kleinstadt, die voller technischer Wunder steckt. Erste Vergleiche zum Netflix-Hit „Stranger Things“ und „Black Mirror“ wurden gezogen. Ist der Vergleich berechtigt?

    Amazon

    Schon nach den wenigen Minuten des „Tales From The Loop“-Trailers, über den wir vor einigen Wochen berichtet hatten, war es um uns geschehen: Die Sci-Fi-Serie, die von Amazon produziert wurde und die ab dem 3. April 2020 gestreamt werden kann, ist – auf den ersten Blick zumindest – eine geheimnisvolle Schönheit, über die wir auf jeden Fall mehr wissen wollen.

    In den USA ist die Begeisterung bereits groß und „Tales From The Loop“ wird mit „Stranger Things“, „Black Mirror“ und „Twin Peaks: The Return“ verglichen. Bevor wir uns um diese Vergleiche kümmern, sollten wir allerdings erstmal klären, um was es in der Amazon-Produktion überhaupt geht...

    Darum geht es in "Tales From The Loop"

    Laut Studio wird in „Tales From The Loop“ die Geschichte einer Maschinerie und Technik erzählt, die von Menschen gebaut wurde, um die Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln. Grundlage für diese Experimente ist eine Stadt, in der Dinge erlebbar werden, die eigentlich als physikalisch unmöglich galten.

    Die erste Staffel der Serie besteht aus acht Episoden, die zwar jeweils abgeschlossen sind, doch in derselben Stadt spielen. Das heißt, Figuren, die man in einer Folge nur im Hintergrund sieht, können in einer späteren Episode in den Fokus der Handlung rücken.

    Produziert wurde „Tales From The Loop“ von „The Batman“-Macher Matt Reeves. Stars der Serie sind unter anderem Rebecca Hall („Vicky Christina Barcelona“), Jonathan Pryce („The Two Popes“) und Paul Schneider („American Crime Story“). Und auch in Sachen Regie stoßen wir auf große Namen. Mit von der Partie sind Jodie Foster („Der Biber“), Mark Romanek („Alles was wir geben mussten“), So Yong Kim („Transparent“) und einige mehr.

    Ist "Tales From The Loop" wirklich Amazons "Stranger Things"?

    Im Netflix-Hit „Stranger Things“ werden Jugendliche von fremden Wesen eines Paralleluniversums heimgesucht. Die Verantwortung dafür tragen skrupellose Wissenschaftler, die selbst vor Experimenten mit Kindern nicht zurückschrecken. Verpackt ist die spannende Geschichte in einen sehr coolen 80er-Jahre-Look und das Idyll einer amerikanischen Kleinstadt – der perfekte Soundtrack darf natürlich nicht vergessen werden!

    Auch in „Tales From The Loop“ gibt es diese ästhetisch wirkende Kleinstadt und wie es sich für gute Science-Fiction gehört, spielt die Wissenschaft eine entscheidende Rolle für die Handlung. Viel mehr Gemeinsamkeiten scheint es mit „Stranger Things“ allerdings nicht zu geben. Darauf weist auch Showrunner Nathaniel Halpern in einem Interview mit Vanitiy Fair hin.

    „Ich will unterstreichen, dass die Serie nicht wie ‚Stranger Things’ sein wird. Das soll gar keine negative Kritik sein. Aber wir fetischisieren nicht das Jahrzehnt oder haben Popkultur-Referenzen in der Handlung“, erklärt Halpern. Im Gespräch mit TheWrap weist er daraufhin, dass am ehesten ein Vergleich mit der von ihm bewunderten Serie „Twilight Zone“ in Frage kommt. Auch „Twin Peaks“ wird von Halpern erwähnt, „Tales Of The Loop“ sei allerdings weniger „eigenartig“.

    "Tales From The Loop" ist eine Anti-"Black Mirror"-Serie

    Auch mit der Serie „Black Mirror“ wurde „Tales From The Loop“ in den US-Medien häufig verglichen, was vor allem an der Tatsache liegen dürfte, dass in beiden Projekten die einzelnen Folgen in sich geschlossen sind. Halpern gibt in TheWrap aber zu bedenken, dass seine Serie weder zynisch, noch düster ist. Auch Horror-Elemente sucht man vergeblich: „Eigentlich ist es eher eine Anti-‚Black Mirror’-Serie“.

    Amazon
    Poster zu "Tales From The Loop"

    Übrigens ist auch die Entstehungsgeschichte der Serie sehr außergewöhnlich. So wendete sich Produzent Matt Reeves an Nathaniel Halpern und fragte ihn, ob er auf Grundlage der Werke des schwedischen Künstlers Simon Stålenhag eine Serie realisieren könne. Stålenhag ist für seine digitalen Bilder, auf denen die schwedische Landschaft von futuristischen Maschinen bevölkert wird, bekannt. Stålenhag hat auch die Poster zur Serie gestaltet.

    „Tales From The Loop“ steht ab dem 3. April 2020 auf Amazon Prime Video als Stream* zur Verfügung.

    Trailer zur Sci-Fi-Serie "Tales From The Loop"

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top