Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Gerade noch im Kino, nun als Stream: "Narziss und Goldmund" ab heute bei Amazon und Co.
    Von Björn Becher — 16.04.2020 um 08:00
    facebook Tweet

    „Narziss und Goldmund“ ging als riesige deutsche Prestige-Produktion ins Rennen um viele Kinogänger, doch das fiel wegen Corona richtig ins Wasser. Nun gibt es den Film direkt zu Hause zu schauen – und ihr helft mit einem Kauf auch wieder den Kinos.

    2019 Jürgen Olczyk / Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

    Am 12. März 2020 lief „Narziss und Goldmund“ mit vielen Vorschusslorbeeren in den deutschen Kinos an, doch leider war das so ziemlich der schlechteste Termin, den es aufgrund der Corona-Krise geben konnte. Denn bereits an jenem Wochenende waren ziemlich viele Kinos geschlossen, danach mussten alle Lichtspielhäuser zumachen – und seitdem gibt es nur noch ein paar wenige Autokinos, die offen sind.

    Kaum jemand hat daher „Narziss und Goldmund“ im Kino geschaut. Das könnt ihr nun zumindest zu Hause nachholen. Der hinter dem Film steckende deutsche Arm von Sony hat eine Ausnahmegenehmigung erreicht, um „Narziss und Goldmund“ nur einen guten Monat nach Kinostart als Kauf-Download anbieten zu können.

    Ein Monat nach Kinostart als VoD: Eine Ausnahme

    Es ist nach „Die Känguru-Chroniken“ der zweite deutsche Film, für den solch eine besondere Ausnahmegenehmigung erzielt wurde. Normalerweise sehen es die Regelungen der deutschen Filmförderung vor, dass ein Kinofilm frühestens nach sechs Monaten als VoD veröffentlicht werden darf, im Sonderfall nach vier Monaten.

    Ab dem heutigen 16. April 2020 kann „Narziss und Goldmund“ bei Amazon und Co. erworben* und dann so oft ihr wollt geschaut werden. Wie schon bei „Die Känguru-Chroniken“ unterstützt ihr damit die aktuell unter fehlenden Einnahmen leidenden Kinos. 15 Prozent der über VoD-Verkäufe erzielten Erlöse kommen in einen Hilfsfonds, der dann unter den Kinos verteilt wird.

    Das ist "Narziss und Goldmund"

    Die hochkarätig besetzte Verfilmung des gleichnamigen Romans von Herman Hesse erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft: Narziss (Sabin Tambrea) und Goldmund (Jannis Niewöhner) wachsen im Kloster gemeinsam auf, doch gehen dann unterschiedliche Wege. Während der fromme Narziss sein Leben Gott widmet, zieht es Goldmund hinaus in die Welt, wo er viele Abenteuer besteht. Doch dramatische Umstände führen beide wieder zusammen…

    Inszeniert wurde „Narziss und Goldmund“ von Stefan Ruzowitzky, dem mit „Anatomie“ der Durchbruch gelang, der zudem den mit einem Oscar ausgezeichneten „Die Fälscher“ und auch den Hollywood-Film „Cold Blood“ drehte. Zum Kinostart haben wir mit dem Filmemacher unter anderem darüber gesprochen, ob sein Film das „'Game Of Thrones' der 30er Jahre“ ist, einen Ausspruch, den er selbst bei den Dreharbeiten in Umlauf gebracht hat.

    Ist "Narziss und Goldmund" wirklich das "Game Of Thrones" der 30er Jahre? Unser Interview mit Stefan Ruzowitzky

    Was wir vom Film halten, erfahrt ihr daneben in unserer FILMSTARTS-Kritik und erwerben könnt ihr ihn bei allen gängigen VoD-Anbietern wie unter anderem Amazon.*

    *Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    Kommentare anzeigen
    Back to Top