Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    "Penny Dreadful: City Of Angels": Dann startet das Horror-Spin-off mit "Game Of Thrones"-Star in Deutschland
    Von Daniel Fabian — 27.04.2020 um 13:15
    facebook Tweet

    Vier Jahre nach dem Ende von „Penny Dreadful“ feierte mit „City Of Angels“ gestern nun das Spin-off mit „Game Of Thrones“-Star Natalie Dormer seine US-Premiere. Und auch hierzulande hat die Fantasy-Horror-Serie endlich einen Starttermin!

    Showtime

    Zwischen den beiden jüngsten Bond-Abenteuern „Skyfall“ und „Spectre“ nutzten Regisseur Sam Mendes und Drehbuchautor John Logan die Zeit, sich 2014 auch noch für eine Serie zusammenzutun – und ließen in „Penny Dreadful“ drei Staffeln lang übernatürliche Gefahren auf das Viktorianische London los (zu sehen gibt's das Ganze hierzulande noch immer bei Netflix). Doch dann war die Geschichte zu Ende erzählt.

    Mit „Penny Dreadful: City Of Angels“ folgt nun vier Jahre nach dem Finale der Originalserie ein Spin-off. John Logan, der einmal mehr als Showrunner fungiert, spricht dabei allerdings eher von einem „spirituellen Nachfolger“ – direkte inhaltliche Verbindungen zum Erstling soll es nämlich nicht geben.

    Das US-Publikum bekam das bereits am gestrigen 26. April 2020 zu sehen, als die erste Folge ihre Premiere auf dem Sender Showtime feierte. Pünktlich dazu gibt es inzwischen auch den deutschen Starttermin des Ablegers: „Penny Dreadful: City Of Angels“ läuft in Deutschland ab dem 8. Juni 2020 immer montags um 21.15 Uhr auf Sky Atlantic HD und ist dann zudem auch bei Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q auf Abruf verfügbar.

    Darum geht's in "Penny Dreadful: City Of Angels"

    Los Angeles, 1938: Der mexikanisch-amerikanische Cop Tiago Vega (Daniel Zovatto) ermittelt mit seinem Partner (Nathan Lane) in einem Mordfall, während die Gesellschaft gespalten ist. Die einen schließen sich Santa Muerte an, eine Gottheit, die oft um Liebe und Schutz gerufen wird, andere wiederum schlossen einen Pakt mit dem Teufel. Mittendrin: die Gestaltenwandlerin Magda (Natalie Dormer).

    Das Spin-off spielt damit gut ein halbes Jahrhundert nach „Penny Dreadful“ und ist damit in der Goldenen Ära Hollywoods vor mexikanischem Folklore-Hintergrund angesiedelt – und soll unter anderem auch historische Ereignisse um die Stadt, Spionageakte des Dritten Reichs und den Aufstieg von Fernsehpredigern behandeln.

    Zuschauer erwartet außerdem ein internationaler Cast mit unter anderem auch Thomas Kretschmann („Avengers: Age Of Ultron“), Adriana Barraza („Drag Me To Hell“), Rory Kinnear („Spectre“) und Lorenza Izzo („Once Upon A Time In Hollywood“).

    "Overlook": "Shining"-Serie von J.J. Abrams kommt für HBO Max

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • Evil Cyano
      Meine Frau und ich haben die Original Serie auch gefeiert. Das Ende wirkte aber einfach übers Knie gebrochen wegen der Absetzung. Im Text oben steht das die Story auserzählt wurde. Das ist nicht ganz richtig.Zu dem Spin off: Sorry aber klingt echt scheiße. Wie oben schon erwähnt da hat man einfach den Namen auf etwas übernommen was nichts damit zutun hat.Kann man sowas dann überhaupt noch Spin off nennen?Da hätten sie auch gleich ein Prequel machen können die interessieren auch fast keinen. Obwohl ich in diesem Fall sagen muss das ein Prequel sogar besser gewesen wäre. Naja 1-2 Folgen werde ich sichten und mir dann ein finales Urteil bilden...
    • greekfreak
      Also,was hier Showtime mit dieser Serie abliefert kann man nur als Sauerei bezeichnen.Zuerst haben sie die gefeierte original Serie abgesetzt,ohne das die Story richtig auserzählt worden konnte und nun klatschen sie den Namen Penny Dreadful auf eine neue Serie die absolut NICHTS mit dem Original zu tun hat,um Zuschauer anzulocken.Shame,shame,shame....P.S. Die richtige Penny Dreadful Serie ist absolut sehenswert,falls ihr die noch nicht kennt lohnt sich schon alleine wegen Eva Green und der geilen Gothic Atmosphäre im düsteren Viktorianischen London.
    Kommentare anzeigen
    Back to Top