Schnell-Bewerter
Mein FILMSTARTS
    Kein Corona, aber zu viel Keanu: Darum wird "John Wick 4" verschoben
    Von Jan Felix Wuttig — 30.04.2020 um 11:31
    facebook Tweet

    Manche Keanu-Reeves-Fans waren schon im Freudentaumel: „John Wick 4“ und „Matrix 4“ sollten am selben Tag in den Kinos starten. „John Wick“-Regisseur Chad Stahelski erteilte diesem Plan aber nun eine Absage.

    Lionsgate

    Für einige Keanu Reeves-Jünger schien ein Traum in Erfüllung zu gehen: „John Wick: Kapitel 4“ und „Matrix 4“, beide heiß herbeigesehnt, sollten zumindest in den USA am selben Tag, dem 21. Mai 2021, in die Kinos kommen.

    Doch „John Wick“-Regisseur Chad Stahelski stellte nun klar, dass „John Wick 4“ wegen Reeves‘ Arbeiten an „Matrix 4“ nicht am 21. Mai 2021 (bzw. in Deutschland am 20. Mai) starten wird (und es gibt noch einen anderen Grund).

    „Ich kann euch kein Startdatum nennen“, sagte Stahelski im Gespräch mit Collider, bei dem auch „John Wick“-Co-Regisseur David Leitch zugegen war. „Keanu muss erst einmal seine Verpflichtung gegenüber ‚Matrix 4‘ erfüllen, das ist eine Riesensache und wird ihn wahrscheinlich bis zum Jahresende beschäftigen. Dann werden wir alles vorbereiten und anfangen. Aber was den Kinostart angeht, wer weiß.“

    Das ganze Interview mit Stahelski und Leitch gibt es hier: 

     

    Das wird diejenigen Fans nicht freuen, die 21. Mai 2021 bereits zum „Keanu Day“ deklariert hatten.

    Man könnte nun denken, dass wieder mal Corona schuld ist, schließlich wurde auch die Produktion des neuen „Matrix“ wie so viele andere Hollywood-Drehs unterbrochen, weswegen Keanu Reeves länger mit dem Projekt beschäftigt sein wird, als geplant.

    Wir vermuteten allerdings schon seit längerem eine Verschiebung wegen „Matrix 4“ – und zwar unter anderem deswegen, weil sich sonst beide Filme, „John Wick 4“ und „Matrix 4“, an den Kinokassen gegenseitig kannibalisieren würden.

    "Matrix 4" und "John Wick 4" am selben Tag – ein Missverständnis?

    Interessanterweise deckt Stahelski im Interview nun auch auf, dass das gemeinsame Startdatum nicht nur unwahrscheinlich, sondern offenbar nie geplant war – vielmehr beruhte es wohl auf reiner Misskommunikation:

    „Ja, dieses ganze Am-selben-Tag-wie-Matrix-Ding! Da wurde ziemlich Mist gebaut. Da haben die Studios aneinander vorbeigeredet und dann wurde jemand falsch zitiert, dass beide zum gleichen Datum herauskämen. Das musste dann später richtiggestellt werden.“

    Eine etwas frühere Richtigstellung hätte „John Wick 4“-Fans in diesem Fall wohl eine Menge Herzschmerz erspart. Wer allerdings einfach nur Reeves auf der Leinwand sehen will, darf sich neben „Matrix 4“ in nächster Zeit auf noch mehr Späße freuen, wobei die Startdaten ALLER Projekte wegen Corona eh unter Vorbehalt stehen, ob „John Wick 4“, „Matrix 4“ oder „Bill & Ted 3“.

    "Bill & Ted 3": Keanu Reeves trifft auf neuem Bild zum Kult-Sequel seine Teenie-Tochter

    facebook Tweet
    Ähnliche Nachrichten
    Das könnte dich auch interessieren
    Kommentare
    • FilmFan
      Meiner nicht.
    • stahlgewitter
      Und was ist mit Das Haus am See? Muss ja nicht immer Action sein. Es ist einer meiner Lieblingsfilme.
    • FilmFan
      Den letzten Film mit KR in der Hauptrolle den ich mochte war Speed. Lange ist´s her.
    • Xollee
      Ich freue mich auf Cyberpunk 2077, da gib es nocheinmal eine Ladung Keanu zum abfeiern:-)
    • greekfreak
      Also bei mir im Freundes-Bekanntenkreis,interessiert sich kein Schwein für einen neuen Matrix Teil.Ganz zu schweigen davon,das die Wachowskis seit Ewigkeiten nix ordentliches abgeliefert haben. V for Vendetta und Ninja Assasin,da waren sie nur Produzenten.Jeder Film,den sie nach Matrix inszeniert haben ist finanziell gnadenlos gefloppt und war auch qualitativ auch nicht gerade das gelbe vom Ei.Selbst ihre Netflix Serie wurde gecancelled.
    • Defence
      Böse, aber zutreffend.Die Wachowskis haben doch inzwischen jede Reputation, wohl nicht nur bei mir, die diese sich mal mit dem ersten Matrix aufgebaut haben, komplett verspielt.Ein One Hit Wonder mit inzwischen einer Meeeenge Rohrkrepierer (nicht nur finanziell) in ihrer Vita, die verzweifelt versuchen, an einen einstmal großen Namen (Matrix), der eigenlich heute Maustot ist mit Hilfe von Keanu´s zweiten Frühling, was seine Karriere betrifft, anzuknüpfen.^^
    • Barney Ross
      Sehr schade. Dann bleibt Mortal Kombat für mich der einzige guckbare Film nächstes Jahr.
    • sprees
      Aber die schon zwei existierenden Sequels zeigen ja schon, dass es sich im Prinzip um einen perfekten Film handelt der kein Franchise ist sondern einfach eine in sich perfekte abgeschlossene Geschichte. Eigentlich wurde schon alles relevante in einem Teil super erzählt und die Ausblicke in die Welt neben der Matrix erinnern mich immer an das Terminator Franchise. Auch da wollte man immer die Dystopie die in den ersten beiden Teilen ausreichend thematisiert wurde aufgreifen und scheiterte. Bei Matrix war es das gleiche Problem für mich. Diese Welt ist für die Geschichte um Neo ausreichend thematisiert aber ist einfach zu dünn um andere Geschichten darum zu konstruieren. Das war zumindest mein Fazit nach den ersten Sequels und deswegen musste dann diese Messiahs Story herhalten weil einfach sonst nicht mehr da war was der Geschichte eine Relevanz gibt. Man sollt immer fragen ob es das braucht und ob es wichtig genug ist um es zu erzählen und das wird glaube ich mittlerweile nicht mehr so hinterfragt solange man eine Marke hat die regelmässig wie eine Ölquelle sprudelt.
    • Cirby
      Schwer zu sagen. Animatrix zeigte mir zumindest, dass Potential vorhanden ist.Ich denke mal, die Fanbase von Matrix ist auch größer, als von John Wick. Älter, SciFi und bereits teilweise zum größeren Franshise ausgebaut.
    • sprees
      Natürlich! Da gebe ich dir vollkommen Recht aber an sich wenn man mal die Filmideen ohne John McClane oder einen Indiana Jones betrachtet und sich vorstellt, dass man viele Sachen ohne die Grenzen des Franchises weiter ausbauen könnte dann wäre villeicht aus einer Filmidee ein neues 96 Hours vielleicht entstanden. Gibt ja einige Ideen die für Franchises auch gedacht waren und dann als eigenständige Ideen umgesetzt wurden. Heißt natürlich nicht, das dann nur meisterwerke entstehen aber man verstümmelt dann zumindest nicht mehr so sehr die liebgewonnen Filmreihen ;)
    • Dennis Beck
      Schön für ihn. Die Frage ist halt, wie viele Leute Bock auf einen vierten Matrix haben werden. Optisch wird das bestimmt nicht übel, aber es ist so überflüssig.
    • Jimmy v
      Völlig richtig ausgeführt! Der Ehrenrettung muss man aber sagen: Indy 4, bei allen Schwächen und selbstverständlich als schwächster Teil des Franchise, ist definitiv gelungener als diese Leichenschändungen zu Die Hard oder Terminator.
    • Cirby
      Alles eine Sache der Verhandlung. Denke mal, er verdient bei Matrix mehr.
    • sprees
      Weil Filmideen irgendwie nur noch Gehör bei den Bossen finden wenn das richtige Logo drüber steht. So viele Filmideen werden ins Franchise Korsett gesteckt und dann soweit ausgehöhlt bis sie zur Marke passen. Hätten nicht viele Ideen als eigenständige Filme besser funktioniert als ein Teil eines Franchises?Die Filmidee wird soweit gestutzt bis sie zum Franchise passt und der Kern der Filmreihe soweit ignoriert bis er zu dieser Filmidee passt. Leider meistens eine lose=lose Situation aber irgendwie möchte da keiner in Hollywood aus seinem Dornröschenschlaf aufwachen und solange das Rad weiterdrehen bis man auch den letzten Cent aus der Marke gequetscht hat und sie dann ausgemerkelt wegwerfen kann.Der letzte Stirb Langsam Teil oder auch die letzten Terminator Teile sind für diese Strategie gute Beispiele genauso wie viele Drehbücher für Sequels. An sich wäre sogar der furchtbare letzte Indy Film als Idee an sich okay gewesen und hätte als eigenständige Idee vermutlich einen besseren Film abgegeben. Ebenso bin ich da auch der Meinung beim Ghostbuster Reboot oder dem peinlichen Men in Black Nachzügler und auch dem neusten Bad Boys Teil.An sich gibt es immer noch erzählungswürdige Geschichten nur werden sie leider immer weiter an das Franchisesystem gebunden und rauben Hollywoodroduktionen die Vielfalt
    • Cirby
      Da Keanu ja eine Wiederauferstehung absolvierte, war abzusehen, dass sämtliche Schmarozer schauen, wie man an diesem Erfolg irgendwie mitverdienen kann.
    • Dennis Beck
      Dachte ich mir schon die ganze Zeit. Das ist nicht schlimm. Schlimm ist, dass einem unnötigen Matrix 4 der Vorzug gegeben wird. Ich hätte viel lieber eher einen vierten John Wick als, naja, das andere halt.
    • greekfreak
      Keanu ist love,Keanu is life. ;-)Aber Spass beiseite,wer hat anno 2020 nach einem neuen Matrix Film verlangt?Wieso wird sowas produziert anstatt anderer Projekte?
    • Sentenza93
      Gibt nicht zu viel Keanu. Nur zu viel Matrix. 😉
    Kommentare anzeigen
    Back to Top